Urteil falschaussage trotz Wahrheit

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hier wird dir niemand weiterhelfen können. Ein Anwalt muss prüfen, wieviel Substanz das hat und dann ggf. rechtzeitig Widerspruch einlegen.

Mache keine Schnellschüsse ohne Anwalt!

Gegen eine Strafanzeige wegen Falschaussage kann man keinen Widerspruch einlegen.

0

Die Unterstellung parteiisch ausgesagt zu haben, ist in einer strittigen Verhandlung mehr oder weniger normal. Dies impliziert aber keinesfalls, dass gegen dich Anklage erhoben wird. Da es vermutlich ein Strafverfahren war, in dem du ausgesagt hast, wurdest du nicht angezeigt. Anzeige erstattet man bei der Polizei. Falls du nochmal aussagen musst, kannst du das kaum verweigern. Es käme ansonsten einem Schuld-Eingeständnis gleich. Du machst deine Aussage, ungeachtet hämischer Bemerkungen, und das war's dann. Ob seitens der Staatsanwaltschaft Anklage gegen dich erhoben wird, siehst du dann schon. Jedenfalls geht die Welt nicht unter von. Es gibt auch Justiz-Irrtümer - und gar nicht mal so wenig.

Wenn Du als Zeugin geladen bist, musst Du aussagen. Nachdem Du ja bereits einen Anwalt hast, wird er Dir das erklären.

Hier ist ein guter Anwalt gefragt, denn die Karre ist schon in den Dreck gefahren. Wenn das mit der Falschaussage stimmt und du hast sie unter Eid geleistet, kann das hart bestraft werden. Wer soll dir denn glauben, dass du für deinen Freund richtig aussagst? Warum sollen die Richter parteiisch sein? Möglicherweise können die dich in der Berufung zwingen auszusagen und dann?

Warum sollen die Richter parteiisch sein?

Auch Richter haben Vorurteile. Zudem wäre es ja nicht das erste Mal, dass sich Richter durch Falschaussagen in die Irre leiten lassen.

0
@Ifm001

Aber doch nicht in einem solchen Fall, bei dem die Fakten klar auf dem Tisch liegen. Kein Richter muss sich hier in die Irre leiten lassen, so naiv ist bestimmt keiner!

0
@HawaiiMyLove

Das relevante Wort ist "bestimmt". Wir wissen hier alle - ausser der OP - nicht, was da abgelaufen ist. Und da es hier um ein Rechtsthema geht ... man sollte nichts im Vorfeld ausschliessen.

0

Das ist ein erheblicher Vorwurf, die Mindeststrafe bei uneidlicher Falschaussage beträgt 3 Monate. Rede mit dem Anwalt.

Hi sowieso94,

einen Anwalt hast du ja schon mit der Wahrnehmung deiner Interessen beauftragt, insofern erübrigt sich da rein Rat.

Wenn du die Wahrheit in dem Prozess gegen deinen Freund gesagt hast, dann kannst du die Aussage getrost wiederholen, auch wenn andere Zeugen etwas anderes behaupten. Die Aussage verweigern darfst du nicht, auch nicht wenn es sich um deinen Freund handelt, es sei denn, du würdest dich selber belasten. Eine Aussageverweigerung käme schon einem Teilgeständnis gleich.

Weiterhin schreibst du, dass eine Anzeige wegen einer Falschaussage gegen dich erstattet wurde. Das hat zunächst einmal nur zu bedeuten, dass ermittelt wird, ob es denn wirklich so ist.

Wie schon oben erwähnt, ohne schlechtes Gewissen kannst du die schon einmal gemachte Aussage in einem Berufungsverfahren wiederholen. Die Wahrheit kommt meistens doch ans Licht.

Alles Gute

EF2

Was kann ich nun am besten machen

Das sagt dir der Anwalt.

Der hat Urlaub und ist bis zur Verhandlung nicht da

0
@Sowieso94

dann soll dein Freund mal seinen Anwalt fragen, schließlich bist du sein Zeuge.

0

frage einen Anwalt ?

Wer recht hat bekommt leider nicht immer recht leider.

Was möchtest Du wissen?