US-Amerikanischer Führeschein. Darf man in Deutschland dann Autofahren?

8 Antworten

Wenn Sie sich länger als 185 Tage in den USA aufgehalten und einen US-Führerschein erworben haben, können Sie nach Ihrer Rückkehr nach Deutschland für maximal sechs Monate ein Kfz führen.

Sie müssen den US-Führerschein übersetzen und klassifizieren lassen. Hier hilft Ihnen Ihr ADAC-Regionalclub weiter.

Nach Ablauf der sechs Monate erlischt Ihre Fahrberechtigung. Sie müssen sich dann um die Umschreibung Ihrer US-Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis kümmern.

https://www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/fuehrerschein/fuehrerscheinerwerb-usa/geltung-usa-fuehrerschein/default.aspx

Als Amerikaner kein Problem ,nur wurde das Gesetz geändert, dass er das Deutsche Mindestalter haben muss.

Wenn Du Dich als Deutscher mind 185 Tage in den USA aufgehalten hast ,dann zurückkommt und das Mindestalter hast gilt er hier 6 Monate und muss in dieser Zeit umgeschrieben werden.

Als Amerikaner darf er hier ohne Probleme fahren. 

Als Deutscher den FS in den Staaten erworben; kommt auf das Alter an und eben die Meldebestimmungen; so einfach ist es auch nicht; nur eben etwas billiger.

Was möchtest Du wissen?