Ursache erst nach einem Jahr entdeckt, zahlt die Versicherung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ursache erst nach einem Jahr entdeckt, zahlt die Versicherung?

Grundsätzlich steht in den Versicherungsbedingungen, dass man einen Schaden schnellstens melden muss. Außerdem, dass der Schaden auch schnellstens behoben werden muss, damit keine weiteren Folgeschäden entstehen.

In einer Wohngebäudeversicherung sind z.B. Sturm oder Hagelschäden mitversichert. Dazu müsste man aber den genauen Tag des Schadenseintritts kennen.

Nach einem halben Jahr bemerkte Sie dann, dass im Innenraum eine Stelle in der Wand feucht wurde.

Wurde dieser Schaden zwischenzeitlich behoben, oder ist die Wand immer noch feucht.

Normalerweise hätte man doch spätestens zu diesem Zeitpunkt die Schadensursache finden müssen.

Das ganze geht natürlich immer mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung einher, da das Wasser zunächst seinen Weg in den Innenraum finden muss.

Was allerdings kein Jahr dauert !

Wir wissen, dass sich das Blech bei einem Sturm gelöst hat.

Vielleicht findet ihr heraus an welchem Tag dieser Sturm stattgefunden hat.

Dann meldet dies eurem Versicherungsvermittler nach. Unter Umständen wird ein Teil des Schadens übernommen. Vermutlich ist ein Kulanzantrag des euch betreuenden Vermittlers erforderlich.

Gruß Apolon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn meterologisch Nachweisbar ein Sturm das Traufblech abgerissen hat , sollte die Gebäude Versicherung die Reparaturen übernehmen . Aber nur auf Kulanzbasis , denn Mutter hat den Abriss ja kurz danach schon bemerkt .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die Antworten.

Meine Mutter ist keine Expertin. Sie hat vor der Türe ein Blech gefunden. Sie hat sich umgesehen und konnte nicht erkennen woher das Blech kommt. Das Blech lag auch nicht direkt unter dem Dach, sondern schon fast beim Nachbarn. Sie wollte nicht, dass Jemand darüber stolpert und hat es hinein gebracht. 

Wie gesagt, durch das darüber liegende Badezimmer wurde dann eine falsche Schlussfolgerung gezogen. Es wurde darauf die Badewanne erneut abgedichtet und die Feuchtigkeit war weg (Ist ja auch klar, der STurm war vorbei). Bei leichtem Regen hat man auch keine Feuchtigkeit gesehen, erst wenn es ein paar Wochen am Stück geregnet hat und das ist im Moment zwra der Fall, aber nicht die Regel.

Im Nachhinein ist kann man natürlich immer sagen "Klar, wenn man so etwas findet, dann muss man sofort wissen, dass daraus ein Folgeschaden entsteht und das es von euch ist".

So klar war es aber nicht, auch wenn es sich so anhört. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tragen Sie der Versicherung den Fall genau so vor! Sie hören ja dann ob und wie die reagieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt auch vom Versicherungsvertreter ab, hat man Vertrauen zu dem sollte man mit ihm darüber reden.

Alternativ auf den nächsten Sturm warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"...Ich werde natürlich einen Gutachter bestellen..."

Was du mit einem Gutachter willst, verstehe ich überhaupt nicht (wer soll den denn bezahlen??) - ansonsten hast du die richtigen Antworten auf deine Frage bereits erhalten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexe756
15.12.2015, 17:28

Es wurde gesagt, dass der Schaden "schnellst" möglich gemeldet werden muss. Wenn man den Schaden nicht erkennt, kann man ihn auch nicht melden. Hat man ihn festgestellt und dann sofort gemeldet, dann ist die Bedingung "schnellst möglich" doch erfüllt oder? 

0

Was möchtest Du wissen?