URLAUBSVERPLANUNG DURCH MEINEN ARBEITGEBER

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mit "Urlaub machen" meint er vermutlich "Ueberstunden abbauen", also keinen regulaeren Urlaub sondern das Abfeiern der Ueberstunden. Falls nicht, dann solltest du fragen, was dann mit den Ueberstunden passiert.

Dein Arbeitgeber kann Urlaub anordnen, allerdings muss er dafür einen betrieblich notwendigen Grund angeben können. Das kann auch nicht irgendein Grund sein, z. B. organisatorische Gründe, er braucht Dich an zwei Tagen gerade nicht, reichen als Grund nicht aus.

Dein Arbeitgeber muss Ueberstunden ausgleichen oder bezahlen. Sofern Du Ueberstunden offen hast, wird dieser angerechnet. Vermutlich hat er das auch so gemeint und dann ist diese Anordnung völlig ok.

Also ich würd sagen Überstunden kann er auch kurzfristig abbauen, bei Urlaub siehts aber anders aus, da hast du schon ein Mitbestimmungsrecht.

Dein Chef kann schon verlangen, dass Du an den Tagen frei nimmst, wenn wenig los ist. Allerdings hast Du auch ein Mitsprachrecht. Du kannst ihm sagen, dass Du lieber erst nächste Woche nehmen möchtest. In der Regel geht das schon.

Urlaub wird in der Regel nicht tageweise sondern wochenweise genommen, er dient der Erholung. Und Du kannst mit ihm sprechen, dass Du lieber Überstunden abbauen möchtest.

Hallo zusammen,

erstmal vielen dank für die schnellen und zahlreuchen antworten.

weiss jemand woch ich das genauer nachlesen kann?

und nein,er will damit keine überstunden abbauen. er will lieber meine überstunden als urlaub mit in nächste jahr nehmen. also es werden mir zwei tage urlaub abgezogen! er meinte nur da müsste ich nun in den sauren apfel beissen... er hätte auf 15 von meinen 30 ürlaubstagen anspruch und könnte diese so verteilen wie er es für nötig hält!

habe ich bei meinen überstunden auch ein mitsprache recht?

MsDoolittle 02.10.2010, 16:40

...das hört sich an wie moderne Sklavenhaltung...

Du solltest zunächst Deinen Arbeitsvertrag genau durchlesen. Möglicherweise habt ihr spezifische Regeln festgelegt.

Dann wäre zu erforschen, ob Dein AG unter eine Tarifvertrag fällt (Arbeitgeberverband) bzw. ob ihr einen Betriebsrat habt. In einem Restaurant bzw. in einem Betrieb mit wenigen Beschäftigten (weniger als 10 oder 15) ist das eher unwahrscheinlich.

Sofern Du weder in Deinem Vertrag fündig wirst, noch Dein Chef zusätzlichen Regeln unterworfen ist (Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung) regelt das Arbeitsgesetzbuch eure Zusammenarbeit. Dort ist es sinnvoll, die entsprechenden Paragraphen für Ueberstunden und Urlaub ausfindig zu machen und zusätzlich immer 2 - 3 Paragraphen vor und nach jeder Regelung zu lesen.

0

Was möchtest Du wissen?