USA Kennzeichen auch für Deutsche?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"HK" ist kein amerikanisches Kennzeichen, sondern ein deutsches Kennzeichen für US-Streitkräfte in Deutschland. Genauso wie AD und AF. Das Fahrzeug braucht nur auf jemanden zugelassen sein, der Angehöriger der US-Streitkräfte ist oder ein in Deutschland lebender Verwandter eines Angehörigen der US-Streitkräfte, dann erhält man so ein Kennzeichen.

Ein amerikanisches Kennzeichen wäre zum Beispiel ROBIN1 (von Thomas Magnum) oder HEARTS2 (von Jonathan und Jennifer Heart aus Hart aber herzlich). Aber selbst ein solches Kennzeichen kann man in Deutschland bis zu sechs Monaten fahren, wenn das Fahrzeug zuvor in den USA zugelassen war.

Oder man macht es noch anders (wie ein Kumpel von mir). Dieser hat Verwandte in Kolumbien. Bei einem Besuch dieser, hat er sich bei der dortigen Zulassungsstelle kolumbianische Zulassungspapiere mit kolumbianischen Kennzeichen für sein Auto "besorgt". In Kolumbien ist das nicht so ein großes Problem, wenn man ein paar Scheine rüberschiebt. Wieder in Deutschland angekommen, hat er die kolumbianischen Kennzeichen an sein Fahrzeug angebracht und fährt damit herum. Die Zulassungspapiere sind ganz normal auf seinen Namen (allerdings mit Wohnsitz in Kolumbien) ausgestellt.

Mit ein bißchen Tricksen geht fast alles. Es gibt z. B. viele Deutsche, die mit ähnlicher Masche mit polnischen Kennzeichen herumfahren.

In deinem Fall denke ich, dass das Auto nicht auf deinen Nachbarn selbst, sondern auf jemand anderen zugelassen ist. Halter und Versicherungsnehmer müssen in Deutschland ja nicht dieselbe Person sein.

hier gibts auch leute die haben polnisches oder englisches kennzeichen weil ihre versicherung in den jeweiligen ländern ist

Joey55 02.04.2012, 19:28

Aber das Fahrzeug wird doch auf den Wohnsitz eingetragen wo man gemeldet ist, nicht auf den Wohnsitz der Versicherung, oder?

0
PatrickLassan 02.04.2012, 19:40

Wenn Du deinen Wohnsitz hier hast, mußt Du das Fahrzeug auch hier zulassen. Wenn jemand mit polnischen oder britischen Kennzeichen fährt, hat er seinen Erstwohnsitz auch dort.

0

Das Fahrzeug muss dort angemeldet sein, wo "es" sich meistens aufhält. Wenn Dein Nachbar mit dem amerikanischen Nummerschild dauerhaft rumfährt, handelt er gesetzwidrig. Sollte er das Motorrad aus den Staaten importiert haben, kann er eine gewisse Zeit damit in Deutschland fahren - aber nicht dauerhaft. Wenn er nur die Nummernschilder "importiert" hat und die dann an seinem Motorrad anbringt, wird er bei der nächsten Kontrolle auffliegen - falls ihn nicht vorher jemand verpfeift.

Das Problem neben dem oben genannten ist außerdem die Versicherung. Ob er mit dem Nummerschild in USA versichert ist? Da habe ich meine Zweifel.

PepsiMaster 02.04.2012, 20:30

es geht nicht um ein Kennzeichen aus den USA, sondern um ein deutsches Kennzeichen für US-Streitkräfte in Deutschland

0
user1673 02.04.2012, 21:03
@PepsiMaster

ok, das habe ich in der Zwischenzeit auch gelesen - das Weitere meiner Antwort hat dennoch Bestand.

0
PepsiMaster 02.04.2012, 21:18
@user1673

das was Du geschrieben hast, stimmt zwar .. hat aber nichts mit der Frage hier zu tun.

Wenn der Nachbar des Fragestellers ein Kennzeichen für US-Streitkräfte auf seinem Kraftrad hat, arbeitet er oder jemand seiner Familie entweder irgendwie in diesem Bereich oder das Motorrad ist einfach nicht auf ihn zugelassen (z.B. geliehen o.ä.)

Es kann aber nicht davon ausgegangen werden, dass das Fahrzeug rechtswidrig zugelassen oder nicht versichert ist.

0

Amerikanische Freundin genügt !

Was möchtest Du wissen?