Ursachen für die Farbqualität?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die ganze Welt ist Wechselwirkung und von seiten der Lebewesen Umfeldinterpretation und Stoffwechsel. Die Lebewesen - auch der Mensch - lesen aus vielfältigen Informationen mittels ihrer Sensoren das aus, was sich zum Überleben bewährt. So sind etliche Informationen wie z.B. Ultraschall für uns Menschen nicht interpretierbar wie für Fledermäuse, weil Menschen das im Laufe ihrer Evolution nicht als lebensnotwendig entwickelt haben.

Die Sonne sendet Licht (Energie, die wir als Licht interpretieren), das je nach Sonnenstand rötlich, bläulich oder bei vollem Sonnenstand weiß ist. Materie wiederum modelliert dieses Licht je nach eigenen Qualitäten als spezielles Signal, das dann z.B. von Bienen oder Menschen interpretiert wird. Verantwortlich beim Menschen sind dafür einmal die Augen als Rezeptoren und zur weiteren Interpretation Gehirnareale, die die Informationen der Augen weiterverarbeiten. Fotografen sehen das in der aktuellen Digitalfotografie sofort, wenn kein automatischer Weißabgleich eingestellt ist, dass abendliches oder Kunstlich alles viel rötlicher erscheinen lässt als wir es mit unserem Sehen wahrnehmen, weil unser Gehirn z.B. sowas wie einen ständigen Weißabgleich durchführt. Auch Gegenlicht wird sehr stark gemildert, sodass viele Fotografen sich hinterher über schwarze Gesichter wundern, weil sie das Gegenlicht nicht bemerkt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,- also meines Wissens sind Photonen Wellenpakete (Energie-)quanten)) einer ansonsten "ganzheitlichen" elektromagnetischen Strahlung. Eine Aufteilung in verschiedene Frequenzen (Energiebeträge der Wellenpakete) findet erst bei Brechung/Streuung/Ablenkung statt.

Ansonsten ist Licht erstmal grundsätzlich monochromatisch da alle Wellenpakete einheitliche Energie (Quantenzahlen) besitzen.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

W = h·f = h·c: lamda

lamda (Wellenläge) ist gleichbedeutend mit Farbe. Unterschiedliche Energie W bedingt unterschiedliche Wellenlänge und damit Farbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wellenlänge gibt die Farbe vor, die Menge der Photonen, wenn man so will, die Helligkeit.

Im sichtbaren Bereich ist es halt einfach so, dass wir diese Farbe dann als solche wahrnehmen.

Manche Tiere, können auch noch im Infrarotbereich oder auch im Ultraviolettbereich sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?