USB Stick nach Linux Installation kaputt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

die 2MByte waren offensichtlich ein nicht formatierter Bereich auf dem Stick.

Der Rest wurde mit Sicherheit mit einem Filesystem versehen worden sein, das Windows nicht behandeln kann.

Du kannst das ganz leicht mit (bei Ubuntu, Mint und ähnlichen Betriebssystemen )

sudo fdisk -l   

( kleines L ) herausfinden.

Damit werden wichtige Informationen über alle erkannten Platten, Sticks und deren Partitionen angezeigt.

Dein Problem ist jetzt,  herauszufinden welche Gerätedatei zum USB-Stick gehört. ( fdisk mal mit, mal ohne Stick , Daten vergleichen ... )
Wenn du die gefunden hast:

sudo fdisk /dev/sd<der gefundene Buchstabe z.B. b oder c oder d oder ... )

fdisk arbeite interaktiv und über Hilfe findet man die Befehle zum Löschen, Erstellen von Partitionen.

Lege anschließend ein "Windows-Filesystem" an.

sudo mkfs.vfat /dev/sd<der gefundene Buchstabe>1

Hallo

Nach der Formatierung: 2 MB Speicher. Ist der Stick jetzt kaputt?

  • Wie die Anderen bereits geschrieben habe ist nur Windows unfähig.

Starte einfach Windows und gib ein:

Start → ausführen → dikmgmt.msc

  1. In der dann geöffneten Datenträgerverwaltung suchst Du den USB-Stick heraus
  2. und löschst alle darauf befindlichen Partitionen.
  3. Danach legst Du eine einzige neue Partition an und formatierst diese im fat32-Format.
  4. Dann sollte der USB-Datenträger wieder die volle Kapazität zeigen und benutzt werden können.

Du brauchst also lediglich eine neue DOS-basierte Partitiontabelle.

Wenn Du ein bootfähiges GNU/Linux zur Hand hast kannst Du natürlich auch gparted verwenden um das alles zu tun.

Linuxhase

Das selbe Problem hab ich auch immer mit der Windows Datenträgerverwaltung/Explorer

Deswegen mach ichs immer mit dem Festplattendienstprogramm
Von macOS, da geht es ohne Probleme (tja..., nein ich spars mir)

Probiers mal unter Linux mit GParted oder der Gnome Laufwerksverwaltung

Ist da eventuell noch eine ext4-Partition drauf? Die müsstest du löschen und für Windows neu partitionieren.

Formatiere in mit Gparted (sollte bei Mint dabei sein) auf FAT32 oder NTFS.

Wobei, 6 GB sind eigentlich eher ungewöhnlich, aber egal.


Der Stift ist in Ordnung, nur die Unfähigkeit von Windows mit Linux Partitionen umzugehen erstaunt uns hier.

In Mint auf Startmenü gehen, "gp" eingeben und GParted starten, oben rechts auf "sdb" umschalten, da der Stift neben der HD meist als sdb eingehangen wird, über die Größe ist der Stift zu erkennen.

Mit Rechtsklick auf die Partitionen gehen und "löschen" anwählen.

Mit Rechtsklick auf den nicht zugeteilten Bereich klicken, "neu" "ntfs", Bezeichnung eingeben wie "8GB_LF1919", nun auf den grünen Pfeil in der Mitte klicken (apply/ausführen).

Falls GParted nicht vorhanden ist: Im Startmenü auf das Anwendungsverwaltungs-Icon (links 2. von oben) gehen, im Repository "gp" und Return eingeben, Doppelklick auf GParted und "Installieren" wählen - das war's.

Womöglich schafft es Microsoft auch eines Tages, mit anderen Partitionssachemas umzugehen.

Naja, Windows kann nicht nur mit Linux-Partitionen nicht vernünftig umgehen. Wenn du auf einem Stick 2 ntfs Partitionen hast, hast du gleiche Situation, dass Windows das nicht ohne weiteres handeln kann.

2

Was möchtest Du wissen?