Urlaubstag Abziehen bei Bereitschaftsdienst?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bereitschaftsdienst muss entsprechend vergütet werden.

Sicher habt Ihr dafür eine Betriebsvereinbarung.

So darf er Dir nicht einfach den Bereitschaftsdienst in Urlaub umwandeln. Du hattest ja keinen Urlaub sondern Bereitschaft.

Das ist auch das was ich weiß. Im Internet habe ich allerdings auch gelesen, dass er das darf. Ich bin immer noch verunsichert und hoffe jemand kann da genaueres zu sagen.

Die besondere Vergütung gibt es nicht. Ich habe ein Festgehalt und lediglich die normalen Tagesspesen für die Arbeit bekommen.

0

Und selbst wenn es nur eine Rufbereitschaft gewesen wäre: Die Rufbereitschaft an sich ist Ruhezeit und keine Arbeitszeit - aber während des Urlaubs ist Rufbereitschaft nicht zuläassig, da dies dem gesetzlich festgelegten Sinn des Urlaubs, nämlich Erholung, widerspricht.

0

An einem Urlaubstag kannst du keine Bereitschaft haben, also können dir die Bereitschaftstage, an denen du nicht arbeiten musstest, auch nicht als Urlaubstage angerechnet werden. Du musstest dich ja bereit halten. Zweck von Urlaub ist aber deine Erholung.

Was möchtest Du wissen?