Urteilsbegründung des Gerichtes zum Hitler Putsch 1923?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Überleg dir mal zu deiner Frage die Rolle der Reichswehr und der Justiz in der Weimarer Republik. Es gab viele Morde von rechts (z.B. an Karl Gareis, Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht), die nie wirklich bestraft wurden. Das kommt daher, da das Heer ja durch den Versailler Vertrag entwaffnet wurde (und deshalb der neuen demokratischen Republik nicht traute). Die Justiz bestand weiterhin aus den Beamten, die zur Kaiserzeit eingesetzt wurden. Sie wollte die Demokratie auch nicht, da sie ja konservativ waren.

Google am besten mal nach "Demokratie ohne Demokraten".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Grunde ist es nicht so schwer. Ich gebe dir als Tipp folgende wesentliche Stichworte, deren Wahrheitsgehalt du vor dem Hintergrund der damaligen historischen Gegebenheiten hinterfragen solltest:

- von rein vaterländischem Geiste

- (von) dem edelsten selbstlosen Willen geleitet

- zur Rettung des Vaterlandes handeln

- Vorbild der leitenden bayerischen Männer

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gericht war sehr konservativ und viele Rechte wurden milder bestraft als Linke.
Hitler hat im Gerichtssaal sogar eine Art Rede gehalten und den Richter sehr beeindruckt. (Weiß nicht ob das wirklich stimmt kam auf jeden Fall im Film "Aufstieg des Bösen" vor.)

PS. Kann ich sehr empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ganz einfach zu bewerten: Dies Gericht war, wie praktisch die gesamte Justiz, "nationalistisch verseucht". 

Kein Wunder, denn nach der "inhaltlich" gescheiterten Novemberrevolution hatte man es versäumt, die Justiz zu demokratisieren. 

Hitler-Prozess und Urteil waren eine ein Farce.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?