Ursachen fürs Träumen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

beim Träumen verarbeitet dein Gehirn die Informationen, die du über den Tag verteilt aufgenommen hast. Diesen Satz hört und liest man ja immer wieder aber was bedeutet das genau? Denn wir lernen und verarbeiten ja auch Informationen während wir wach sind. Irgendwas muss also während des Schlafes anders sein.

Und in der Tat sind einige Bereiche des Gehirns während dieser Zeitspanne heruntergefahren. Andere dagegen, zum Beispiel der Hippocampus, ein wichtiges Zentrum für Lernen und Assoziationen, sind noch aktiver als am Tag. Auch die Schläfenlappen zeigen eine verstärkte Aktivität. Die Schläfenlappen sind Teil des limbischen Systems und tragen somit viel dazu bei, dass wir Gefühle entwickeln.

Während des Schlafs gibt es nun verschiedene Phasen, wobei man oft die Behauptung liest, man würde nur in den REM-Schlafphasen träumen. Das ist nicht der Fall. Auch schon wenige Minuten nach dem Einschlafen, vor dem Aufwachen und in den NonRem-Phasen wurde Traumaktivität festgestellt.

Aber was passiert jetzt genau beim Träumen? Die Erinnerungen vom Tag sind zwar schon in deinem Gehirn vorhanden aber damit sie dauerhaft abrufbar werden, müssen diese Informationen mit anderen gespeicherten Inhalten abgeglichen und neue Verbindungen zwischen entsprechenden Nervenzellen gebildet werden. Dabei wird quasi immer mal "getestet" ob die zu speichernde Erfahrung zu irgendetwas passt, was du schon gespeichert hast. Dabei kann es natürlich auch mal zu wirren Assoziationen kommen, die keinen Sinn ergeben. Auch bestimmte Bereiche in der linken Gehirnhälfte, die für eine logische Verarbeitung zuständig sind, werden weitgehend heruntergefahren. Daher können wir im Traum Dinge erleben, die nicht der Realität entsprechen (können).

Das ganze Verknüpfen und Assoziieren nehmen wir dann als Träumen wahr. Da wir besser lernen, wenn wir das gelernte mit Gefühlen verbinden können, spielen die Schläfenlappen da eine große Rolle, weshalb unsere Träume auch oft sehr emotional sind.

Sagsmirdududu 02.04.2013, 14:58

vielen vielen dank, wo hast du das denn her ?

0
eisn89 02.04.2013, 15:08
@Sagsmirdududu

Während meines Studiums, aus Büchern, Dokumentationen, wissenschaftlichen Studien und Arbeiten gelernt.

Das war allerdings nur ein sehr kleiner Auszug von dem, was da wirklich stattfindet. Um die ganzen Zusammenhänge zu verstehen könnte man ein Leben lang der Traumforschung nachgehen und trotzdem gäbe es noch Unsicherheiten. Das ist ein sehr komplexes und wie ich finde spannendes Thema =)

Wenn du nochmal ein wenig zum Thema lesen möchtest, Gerald Hüther, ein renommierter Schlafforscher, hat einige Bücher dazu geschrieben.

1

Träume verarbeiten die Erlebnisse vom Tag und Ängste und Wünsche. Ich weiß zwar nicht genau warum, aber ich könnt mir vorstellen, weil es da ja ruhig ist und der körper nicht aktiv ist, das da der geist und das Gehirn in ruhe arbeiten können. Wie gesagt das ist meine vermutung, weiß nich ob das stimmt ;)

lg

achso wenn du träume magst google mal "klarträumen" , das ist wenn man seinen traum erkennt und ihn sogar kontrolliert

Was möchtest Du wissen?