Urzeit wesen unter einem see?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Fische oder große Kalmare die man für ausgestorben hielt kann durchaus sein. Immerhin hielt man den Quastenflosser auch lange für ausgestorben. Allerdings sind solche Trashfilme weit von der Realität entfernt. Aber  keine Plesiosaurier usw. Diese lebten vor allem in den Oberen Wasserschichten nur hier fanden sie ausreichend Nahrung und mussten Regelmäßig an die Oberfläche zum atmen. Sie konnten zwar tief tauchen sich aber nicht dauerhaft in der Tiefsee aufhalten. Das ist biologisch für sie nicht möglich.

Erstens ist der Tiefste Punkt im Ozean der Pazifische Ozean und das Gebiet heisst, Mariannen Graben. Er ist über 11000meter tief. 1960 ist Jacques Piccard im Tauchboot Trieste in den Graben eingetaucht. Und natürlich sind nur Bruchteile der Tiefsee erforscht. Der Ozean gillt noch unerforschter als unser Planetensystem! Es werden ständig neue Tiere entdeckt. Nur richtig große Tiere sind es meist nicht, da sie ja auch ab und zu mal irgendwo auf der Welt an Land gespült werden müssten oder zu mindest Spuren von ihnen müssten auf sie hin deuten. Der Riesencalmar (Architeuthis, der bis zu 18 meter lang wird)war als Beispiel so ein Tier. Er wurde einige male angespült und in den Mägen der Pottwale wurden tote Tiere entdeckt. Er ist bislang aber nur ein einziges mal lebend gesehen worden. Das zeigt, wie unerforscht die Meere noch sind. Und ja, es gibt noch unerforschte Seen die auch noch Tiere beinhalten könnten die bisher nicht entdeckt wurden. Am Südpol ist als Beispiel so ein See unter hunderten Metern dickem Eises. Oder meinst du Seen wie den LochNess See? Das Loch Ness Monster soll ja angeblich nicht existieren! Aber, wer weiss? Es wurden vor Jahren aber auch Fische im Meer entdeckt die eigentlich als ausgestorben galten wie den Quastenflosser der auf den Komoren entdeckt wurde! So ist es nicht unmöglich das wir auch in Zukunft noch einige Überraschungen vorfinden werden. Sogar unter dem Kilometer dickem Eis des Mondes Europa wird Leben, ähnlich dem Leben in den Ozeanen der Erde vermutet. In den Tiefen der Ozeane gibt es die so genannten Black Smoker, kleine Vulkankegel in den Tiefen der Ozeane. Aus denen Quellen Schwefelverbindungen und Gase und vor allem Hitze. Sie sind aber von Leben umzingelt, denen die Hitze und die giftigen Ausscheidungen überhaupt nichts ausmachen. Einige leben nur an diesen Kegeln. Genau dass wird auch auf Europa vermutet. Die Zukunft wird zeigen was da wirklich los ist! Im übrigen besitzt der Mond Europa die gewaltigsten Ozeane im Sonnensystem. Also mehr Wasser und vor allem tiefere als auf der Erde.

Ausgestorben sein muss nur, wer keinen Lebensraum mehr hat. Wer seine ökologische Nische über viele hundert Millionen Jahre nie verloren hat, muss auch nicht aussterben.

Viele der Tiefseebewohner kommen uns seltsam urzeitlich vor.

Menschen kommen vielleicht nicht in die Tiefe von 6000 m aber Tauchroboter schon.

http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefseefisch

gibts tiefere gewässer?

0

also ich würde da nicht tauchen, nachher werd ich noch gefressen von irgenetwas das da unten lebt, kann mir nicht vorstellen, das da jemand mit nem taucheranzug runterschwimmt

0

Alles ist möglich, nichts unmöglich. Die Meere sind kaum erforscht!

Was möchtest Du wissen?