USB Stick als Laufwerk nutzen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi, klar. Ist ja ein externes Laufwerk. Dauert halt etwas länger. Muß aber ausreichende Größe haben. Gruß Osmond
http://www.wintotal.de/artikel/artikel-2006/54.html
Zitat:
USB-Sticks haben die herkömmliche Diskette fast vollständig verdrängt und finden sich in vielen Haushalten als mobile Speicherträger. Dank USB 2.0 und Speichergrößen auch jenseits von 1 GByte sind die handlichen Flash-Speicher auch als externes Laufwerk vielseitig einsetzbar. In dem folgenden Artikel gibt PCDMicha wertvolle Praxistipps und stellt verschiedene Anwendungsszenarien von USB-Sticks vor. .......................
Unterschiede in der Hardware Stick ist nicht gleich Stick. Von außen lassen sich meist nur optische Unterschiede feststellen. Derzeit gilt das Motto: Je bunter desto besser. Das Styling und der Preis sagen aber nichts über das Innenleben und die Leistungsfähigkeit des Sticks aus.

Geschwindigkeit Ausnahmslos findet sich auf den neueren Sticks das Hi-Speed-USB-Logo. Damit wird aber nur ausgedrückt, dass der Stick sich als USB-2.0-Gerät am Bus anmeldet, nichts jedoch über die maximale Transferrate beim Lesen und Schreiben. Diese Informationen finden sich oft auf den Verpackungen der Sticks und hängen vor allem von dem verwendeten Flash-Speicher und dem Controller im Stick ab. In einem Test der PC Professionell (Ausgabe 09/2005, Seite 108ff) wurden 20 USB-Sticks unter die Lupe genommen. Die Messwerte beim Lesen lagen zwischen 8 und 31 MB/sec, die Schreibraten zwischen 7 und 24 MB/sec.

Wer umfangreiche Dateien vom Stick lädt oder diesen als "Arbeitslaufwerk" nutzt, sollte auf jeden Fall darauf achten, einen "schnellen Stick" zu bekommen. Einige Webshops (z.B. Alternate) bieten weitere Informationen zu den Produkten, unter anderem die Transferraten. Wenn Sie den Stick im Vorfeld testen können, lässt sich die Transferrate mit Tools wie Sandra Lite oder FreeMeter feststellen.

Größe Derzeit werden Sticks mit einer Größe von bis zu 8 GByte angeboten. Weniger als 256 MByte rechnen sich bei den aktuellen Preisen kaum. Wer den Stick als Arbeitslaufwerk nutzen möchte, sollte nicht zu klein kalkulieren: Mailarchive können schnell mehrere hundert MByte auf dem Stick belegen. Auch Windows oder Linux lassen sich komplett vom Stick starten, brauchen aber Platz. Mit einem Speicherplatz von 1 GByte ist man für die meisten Anwendungsgebiete gut gerüstet.

Datenverschlüsselung USB-Sticks sind klein, handlich und eignen sich daher auch perfekt zum Verlieren. Während der materielle Schaden dann noch zu verschmerzen wäre, ist es der Zugriff auf persönliche Daten durch Dritte sicher nicht. Im Idealfall sollte der Stick daher eine Verschlüsselung bieten. Manche Hersteller liefern eine Software mit, welche den Stick in einen sichtbaren und privaten (verschlüsselten) Bereich unterteilt. Zunächst sieht der Anwender nur den "öffentlichen Bereich" des Sticks. ......................

Du kannst entweder sogenannte "Portable"- Programm drauf packen. ein Betriebssystem ist das schwieriger aber inzwischen ist auch das möglich das hängt jedoch von deinem Rechner ab und von deinem USB-Stick. Unter 12GB solltest du da keins drauf spielen da sons mal schnell der Speicher voll laufen kann wenn du nicht aufpasst.

Backtrack ist sehr klein und klappt prima wenn ich den stick nicht drin habe dann startet der Lappy ganz normal mit stick drin kann ich wählen was ich starte. Guck einfach mal unter:

http://www.google.de/#hl=de&q=backtrack+4+bootable+usb&meta=&aq=4&aqi=g6&aql=&oq=backtrack+4+boot&gs_rfai=&fp=ee5ee57acdb47974

Habs jedoch von der offiziellen Seite von Backtrack falls du englisch kannst

ist das ein Betriebssystem? Ich wäre nämlich an Ubuntu interessiert, deshalb hab ich diese Frage gestellt.

0

Ein Komplettes OS nicht,jedenfalls nicht als richtiges OS. Ein OS(Betriebsystem) brauch eine BIOS um die Befehle zu verarbeiten und ein USB-Stick wird ja nicht als PC benutzt.

Als Festplatte wird da schon eher Möglich sein wobei die Größe den Meister macht! Du kannst dir Daten die dir wichtig sind bzw. die weniger wichtig sind um sie lästig auf der Festplatte zu lassen darauf speichern. Benutzt ihn also um z.b Videos,Musik,Bilder etc. darauf zu speichern.

Die OS könntest du höchsten als gepackte datei konvertieren um sie z.b von einem zum anderen PC zu transportieren

Hoffe war hilfreich MfG Kreuschi

Da lacht das Halbwissen...

  1. Ich habe für meinen Laptop ein Betriebssystem drauf das ich mit mir rum tragen kann wie ich will man muss das BIOS bei dem jeweiligen Rechner jedoch modifizieren.
  2. Speicherplatz ist auch schon lange nicht mehr alles die Datenübertragungsrate machts aus.
0
@Morrigan123

Wie ein weiser mann zu sagen pflegte: ,,Es gibt immer einen der besser ist als du!''

Man kann nicht alles wissen und trotzdem helfen!

0

Es gibt eine Reihe von Programmen, die man sich auf einen USB Stick abspeichern kann und welche dann an jedem PC laufen würden (so die USB Rechte des PCs das erlauben).

ja gibt es. Die Chips der USB-Sticks sind nicht unbegrenzt beschreibbar. Würde man diesen als HDD einsetzten ist die Gefahr aus Lese/Schreibfehler viel größer als bei einer Festplatte

CD/DVD ROM´s sind auch nicht unendlich Lagerbar

Du kannst nen USB stick genauso benutzen wie ne Festplatte nur der speicher ist halt begrenzter ;)

Hol Dir mal die aktuelle COM! (Computer-Magazin). Darin ist beschrieben, wie man ISI-Dateien vom Stick booten kann.

Ich bin gerade dabei, einen Rescue-Stick zu basteln.

Wenn der Stick genug Speicher hat ja. Habe ich auch und zwar mit der U3 Technologie. Das funktioniert klasse.

Was möchtest Du wissen?