USA Ökologische Veränderung durch Agrobusiness

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo

Durch die Monokulturen und deren Anbaumethoden ist der Wasserhaushalt in vielen Regionen gestört so das man extern Wasser abzapfen musste wo es dann eben ökolgische Folgen gab.

Durch die grossen Flächen und Monokultur gibt es Landstriche die durch Bodenerossion zur Wüste werden bzw versteppen.

Durch die radikale Unkrautvernichtung der Gen-Crop Technik (Monsanto, Unilever &Co) sinkt die Artenvielfalt an Pflanzen und der Nahrungskette dahinter (Insekten > Vögel).

Das ist aber von der Industrie so gewollt weil es denn Ertrag steigert nur gibt es in den USA inzwischen das Bienenvölkerproblem aber Monsanto arbeitet ja an Gen-Bienen bzw Wespen. (Wobei Monsanto & Co ja eh sterile Samen verkaufen und damit keine Bestäuber brauchen, die Gen Bienen werden nötig wen das Geschäftsmodel von Monsanto angegriffen wird und weil man ein Patent darauf anmelden kann und wenn die Gen Bienen die anderen Bienen verdrängen ist eine neuer Monopolisierter Milliardenmarkt offen)

Bei einigen Grossbauern gabs schon Probleme mit Fruchtschädlingen (zb bei den Kartoffeln) die sich wegen Monokultur auch schnell verbreiten. Diese Bauern waren meist zügig pleite und die aufgelassen Felder sind zu ausgelaugt um wieder von selbst "Wiese" zu werden (es gibt auch oft keinen Wiesen mehr wo das Saatgut rüberfliegen konnte) dort wird durch Bodenerrosion jeder zukünftige Agraranbau erschwert.

Für das Problem fühlt sich aber keine der Banken oder Crop Hersteller zuständig (man könnte zB einfach Blümchenwiesensaat aussäen oder Raps)

Solange es noch mit hohem Energieaufwand arbeitente profitable Grossfarmen gibt ist das Problem noch nicht in der Öffentlichkeit angekommen aber die US Agartechnik ist in der Sackgasse und kann nicht einfach wieder zurück auf klassiche Feldfruchttechniken. Der Knackpunkt ist wenn die Ölpreise anziehen wird die Rendite der Bauern schlechter und dann kommt es noch zu mehr Agraflächenverlust.

Es gab schon unter Clinton "Thinktanks" welche das Problem erkannten und unter Clinton wurden die Subventionen für Biosprit umstrukturiert damit man eben nicht direkt vom Öl abhängt aber Bush Junior als "Ölbaron" hat da (auch mit Hilfe von Enron) wieder die Strukturen geändert (damit wenige Grossfarmer absahnen können) und nicht zuletzt steuern die Crop Hersteller direkt die Behörden wie die FDA (Personalkarussel) und die Repuplikaner haben nun mal die letzten Jahrzehnte genutzt um im Verfassungsgerichtshof Industriefreundliche(hörige) Richter zu platzieren.

( wie meinte doch mal S. Palin; Economy First, nothing else matters)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?