Urteil: Umzug = Grund fuer ausserordentliche Kuendigung (2014)?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Zahlungsaufforderungen ignorieren 50%
Zum Amtsgericht gehen und beraten lassen 50%
Zahlen, da aussichtslos (Umzug ist kein Grund) 0%
Zum Anwalt gehen *170 EUR Erstberatung 0%

7 Antworten

Zahlungsaufforderungen ignorieren

Amtsgerichte erteilen keine Rechtsberatung. Ansonsten stimme ich Knarff zu. Nach entsprechender Rechtsprechung ist ein berufsbedingter Umzug ein Kündigungsgrund.

hab jetzt eine option gewählt, der ich nicht wirklich zustimme aber ich muss ja, sonst kann ich nix schreiben;) ignorieren würd ich es auf keinen fall, weil dies kosten verusachen könnte, die nicht nötig sind.

zwar ist alleinig ein umzug kein grund für eine sonderkündigung, soweit hat das studio schon recht. allerdings ist die entfernung dazu ausschlaggebend. und diese ist, nicht zumutbar ... eingentlich. in den vertragskonditionen müsste es ein kapitel zu den möglichkeiten der sonderkündigung geben. so kenn ich es zumindest von meinem damaligen sonnenstudio, wo ich eine "flat" hatte und eben auch dieses kündigungsrecht in ahnspruch nahm. dort war die entfernung angegeben, in der dann dieses recht griff. bei meinen 250 km gab es da keinerlei diskussion ;)

ich würde nochmals einen einspruch zu der mahnung schreiben und auf die entfernung hinweisen, wenn ein entsprechender abschnitt im vertrag ist, auch diesen zitieren. parallel würde ich zur verbraucherzentrale gehen ... oder sonstwie kontakt aufnehmen. amtsgericht kann immernoch kommen ... muss ja nich gleich alles so amtlich werden. das studio versucht auch nur klar zu kommenn.

In deinem Fall ist ein Umzug durchaus ein gültiger Grund für eine außerordentliche Kündigung.

Mehr dazu hier: http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/der-vertrag-mit-dem-fitnessstudio/

Denn es ist keine Kette und es ist dir nicht zuzumuten, diese Strecke zu fahren. Wenn sich allerdings dein Studio wie hier quer stelt, dann bleibt am Ende nur noch der Rechtsweg. Ob du den Weg dann beschreiten willst, musst du selber abwägen.

Ach ja und es ist ein Amtsgericht, da kannst du wenn du willst auch ohne Anwalt klagen. Ob das sinnvoll ist, ist eine andere Sache.

0

Gehe zu einer Verbraucherberatungsstelle und lasse dich dort beraten bevor du zu einem Anwalt gehst. Wenn du die Zahlungsaufforderungen und Mahnungen ignorierst kann es sein, das der Fitnessstudiobetreiber einen Mahnbescheid ueber das Gedricht erlaesst und wenn du dann nicht reagierst auch einen Vollstreckungsbescheid erwirken. Deshalb bitte ich dich im eigenen Interesse irgendwie zu reagieren, sei es den Zahlungsaufforderungen schriftlich zu widersprechen, Beratung bei einem Verbrauchserviece oder sogar Beratung bei einem Anwalt.

Zum Amtsgericht gehen und beraten lassen

hab jetzt eine option gewählt, der ich nicht wirklich zustimme aber ich muss ja, sonst kann ich nix schreiben;) ignorieren würd ich es auf keinen fall, weil dies kosten verusachen könnte, die nicht nötig sind.

zwar ist alleinig ein umzug kein grund für eine sonderkündigung, soweit hat das studio schon recht. allerdings ist die entfernung dazu ausschlaggebend. und diese ist, nicht zumutbar ... eingentlich. in den vertragskonditionen müsste es ein kapitel zu den möglichkeiten der sonderkündigung geben. so kenn ich es zumindest von meinem damaligen sonnenstudio, wo ich eine "flat" hatte und eben auch dieses kündigungsrecht in ahnspruch nahm. dort war die entfernung angegeben, in der dann dieses recht griff. bei meinen 250 km gab es da keinerlei diskussion ;)

ich würde nochmals einen einspruch zu der mahnung schreiben und auf die entfernung hinweisen, wenn ein entsprechender abschnitt im vertrag ist, auch diesen zitieren. parallel würde ich zur verbraucherzentrale gehen ... oder sonstwie kontakt aufnehmen. amtsgericht kann immernoch kommen ... muss ja nich gleich alles so amtlich werden. das studio versucht auch nur klar zu kommenn.

.
> hab jetzt eine option gewählt, der ich nicht wirklich zustimme aber ich muss ja, sonst kann ich nix schreiben;)

Doch, das geht, man kann bei den Umfragen auch dann schreiben, wenn man keine der Optionen anklickt, ich habe das getestet. :-)

1
Zum Amtsgericht gehen und beraten lassen

du darfst das studio nicht ignorieren ich kenn die problematik du solltest dir n anwalt nehmen, die maximale entfernung die da noch zulässig ist ohne das man aus dem vertrag kann sind meines wissens 50 km

desswegen klagen lohnt, mahnungen musst du zwar beantworten aber nicht bezahlen

Lass Dich bei der Verbraucherberatung beraten.

Was möchtest Du wissen?