Urwaldfeeling ohne giftpflanzen

3 Antworten

Die meisten schnellwachsenden Zimmerpflanzen sind giftig. Wenn du deinen Katzen aber z.B. Cyperngras, andere Gräser, oder Grünlilie anbietest, werden sie Goßblättriges in Ruhe lassen. Meine jedenfalls tun das - meine Terrasse strotzt vor Giftpflanzen, aber die Katzen gehen nicht dran, weil sie harte, schmale Gräser und ähnlichen deutlich bevorzugen. Auf den Papyrus/Cyperngras sind sie richtig verrückt und der reicht ihnen auch. Das Gute daran, das Zeug wächt dauernd von selber nach...

Du kannst dir und den Katzen eine große Freude bereiten, wenn du einen Kräutergarten ziehst - denn auch Katzen mögen Petersilie, Oregano, Thymian, Salbei, Kapuzinerkresse, alfalfa, Katzenminze, Baldrian, Lavendel, Rosmarin..... uvm.

Als Duftkraut finde ich römische Kamille toll, die duftet wie Fruchtkaugummi und verwenden kannst Du sie wie normale Kamille. Ich mag auch Duftpelargonien sehr, hab sogar eine hier, deren Blätter nach Coca Cola duften.

Da unsere Katzen das "Gärtnern" lieben, eignet sich ein Blumenkasten (bei mir ist es "neuer" Boden von einem Katzenklo.

Keimfähiges Weizen- oder Roggen zu Gras gezogen ist auch sehr gut.

Auch Bambus ist eine gute Alternative und wird oft sogar dem weichen Katzengras vorgezogen.

Dieses Grünzeug sollte für eine Katze immer erreichbar sein. Die meisten Katzen ziehen es den Zimmerpflanzen vor.

Und ansonsten kann ich dir diese Seite empfehlen

http://www.katzenminze24.de/ungiftige-pflanzen-fur-katzen/

Alles liebe dir und den 3 Tigern.

DaRi und die 4

Oh Gott, das beruhigt mich ja ... bis jetzt dachte ich, dass meine Katzen die einzigen sind, die sowohl das Basilikum und die Petersilie, aber auch die Kresse und den Schnittlauch auf dem Fensterbrett abkauen.

Besonders Basilikum steht hoch im Kurs.

1

Was möchtest Du wissen?