ursprüngliche Schreibmaschinen-Tastatur

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Bild habe ich nicht gefunden, aber diesen Hinweis in Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/QWERTY-Tastaturbelegung):

"Die Anordnung der einzelnen Buchstaben auf der Tastatur geht auf das 19. Jahrhundert zurück. 1868 ordnete der US-amerikanische Buchhalter Christopher Latham Sholes die Tasten der Schreibmaschine erstmals nicht mehr alphabetisch an, sondern sortierte sie nach ergonomischen und mechanischen Gesichtspunkten".

Demzufolge muss der Vorläufer der heutigen Tastaturbelegung eine ALPHABETISCHE Anordnung der Buchstaben gehabt haben.

Im Gegenteil, die Tasten waren einfach anders angeordnet. Man konnte eben nicht schnell darauf scheiben, weil genau dann sich die Tasten verheddert haben. Man hat also die Tasten so gesetzt, dass die Buchstaben, die oft hintereinander kommen, weiter voneinander entfernt sind, so dass man auch schnell schreiben konnte, ohne dass sie sich verhedderten.

Das Gegenteil ist der Fall.

Positioniere Deine Finger im 10-Finger-System auf der Tastatur und Du wirst feststellen, dass genau die Buchstaben, die am häufigsten gebraucht werden, auch am besten erreichbar sind. Die liegen genau im Zentrum der beiden Hände. Entweder Deine Finger sind schon drauf oder sie sind mittig darüber oder darunter. Die weniger benötigten Exoten, wie q, y und die Umlaute sind dagegen ganz außen angeordnet.

gisi1958 11.09.2010, 02:04

Darum geht es doch hier gar nicht; Die Frage bezieht sich auf eine mechanische Schreibmaschine, die mit "Buchstaben-Ärmchen" und Farbband funktioniert.

0
MerenwenMiriel 11.09.2010, 02:11
@gisi1958

Trotzdem ist das der Grund für die Änderung. Siehe meine Antwort etwas weiter unten - die Buchstaben wurden so angeordnet, dass man schnell schreiben kann, ohne dass sich die Ärmchen einer Schreibmaschine verheddern.

Deshalb sind ja auch in Amerika, wo man das Y mehr braucht als das Z, diese beiden Tasten vertauscht.

0
MerenwenMiriel 11.09.2010, 02:13
@gisi1958

"Die häufigsten Buchstaben der englischen Sprache E, T, O, A, N und I verteilte er möglichst gleichmäßig im Halbkreis. Die "Zwischenräume füllte Sholes mit dem restlichen Alphabet auf. Dabei vermied er, häufig auftretende Zweier-Kombinationen wie HE, TH oder ND auf nahe beieinander liegende Typenhebel zu legen, da diese sich beim schnellen Tippen oft verhaken, was das Schreiben stark behindert hätte."

Es ist also jetzt im Gegensatz zu damals möglich, schnell zu schreiben. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/QWERTY-Tastaturbelegung

0

Sehen beide nicht sonderlich anders aus als die heutigen... Ich weiß das der Lettersatz und Buchdruckmaschienen anders aufgebaut waren damit oft benutzte Buchstaben den kürzesten weg haben.

In Leipzig gibts son Museum zu dem Thema.

01 - (Schreibmaschine, Tastaturbelegung, alte Tastenbelegung) 02 - (Schreibmaschine, Tastaturbelegung, alte Tastenbelegung)

Vielen vielen Dank für Eure Antworten! :-)

Es scheint also, als sei' ich einem modernen Märchen aufgesessen; denn bislang habe ich gegalubt, daß man die Tastenanordnung dem Anfangsmodell gegenüber ergonomisch verschlechtert hätte...

Ich hatte auch schon bei Wikipedia nachgesehen, bevor ich meine Frage hier gestellt habe, aber den von Euch verlinkten Text mit den Hinweisen zur ursprünglichen Belegegung/Neuordnung bei meiner Suche ("Schreibmaschinentastatur") nicht gefunden.

Danke nochmal!

Was möchtest Du wissen?