USA oder Russland? Welches dieser Länder wäre ein besserer Wirtschafts- und Bündnispartner für Deutschland? Welches würdet ihr bevorzugen und warum?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Vereinigte Staaten von Amerika 50%
Russland 43%
Weder noch 6%

14 Antworten

Vereinigte Staaten von Amerika

Der Konjunktiv ist unnötig.

Wir SIND mit den USA eng verbündet. Den USA haben wir Freiheit, Demokratie und durch den Marshallplan auch unser sog. "Wirtschaftswuder" zu verdanken.

Russland taugt derzeit nicht als Bündnispartner, weil es unsere Werte - Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit, individuelle Grundrechte - beständig mit Füßen tritt. Solange das der Fall ist, sind Russen unsere natürlichen Feinde, die bekämpft werden müssen.

Bitte? Die USA als Hort der Rechtsstaatlichkeit und Freiheit? Das kannst du angesichts von Guantanamo  und der Totalüberwachung durch die Geheimdiesnte kaum ernst meinen.

1
@AalFred2

Das habe ich so gar nicht geschrieben. Aber seitdem in "Guantanamo" nicht mehr gefoltert wird, ist das für mich rechtsstaatlich kaum mehr bedenklich und die größeren Überwachungsmöglichkeiten für die US-Geheimdienste stehen nunmal auch in einem linearen Verhältnis zu deren größerer Bedrohung durch den internationalen Terrorismus.

Letztlich wäre es den US-Amis auch jederzeit möglich, mehrheitlich politische Kräfte nach vorne zu bringen, die den geheimdiensten wieder bestimmte Überwchungsmöglichkeiten nehmen.

Auch sonst kann man gerne noch dies und das an den USA kitisieren, die Todesstrafe z.B. oder den legalen Schusswaffenbesitz für jederman.

Dennoch waren, sind und bleiben die USA in freiheitlicher und rechtsstaatlicher Hinsicht den Russen turmhoch überlegen.

Ein Trump wird in den USA Präsidentschaftskandidat - in Russland wäre der schon längst im Gefängnis am vermodern oder ermordet worden...

1
@atzef

Wirklich, du hälst Gesetze wie den Military Commission Act of 2006 für rechtsstaatlich? Die Gründe für die Totalüberwachung ändern nichts daran, dass man von Freiheit hier nicht mehr reden kann.

1
@AalFred2

Am MCA hätte ich zwar auch einiges zu kritisieren, finde ihn aber grundsätzlich wegweisend. Auch wir könnten solch ein Gesetz mit Blick auf die Gefährder-Szene sehr ut gebrauchen!

Wobei der MCA im Wesentlichen auf uasländische Terroristen und ihre Unterstützer abzielt und praktisch nichts über die Rechtsverhältnisse in den USA aussagt und folglich auch nicht der prinzipiellen Rechtsstaatlichkeit der USA entgegensteht.

Mit einer Parole wie "Totalüberwachung" kann ich nichts anfangen. Die Amis haben laxere Überwachungsrestriktionen wie wir. Aber auch die haben welche. :-) Das steht der Freiheit der Amis auch erstmal nicht entgegen.

1
@atzef

Wobei der MCA im Wesentlichen auf uasländische Terroristen und ihre Unterstützer abzielt und praktisch nichts über die Rechtsverhältnisse in den USA aussagt und folglich auch nicht der prinzipiellen Rechtsstaatlichkeit der USA entgegensteht.

Du findest es also tatsächlich rechtsstaatlich unterschiedliches Recht für Menschen unterschiedlicher Nationalität gelten zu lassen? Das Verständnis kann ich nicht teilen.

1
@AalFred2

Musst du ja auch nicht. Asonsten ist es eine internatioale Gang-und-Gäbe-Praxis, Ausländer, Inländer und Staatsangehörige rechtlich unterschiedlich zu behandeln und steht ebenfalls Rechtsstaatlichkeit nicht entgegen.

Ausländer z.B. dürfen sich grundsätzlich nicht in Deutschland aufhalten. Inländische Ausländer dürfen das, da sie über eine Aufenthaltsgenehmigug verfügen. Staatsbürger brauchen dafür keine Aufenthaltsgenehmigung. :-)

0
@atzef

Und in Bezug auf strafrechtliche Konsequenzen ist das wo genau der Fall, dass bei den Konsequenzen des gleichen Gesetzesverstosses unterschiedliches droht?

2
@AalFred2

Hallo,

in Guantanamo wird also nicht mehr gefoltert? Wer glaubt denn sowas bitte? 

Mal davon abgesehen können dort noch immer Menschen ohne Prozess eingesperrt werden und das ist für sie, Atzef, also ok? 

Das tut ja schon weh .. 

Mfg 

1

Der übliche propagandistische Blödsinn.

Von Industriespionage der USA gegenüber Deutschland auch noch nie was gehört, ne?

Unglaublich wie man so naiv sein kann!

0
@greyjoy

Und? Als ob Russland mit Hilfe der zahlreichen Einwanderer hier keine Industriespionage betreiben würden...

0
Vereinigte Staaten von Amerika

Die USA ist seit Jahrzehnten unser Verbündeter. Hätten die uns nicht nach dem 2. Weltkrieg, als Verbündeten gegen den Kommunismus gesehen, würde unser Leben heute anders aussehen. Und unsere Loyalität haben sie sich mehr als verdient.

Allerdings für die Zukunft muss man sich fragen, ob und warum, das Eine das Andere ausschließen muss. Man muss Mittel und Wege finden, gemeinsam mit Russland, Europa und die Welt zu gestalten.

Denn ohne, oder an Russland vorbei, wird das nichts werden.

Vereinigte Staaten von Amerika

Am besten sind natürlich beide. Für Deutschland sind natürlich die Erdöl und Erdgasreserven von Russland durchaus interessant. Besonders für den Export ist der amerikanische Markt aber weitaus interessanter als der russische Markt. Auch für den Import ist der amerikanische Technikmarkt wichtiger. Alles in allem ist es aber blöd auf einen der beiden Handelspartner zu verzichten.

Besonders für den Export ist der amerikanische Markt aber weitaus interessanter als der russische Markt. Auch für den Import ist der amerikanische Technikmarkt wichtiger

------

Mit antiquierten Vorstellungen kann man kaum die Zukunft der Wirtschaft sichern.

2
@JBEZorg

Export von Deutschland nach Amerika im Jahr 2015: 114 Milliarden Euro. Export von Deutschland nach Russland im Jahr 2015: 22 Milliarden Euro. 

Die Kaufkraft eines amerikanischen Einwohners ist im Schnitt 4 Mal so hoch wie die eines russischen Einwohners. Ausserdem hat die USA noch gut doppelt soviele Einwohner und damit potentielle Konsumenten. 

Du hast die Frage vielleicht missverstanden, es geht hier nicht darum ob man Russland oder die USA sympatischer findet. 

5
@JBEZorg

Mit antiquierten Vorstellungen kann man kaum die Zukunft der Wirtschaft sichern.

Mit Wunschdenken machst Du Deine russischen Freunde weder wirtschaftlich stärker, noch sympathischer....

6
@Crack

Immer wieder Spannend wie mir Couch-Experten etwas über Wirtschaft erzählen wollen. Wirtschaftlich stärker machen ich als Teil Russlands und Russland selbst Russland stärker durch meine Arbeit. Im Wunschdenken seid ihr in Deutschland viel eher Experten wenn man eure Presse liest.

Und Sympsthien muss man nicht bei euch wecken. Deutsche Unternehmen stehen Schlange wenn der Rubel rollt. Das sind mir auch viel ehrlichere "Sympathien" weil sie auf Fakten und gegenseitigem Vorteil beruhen. Und wenn ich mir ansehe wie leicht manipulierbar die deusche Öffentlichkeit ist... Ihr seid doch in einen halben Jahr eingefleischte Russlandfans, wenn man denn in sowas investieren wollte überhaupt.

0
@whabifan

Eben, Argumente des Durschnitts-Zeitungslesers, der Wirtschaft aus der Zeitung kennt.

1.Denkst du es gibt nur Export und Import?

2.Die Kaufkraft enes amerikanischen Einwohners ist a. in Dollar gemessen. Solange der Dollar stark ist(und das ist er nur noch dem Namen nach) mag die Rechnung stimmen b.der Umsatz zwischen Unternehmen und privaten Haushalten ist eben nicht der ganze Umsatz. Denkst du Deutsche reissen sich um Aufträge in China weil die Kaufkraft des Durchschnittschinesen so hoch ist? :)

Ich werdet von Narrativen und zurechtfrisierten, aus dem Kontext gerissenen Statistiken und Zahlen be Laune gehalten.In der echten Welt der Wirtschaft seht alles etwas anders aus.

Ich habe die Frage sehr richtig verstanden.

Aus dem Bereich für Wirtschaftsanfänger. Die Risiken der Geschäfte mit den USA sind zur Zeit hoch(du machst Geschäfte mit einem Höchstverschuldeten. Wer weiss wie lange er noch seine Verbindlichkeiten bedient?). Die Renditen so niedrig wie noch nie.

1
@JBEZorg

Gut und jetzt werden nur noch Phrasen gedroschen. Weisst du JBEZorg, wenn du nicht diskutieren willst und deine Argumentation nur darin besteht zu behaupten dass andere Menschen keine Ahnung haben, du selbst aber kaum ein Argument hervorbringst, dann ist die ganze Sache hier sinnfrei. Ich schreibe oben dass beide Partner gut für die Wirtschaft sind, du aber kommst nur her um dich über Deutschland, Amerika und die hier antwortenden User aufzuregen. Wenn's dich glücklich macht...dann bitte! 

5
@JBEZorg


Immer wieder Spannend wie mir Couch-Experten etwas über Wirtschaft erzählen wollen

Immer wieder spannend wie Du Dir Deine Qualifizierungen selbst ausstellst und/diese anderen absprichst.


Wirtschaftlich stärker machen ich als Teil Russlands und Russland selbst Russland stärker durch meine Arbeit.

Klingt etwas wirr - ist es auch.
Wahrscheinlich verstehe ich Deinen Satzbau aber auch nur deshalb nicht weil ich auf der Couch sitze?


Im Wunschdenken seid ihr in Deutschland viel eher Experten wenn man eure Presse liest.

An was denkst Du da?
RTdeutsch vielleicht?
Dann stimme ich Dir zu .


Und wenn ich mir ansehe wie leicht manipulierbar die deusche Öffentlichkeit ist...

Jetz komm mal runter von Deinem hohen Ross.
Du bist sicher nicht der Experte der Deutschland bzw. seiner Bevölkerung zu erklären hat was falsch und was richtig ist.
Nichtssagende Worte voller Vorwürfe, mehr ist von Dir nicht zu lesen.


Ihr seid doch in einen halben Jahr eingefleischte Russlandfans, wenn man denn in sowas investieren wollte überhaupt.

Und schon wieder so ein Satz dessen Bedeutung man nur erraten kann - sollte es denn eine Bedeutung geben...


7
Russland

Guten Tag,

meines Erachtens sollten Handelsabkommen mit beiden Staaten geschlossen werden. TTIP wird sich jedoch bis auf Weiteres hinziehen und ein Handelsabkommen mit der Eurasischen Wirtschaftsunion ist bislang nur angedacht.

Bei einer entweder-oder-Entscheidung würde ich für Russland, beziehungsweise die Eurasische Wirtschaftsunion plädieren, da die EU immense Einsparungen beim Erdöl und Erdgas verzeichnen könnte und die geographische Nähe zu Russland einen überregionalen Handel stark begünstigen würde. Des Weiteren bestünde der Vorteil darin, gleich merhere Staaten als Handelspartner zu gewinnen, wie Kasachstan, Weißrussland, Tadschikistan und Kirgisistan.

Langfristig wäre eine engere Bindung mit Russland geopolitisch sinnvoller. Die USA sind seit Jahren in vielerlei Hinsicht auf dem Rückzug, in wirtschaftlichen wie außenpolitischen Belangen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich erstmals seit der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts wieder eine multipolare Weltordnung etabliert, diesmal mit Ländern wie Russland, China, Indien und Brasilien als neuen Lokalmächten.

Russland liegt uns geographisch näher als die USA und hat auch ressourcentechnisch ein gewaltiges Potenzial auf dem Weltmarkt. Bis heute sind die Rohstoffe Sibiriens noch nicht vollständig erschlossen. Niemand weiss daher wirklich, welche Werte sich noch unter der russischen Erde verborgen halten.

In Sachen Demokratie weisst Russland zwar erhebliche Defizite auf, dieser Trend ist aber meiner Meinung nach gegenwärtig so ziemlich weltweit zu beobachten. Ob Massenüberwachung in den USA, Massenverhaftungen in der Türkei oder einseitige, systemhörige Medientätigkeit in Deutschland - überall werden die Bürger zunehmend als gefährliche Bedrohung, und nicht mehr als Fundament des Staates angesehen. Man sollte sich also davor hüten, Russland sozusagen "vom hohen Ross herunter" pauschal als Diktatur zu beschimpfen. Vor unserer eigenen Haustür herrscht genug Reformbedarf.

Leider wird Deutschland wiedereinmal das letzte Land auf Erden sein, das die "Zeichen der Zeit" richtig deutet. Weshalb wir auch - zusammen mit unserem großen Hegemon westlich des Atlantik - mit Pauken und Trompeten absaufen werden.

Darf ich eine Gegenfrage stellen: hat diese Beschränkung auf ein "entweder/oder" einen besonderen Sinn?

Wieso sollte das eine das andere ausschließen?

Russland

Die USA ist ein imperialistisches Land, das offen nach der Weltherrschaft greift. Sie hat u.a. im arabischen Raum (Irak, Libyen, Syrien) die altbewährte Ordnung zerstört und die Gegend ins Unglück gestürzt.

Ich habe mich nie als Bewohner des "Westens" gesehen, sondern als Europäer. Russland ist das bei weitem größte Land Europas, während die USA nie dazugehören wird.

Darum ein klares Ja zu Russland und ein Nein zu jeder Art von Bündnis mit den USA!

Die USA haben in Syrien überhaupt nichts zerstört.

1
Vereinigte Staaten von Amerika

Wirtschaftspartner sind ja beide Länder, als militärischer Bündnispartner ist es mit der USA derzeit etwas komfortabler. Ich hätte Schiss davor plötzlich nach Tschetschenien, in den Donbas oder nach Syrien eingezogen zu werden.

Weder noch

Das Problem ist, dass weder die USA, noch Russland für Deutschland richtige Partner auf Dauer sein könnten. Sowohl die Vereinigten Staaten, als auch Russland würden eine politische Dominanz über Deutschland anstreben, da das Land durch seine geographische und wirtschaftliche Lage der Schlüssel zur Kontrolle ganz Europas ist. Momentan verfügen Amerikaner über diesen Schlüssel, ob die Russen sie irgendwann ablösen werden bezweifle ich, wäre mir aber eigentlich egal. Auf Augenhöhe würden aber weder die einen, noch die anderen mit Deutschland zusammenarbeiten. Das ist meine subjektive Meinung.

Sowohl die Vereinigten Staaten, als auch Russland würden eine politische Dominanz über Deutschland anstreben

Beantworte bitte 2 Fragen:

Wieso würde Russland sowas anstreben, mit welchen Nutzen?

Was hindert Deutschland daran enfach sich nicht dominieren zu lassen?

0
@JBEZorg

entweder du stellt sich absichtlich verdammt dämlich.. oder .. naja :)

3
Vereinigte Staaten von Amerika

Russland ist für mich das Synonym für Tristesse. Ein Entwicklungsland, das nur auf Grund seiner militärischen Kapazitäten überhaupt bei den Großen mitreden kann. Gesellschaftliches und kulturelles Neandertal.

Russland

Ehrlichkeit, Anstand, Sicherheit und Verlässlichkeit. Wobei dir Frage mittlerweile viel eher lauten müsste, ob Russland die EU noch als Partner akzeptieren kann und wenn ja, mit welchen Auflagen und Entschädigungen außer dem finanziellen Schaden durch die Sanktionen. Außerdem ist kein Ozean dazwischen. Es ist ja nicht so, dass in Russland alles so gut laufen würde - aber vergleichende Werbung war schon immer das einzig wahre. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, wie die Welt wird, wenn Trump oder Clinton die Kontrolle über tausende Atomwaffen haben. Und da regen sich die Leute über Kim mit seiner defekten kleinen Mittelstrecke auf...

Ehrlichkeit, Anstand, Sicherheit und Verlässlichkeit.

Das sind ja wohl nicht wirklich Attribute, die du mit dieser Diktatur in Verbindung bringt, was? Naja, sie machen top Propaganda, wie man sieht.

Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, wie die Welt wird, wenn Trump oder Clinton die Kontrolle über tausende Atomwaffen haben.

Keine Sorge, musst du ja auch nicht, wir werden es erleben.

4
@Apfelkind86

Hallo,

wenn man nicht mal weiß was eine Diktatur ist, sollte man sich vllt zurück halten.

Mfg 

1

Wobei dir Frage mittlerweile viel eher lauten müsste, ob Russland die EU noch als Partner akzeptieren kann und wenn ja, mit welchen Auflagen und Entschädigungen außer dem finanziellen Schaden durch die Sanktionen.

Als ob Russland tatsächlich Wahlmöglichkeiten hätte.

Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, wie die Welt wird, wenn Trump oder Clinton die Kontrolle über tausende Atomwaffen haben.

Bisher hat die Welt auch überstanden, dass Putin die Kontrolle über Atomraketen hat.

1
Russland

Russland wäre mir lieber, da es kein imperialistisches Land ist, in keiner NATO drin steckt und Westeuropa kein TTIP aufnötigt. Es gibt sicherlich noch einige andere Gründe, aber allein die von mir genannten reichen völlig aus, um auf Distanz zu den USA zu gehen.

Seit wann genau ist Russland nicht imperialistisch? Bombt Putin neuerdings nicht mehr in Syrien?

Warum genau ist es ein Gegenargument für gegenseitigen Handel mit dem Partner schon ein anderweitiges Bündnis zu haben?

3
@AalFred2

"kein imperialistisches Land "

:D selten so gelacht :D

ne ist klar,.  afghanistan, syrien, tschtschenien, georgien, ukraine, moldawien, und und und

aber hey.. keinerlei imperialistische ambitionen :D

3
@digiman

Alles trifft auf die usa genauso zu 

Ukraine,  Georgien,  Syrien 

Tschetschenien gehört zu Russland im übrigen 

0
@SOClALlSTrussia

Alles trifft auf die usa genauso zu 

Was die Behauptung, Russland sei kein imperialistisches Land, nicht richtiger macht.

2
@digiman

Putin hat auf Einladung der syrischen Regierung Militär für desswen Staat eingesetzt. Dabei geht es nicht um irgendwelche russische Konzerne, die es übrigens kaum gibt, die dann später in Syrien alles in Beschlag nehmen. Russland übt auch keinen Druck auf Assad aus, dass für Später mehr als 51% der Ölfelder an russische Firmen überschrieben werden, nichts von alledem. Auch der antiimperialistische Kurs der Regierung in Damaskus wird nicht angetastet, keinerlei Einfluß auf die Ziele einer Baath-Bewegung genommen. Baath aber heißt einen patiotischen Kurs einlegen, wozu maßgeblich gehört, eine Fremdherrschaft werstlicher Firmen nicht zuzulassen und haargenau darin besteht der antiimperialistische Kurs des syrischen Staates. Wer hingegen den 5 imperialistischen Staaten der Welt (USA, GB, Frankr., Deutschl., Japan) in die Hände arbeitet, erweist sich als bloßes Compradorenregime, schlimmstenfalls das einer Marionette.

Es darf noch hinzugefügt werden, dass Russland sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischt, was stets ein Gütezeichen des Imperialismus ist.

0
@AalFred2

Habe nicht gegenteiliges behauptet 

War auch nur an den User oben gerichtet,  sah nämlich nach nem sehr einseitigen denken hinter dem Kommentar aus 

0
@voayager

Also dürften auch die Rebellen westliches Militär für ihre zwecke einsetzen. Dann war doch der Einsatz einiger westlicher Staaten in Libyien völlig in Ordnung. Die Intention Putins ist deutlich. Zum einen will er einen willfährigen Verbündeten an der Macht halten, was natürlich Imperialismus ist, zum Anderen von seinen wirtschaftspolitischen Problemen ablenken.

Die Baath-Partei dient immer schon dem Machterhalt und der Bereicherung einer kleine Bevölkerungsgruppe Syriens. Mit westlichen Konzerne wurden immer dann Geschäfte gemacht, wenn es Geld versprach. Da gab es keine Ablehnung.

Es darf noch hinzugefügt werden, dass Russland sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischt,

Das, ehrlich gesagt, solltest du mal den Ukrainern erzählen. Oder eben den Syren im unkämpften Teil Aleppos.

2
@SOClALlSTrussia

nein, tut es nicht. tschetschenien wurde gewaltsam einvernahmt und nun herrscht dort ein psychopathischer sadist von putins gnaden. das land ist fast thermetisch abgeschirmt und man hat einen kult etabliert, der kim-jong-un vor neid nur so dahinschmelzen lässt

0
@digiman

Doch, tut es. Die Unabhängigkeitsbewegung dort wurde extrem gewaltsam niedergeschlagen, aber Tschetschenien gehört seit Ende der UdSSR zu Russland.

0
@digiman

Lass das lieber über Tschetschenien zu fabulieren 

Natürlich mischt sich Russland in die Angelegenheiten anderer ein wenn es um die eigenen Interessen geht, das,haben sie zsm mit der USA/Nato in Georgien und in der Ukraine bewiesen 

0
@AalFred2

die Rebellen sind von den westl. und den Golfstaaten hochgepäppelte Terroristen, oder ihnen nahe stehende Organisationen. Sie sind nicht Teil der syrischen Regierung und müssen im Gegenteil systematisch bekämpft werden, damit dieser kriminelle Islam-Radikalismus ausgemerzt werde. Dazu ist haargenau die Regierung in Damssdkus sowie ihre russischen Frweunde da. Willst du, dass die Terroristen weiter ihr verbrecherisches Treiben durchführen, oder möchtest lieber doch Assad als Antagonist besser an der Macht sehen? Ich denke mal der syrische Präsident ist eine wehr viel bessere Option als diese fanatischen Islamisten, nicht wahr!

die halbfashistische ukrainische Putschistenregierung hat eine antirussische Pogromstimmungin der Ukraine angezettelt, den sdort lebenden Russen das Wasser abgegraben, wo es nur ging und geht, mit der Folge, dass so 2 autonome Regionen in der Ostukraine erfolgreich gegen die Übermacht der Kiewer sich wehren. Besonders schlimm zeigte sich übrigens die Gas-Prinzessin, die ja mal Ministerpräsidentin war. Dasvon mal abgesehen, die Regierung in Kiwew, die völlig marode ist und ohne westl. Hilfe sofort zusammenbrechen würde, hat noch eine Rechnung bei Gazprom zu begleichen. Heimlich still und leise haben diese Kriminellen einfach Öl von der Pipeline abgezapft ohne dafür zu zahlen. Bei solchen widerwärtigen Nachbarn hat Russland dennoch einen kühlen Kopf bewahrt - Hut ab!

0
@voayager

Allein deine Behauptung, die Rebellen seien samt und sonders Islamisten, ist so unsinnig, dass es kaum zu beschreiben ist. Deine Vorliebe für Diktatoren ist offensichtlich, ich kann sie jedoch nicht teilen. Ich halte Mörder mit persönlichen Motiven für nicht besser als Mörder mit pseudoreligiöesen Motiven. Du darfst das natürlich anders sehen. Wie du allerdings die Bombardierung von Krankenhäusern und Hilfskonvois rechtfertigst, erschliesst sich mir nicht.

die halbfashistische ukrainische Putschistenregierung hat eine antirussische Pogromstimmungin der Ukraine angezettelt, den sdort lebenden Russen das Wasser abgegraben, wo es nur ging und geht,

Woher nimmst du solchen Quatsch? Von RT Deutschland? Es gab keinen Putsch in der Ukraine. Enbensowenig irgendeine Progromstimmung.

 dass so 2 autonome Regionen in der Ostukraine erfolgreich gegen die Übermacht der Kiewer sich wehren.

Das funktioniert durch die massive Unterstützung durch Russland mit Waffen und urlaubenden Soldaten ganz gut. Es sei denn die Rebllendeppen halten mal ein Passagierflugzeug für eine feindliche Maschine.

Bei solchen widerwärtigen Nachbarn hat Russland dennoch einen kühlen Kopf bewahrt

Wie für dich ein heisser Kopf aussieht, fragt man sich bei deiner Situation. So oder so mischt sich russland eben doch in die Innenpolitik anderer Staaten ein, wie ja selbst du zugibst.

0
@AalFred2

Offensichtlich kennst du die verbalen Ausfälle von Frau Timoschenko nicht, die immerhin Ministerpräsidentin war und ihrem Rrussenhaß vollen Lauf ließ.

Das Passagierflugzeug dürfte die ukrainische Armee abgeschossen haben. Warum sonst ist die entsprechende Expertise der Niederlande nicht öffentlich zugänglich!

Der russische Staat kann nicht hingehen und Däumchen drehen, wenn seine Landsleute in der Ukraine verfolgt werden, die beiden seperatistischen Regionen in der Ostukraine militärisch attackiert werden, die Kiewer Putschistwenregierung willkürlich an der Gaspipeline von Gazprom fungiert, abzapft, fälligwe Gebühren nicht entrichtet usw. Dennoch bleiben russische Soldaten auf ihrem Territorium, liefern lediglich Hilfsgüter und Waffen an die Aufständischen, mehr ist es nicht.

Die Assad-Regierung ist keine bloße Mördertruppe, sondern eine solche, die sich nicht einfach abschlachten läßt und sich folglich zur Wehr setzt und natürlich dafür kämpft ihre Landeshohheit zurückzugewinnen, so wie das jeder Staat realisiert.

0
@voayager

Offensichtlich kennst du die verbalen Ausfälle von Frau Timoschenko nicht, die immerhin Ministerpräsidentin war und ihrem Rrussenhaß vollen Lauf ließ.

Die erfolgt sind nachdem sich Russland mit Personal und Waffen in der Ostukraine eingemischt hat. Zudem, wen interessiert es, was einen einzelne Person von sich gibt?

Das Passagierflugzeug dürfte die ukrainische Armee abgeschossen haben. Warum sonst ist die entsprechende Expertise der Niederlande nicht öffentlich zugänglich!

Jetzt wird es schräg. Die Ermittlungskommission sieht das irgendwie anders.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-09/mh17-abschuss-rakete-stammte-laut-ermittlern-aus-russland

Der russische Staat kann nicht hingehen und Däumchen drehen, wenn seine Landsleute in der Ukraine verfolgt werden,

Selbst wenn sie verfolgt würden, müsste er diplomatische Mittel nutzen.

die beiden seperatistischen Regionen in der Ostukraine militärisch attackiert werden,

Oh nein, bewaffnete Aufständische werden vom Militär angegriffen. Wie kann man nur so was machen. Aber wenn Assad as macht, ist das okay?

bleiben russische Soldaten auf ihrem Territorium,

Achso ja, die toten russichen Soldaten waren alle im Urlaub im Konfliktgebiet. Die hatten nur zufällig ihre Uniform und ihre Waffen dabei. So machen die halt Urlaub.

Die Assad-Regierung ist keine bloße Mördertruppe,

Du meinst also Mord und Folter nur ein Aspekt unter vielen und das macht sie jetzt zu netten Menschen?

Wie war jetzt deine rechtfertigung für die Bombardierung von Krankenhäusern und Hilfskonvois durch Assad und die Russen?

0

Deutschland sollte mit beiden ein neutrales Verhältnis führen.  

Beide Seiten braucht Deutschland bis zu einem gewissen Punkt,  und wenn man das ganze nach außenpolitik bewertet dann nehmen sich beide nix 

Man sollte den Thread umbenennen....

"Willkommen im Thread der Meinung, Polemik und Märchen über Wirtschaft." 

Die Frage wird sich im übrigen schon sehr bald, in den Augen des "Möchtegern experten", wie von Geisterhand selbst erledigen. ^^

Ach und Wirtschaftswachstum ist kein Synonym, für gesättigte Märkte oder Stimmungsmache. ^^

Was möchtest Du wissen?