Ursachen der Panikattacken?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Panikattacken beruhen ja im Prinzip auf einer einzigen Sache: Angst vor der Angst. Du kriegst Panik, wenn du merkst, dass Angst in dir hochkommt. Nicht mehr und nicht weniger. 

Je öfter du sowas erlebst, desto mehr konditionierst du deinen Körper darauf. Dann reicht es vielleicht mal, nur an eine Situation mit Angst zu denken, und schon tauchen alle Symptome auf. Das ist das, was uns so schwer fällt zu kontrollieren. Die Konditionierung die wir uns unbewusst aufgebaut haben, nicht die Angst an sich.

Woher die Angst kommt und wovor man Angst hat ist oftmals nicht so leicht zu sagen. Fakt ist ja, dass du, dein Körper oder dein Unterbewusstsein sich durch irgendwas bedroht fühlt. Jetzt musst du einfach mal überlegen, was so die schlimmsten Situationen sein könnten, in denen du dich befinden könntest.

Alleine zu sein? Eine unheilbare Krankheit zu haben? Keine Kontrolle zu haben? Arbeitslos zu sein?

Überleg dir mal all diese schlimmen Situationen. Klar sind keine davon schön, aber versuch mal herauszufinden, was dir wirklich Angst macht. Wo du wirklich sagst: Das wäre das letzte, was ich will, das wäre das, was ich unter allen Umständen vermeiden wollen würde.

Und dann kommst du der Ursache schnell ganz nahe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eventuell ist nicht die Vergangenheit, sondern die Zukunft dein Problem. Du hast panische Angst vor dem Tod, halt also eher was mit Zukunftsängsten zu tun, denke ich. Nun ich bin kein Psychiater, aber ich denke dass ein Besuch bei einem dir weiterhelfen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte in der Zeit direkt nach dem Abi auch Panikattacken. Ich führe das auf Orientierungslosigkeit und Zukunftsängste zurück, denn als ich anfing zu studieren und ich wieder einen regelmäßigen Tagesablauf hatte, habe ich gemerkt, dass es irgendwie weiterging und ab dem Zeitpunkt sind sie schwächer geworden und irgendwann ganz verschwunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lichtlein8
01.10.2016, 10:50

Na dann hoffe ich doch dass es bei mir auch nur daran liegt, wie gesagt oft ist mir das nicht passiert, bis jetzt nur 2 mal.

0

Anscheinend haben deine Panikattacken etwas mit der Angst vor dem Tod zu tun.  Vielleicht hilft dir die Vorstellung, du würdest 80 Jahre alt werden und dir am Ende Deines Lebens sagen müssen, dass du denn größten Teil deines Lebens mit der Angst zu sterben vermiest hast.

Carpe diem, genieße die Zeit die du hast und gesund bist.  Und unter Panikattacken leiden übrigens viele Menschen zeitweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer öfters an Panikattacken leidet, ist oftmals ein/e Borderliner/in.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?