Unterschied zwischen soziale Marktwirtschaft und planwirtachaft?

4 Antworten

Soziale Marktwirtschaft gibt es nicht, weil sie immer unsozial ist. Marktwirtschaft hat nur einen Maßstab: Profit erwirtschaften. Wenn du die Planwirtschaft in der DDR meinst, da gab es nur ein Ziel: vorhandene Mittel bestmöglich einsetzen. Keine Privatperson konnte irgendwelche Profite erwirtschaften wie es jetzt normal ist. D.h. die staatlichen Mittel wurden eingesetzt für Bau  und Unterhalt kostenloser Kindereinrichtungen, für kostenlose Arztbesuche, mein Studium an der TU hat mir fast nichts gekostet, das Gleiche für billigen Nahverkehr. Sicher gebe es noch viele Beispiele. Und wenn du die Effektivität der Marktwirtschaft beurteilen willst, dann schau auf die Gehälter der Banker und auf die immense Steuerverschwendung in Deutschland 

Soziale Marktwirtschaft: Der Markt reguliert sich selbst , nach Angebot und Nachfrage
Planwirtschaft: Es wird vorausgeplant, wieviel von was auf den Markt kommt und verkauft wird

soziale Marktwirtschaft: Produktionsmenge und preis werden durch Angebot und Nachfrage geregelt.

Planwirtschaft: Es gibt Pläne, die auf eine längere Dauer (meist 1-5 Jahren) eine bestimmte Produktionsmenge mit einem bestimmten Preis bestimmen.

In Deutschland herrscht die soziale Marktwirtschaft und wenn ich mich nicht täusche, dann in Nordkorea und China die Planwirtschaft.

Also mein Tipp:

Google soziale Marktwirtschaft und Planwirtschaft und lies dir mehrere Artikel durch.

Bilde dir deine eigene Meinung.

Hier bekommst du nur subjektive Ergebnisse und es dauert....Das ist wirtschaftlich nicht sehr schlau ;)

Was möchtest Du wissen?