USENEXT - mediafinanz ag

6 Antworten

Es wäre wichtig zu wissen welchen Vertrag du mit Usenext abgeschloßen hast. Auf jeden Fall muß so ein Vertrag fristgerecht gekündigt werden

Hey Dipolo, ich schließe mich hier mal der Frage von Finkster unten an: bist Du Dir sicher, dass Du die Vertragsbedingungen richtig gelesen hast?Ich war auch mal da bei Usenext und hab ausversehen meine Gigabite-Anzahl in einem Monat überschritten und musste dann einmalig mehr bezahlen. Daraufhin hab ich mich intensiv mit denen beschäftigt und ich glaube, DU hast einen Fehler bei Dir übersehen. Kuck mal , die 95,35 Euro entsprechen einer Jahresgebühr bei Usenext. Und einfach so ziehen die ja nix ein. Auch nicht dieses Inkassounternehmen. Ich weiß ja selber, das du ja auch mehrfach bestätigen musstest, dass du die bedingungen akzeptieren musstest wie ich auch und bevor man schauen kann, musst du ja dauernd da bestätigen klicken und so. aber du musst auch die ganze geschichte erzählen. schlieslich kriegst du ja auch alle mails und hast eben vorher dann oft genug mitgeteilt bekommen, welchen vertrag du abgeschlossen hast. ich hab auch erst gedachtm, die machen da mist, aber es war mein fehler. kuck doch nochmal in deine ganzen mails. und ich hab mich da damals auch direkt angerufen und hingemailt und die waren echt ok und haben mir dann geholfen.

Normalerweise schickt ein Inkassountrnemen kein Email sondern alles in Papierform

2

Genau das dachte ich auch.

0

Usenext will mein Geld.. Hilfe?

Hallo,

Es ist folgendes passiert: ich bekam eine E-Mail von Usenext. In der stand das es die letzte Mahnung ist. Ich war direkt verzweifelt denn ich habe Usenext noch nicht benutzt. Und die Kontodaten waren auch alle falsch. Denn ich heiß nicht so und vorallem ist das nicht meine Straße. Meine Handy Nummer ist aber richtig. Ich kann mir das nicht erklären. Mit meiner Handy Nummer wurde dann ein Code eingegeben und das ganze wurde aktiviert. Dann meint Usenext man hat nicht rechtzeitig gekündigt und dann hat sich das ganze automatisch verlängert für 12 Monate!!! Also so um die 100 Euro! Das kann nicht wahr sein oder... Gibt es irgendwie ein Weg denen das zu erklären bitte :(( ich kann das nicht zahlen und meine Eltern werden ausrasten. Ich hab das auch nicht gemacht wirklich!!

...zur Frage

Brief von der Mediafinanz Inkasso Gesellschaft?

Hallo, habe heute Post vom Inkasso Unternehmen bekommen. Kann mir jemand sagen welche zusätzlichen Kosten ich zahlen muss und welche nicht..?

Die von Ihnen zu zahlende Gesamtforderung setzt sich wie folgt zusammen:

Grundforderung unseres Mandanten (Gegenstandswert f. Inkassogebühren): 71,50 EUR

bisherige Mahnkosten unseres Mandanten: 11,00 EUR

Rücklastschriftgebühren unseres Mandanten: 9,00 EUR

Inkassogebühren § 4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. §§ 2, 13, Nr. 2300 VV RVG i.V.m. §§ 280, 286 BGB: 58,50 EUR

Inkassoauslagen § 4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. §§ 2, 13, Nr. 7002 VV RVG i.V.m. §§ 280, 286 BGB: 11,70 EUR --------------------------------------------------------- noch offener Gesamtbetrag (Stand: 15.04.2016): 161,70 EUR

...zur Frage

BWL Rechenaufgabe: Suche nach einem Lösungsweg?

Hallo! Ich habe eine Übungsaufgabe in meinem BWL Buch, die ich nicht lösen kann. Vielleicht weiß einer von euch weiter:

Die Inter AG erzielte im Monat Mai mit Ledergeldbörsen bei einem Nettoverkaufserlös von 6,40 EUR/Stück einen Gesamtumsatz von 115200 EUR. Die Selbstkosten beliefen sich dabei auf 107220 EUR. Vollkostendeckung wird bei einer Absatzmenge von 10400 Stück/Monat erreicht. Der relative Stückdeckungsbeitrag liegt bei 19,20 EUR/Stunde.

Jetzt soll ich dazu berechnen: - Den Stückdeckungsbeitrag - die gesamten Fixkosten - die kurzfristige Preisuntergrenze - die Fertigungszeit/Stück in Minuten - die Gewinnschwellenmenge nach einer Preiserhöhung um 10%

Jedoch komme ich bereits bei dem Stückdeckungsbeitrag nicht weiter. Hierzu brauche ich den Stückpreis und die variable Kosten. Ich finde nur keinen Weg Fix- und variable Kosten zu berechnen.

Danke bereits im Vorraus fürs Helfen!

...zur Frage

Dringende Nachricht für Frau XY, Aktenzeichen XYX

Hallo an alle.

Ich habe ein kleines Problem mit einer Email von einem Inkasso Unternehmen (mit o.g. Betreffzeile). D.h. es ist ja gar kein KLEINES Problem. Kurz zur Vorgeschichte: Ende letzten Jahres bin ich versehentlich über einen Facebook-Link auf die Datingbörse Zuuyo,com gelangt und dadurch zu einer 6 monatigen Premium-Mitgliedschaft gekommen, die ich NICHT haben wollte. Daraufhin habe ich auch über GuteFrage.net um Hilfe gebeten, wie ich aus dieser Sache wieder raus kommen kann. Von einer sehr netten Person habe ich dann (unter anderem) den Tipp bekommen, einen Widerruf zu schicken, was ich dann auch sogleich getan habe. Jedes Mal wenn eine Mahnung (es waren insgesamt bestimmt mehr als 5) bei mir angekommen war (es war wohl gemerkt immer nur per Email) und ein Betrag abgezogen wurde, hatte ich eine Rücküberweisung veranlasst. Nach Ablauf der 6 Monate (so lange ja die angebliche premium Mitgliedschaft dauerte), habe ich seit dem keine einzige Email (oder andere Nachricht) von dem "Verein" mehr erhalten. Daher hatte ich angenommen, dass sich das alles erledigt hatte.

Jetzt habe ich gestern eine Email bekommen und weiß grad nicht mehr, was ich machen soll. Soll ich da drauf reagieren oder was genau tue ich.

Die gestrige Email: "Sehr geehrte Frau XY, wie wir Ihnen bereits per Brief vom 25.09.2014 mitgeteilt haben, hat uns die Firma Ideo Labs GmbH mit dem Einzug einer offenen Forderung beauftragt. Unser Mandant hat am 27.09.2013 folgende Leistung für Sie erbracht:

  • zuuyo.com 6-monatige Premium-Mitgliedschaft

Für diese Leistung schulden Sie einen Betrag in Höhe von 239,88 EUR. Leider haben Sie auch auf unsere Mahnung vom 25.09.2014 nicht reagiert. Um weitere Kosten zu vermeiden, fordern wir Sie auf, die ausstehende Summe zzgl. der aufgelaufenen Verzugskosten umgehend zu begleichen.

Die von Ihnen zu zahlende Gesamtforderung setzt sich wie folgt zusammen:

bisherige Mahnkosten unseres Mandanten: 37,50 EUR Grundforderung unseres Mandanten: 239,88 EUR vorgerichtliche Inkassogebühren gem. § 4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG: 45,00 EUR vorgerichtliche Inkassoauslagen gem. § 4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. Nr. 7002 VV RVG: 9,00 EUR --------------------------------------------------------- noch offener Gesamtbetrag (Stand: 06.10.2014): 331,38 EUR

Der geltend gemachte Betrag in Höhe von 331,38 EUR ist innerhalb der nächsten 4 Tage unter Angabe des Aktenzeichens 297204846 auf unser unten stehendes Konto zu zahlen.

Nach Ablauf dieser Frist werden wir uns die Forderung abtreten lassen und ein gerichtliches Mahnverfahren gemäß §§ 688 ff. ZPO gegen Sie einleiten, wodurch erhebliche Kosten für Gericht und Anwalt, nötigenfalls auch Vollstreckungskosten für den Gerichtsvollzieher, entstehen."

Noch dazu habe ich am 25.09.2014 KEINE einzige Mahnung von denen erhalten (wobei ich dazu sagen muss, dass ich seit 2 Wochen noch nicht zu Hause war).

...zur Frage

Firmenwagen und anteilig private Kosten selbst tragen

Hallo Zusammen,

ich habe von meinem Chef folgendes Angebot für ein Dienstwagen erhalten, welcher von der Firma geleast würde:

Sämtliche Fahrkosten (Versicherung, Steuern, Sprit, Inspektionen, Autowäschen) werden anteilig im Verhältnis zu den privat gefahren Kilometern vom Nettolohn abgezogen. Z.B. durchschnittliche Kosten im Monat von 500 EUR bei z.B. 50 % Privatnutzung würden bedeuten, dass 250 EUR vom Nettolohn durch die Firma abgezogen werden.

Weiterhin muss ja der geldwerte Vorteil versteuert werden. Die 1%-Regelung macht bei einem Bruttolistenpreis des PKW von 30.000 EUR 300 EUR aus. Nun würde die Differenz zwischen den 300 EUR geldwerter Vorteil und privaten Anteil der Kosten 250 EUR zur Versteuerung auf mein Bruttogehalt rechnen. Das wären dann nur 50 EUR. (Ich habe keine Fahrweg zur Arbeit, da ich entweder im Außendienst oder Home-Office arbeite.)

Nun meine Fragen: Ist das rechtens? Wenn ja, ist das üblich? Ich bin blauäugig davon ausgegangen, dass mein Arbeitgeber bei einem Firmenwagen auch sämtliche Kosten übernimmt und nicht nur die Leasing-Rate. Als weitere Bedingung möchte mir mein AG ungefähr in Höhe der Leasing-Rate mein Bruttogehalt kürzen. Er hat dann doch sämtliche Vorteile und ich gar keine. Alternativ werden mir dienstlich gefahrene Kilometer mit 0,30 EUR. Dabei sollte ich bleiben oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?