Urlaubsgeld - kann man das einfach so abschaffen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anspruch und Bemessungsgrundlage Beschäftigte, die am 1. Dezember im Arbeitsverhältnis stehen, haben Anspruch auf eine Jahressonderzahlung (§ 20, Abs. 1 TVöD). Als Bemessungsgrundlage wird jedoch das durchschnittliche monatliche Entgelt der Monate Juli, August und September herangezogen. Im Falle von fehlenden Beschäftigungszeiten während des laufenden Jahres (beispielsweise bei Neueinstellungen im Jahresverlauf) wird die Sonderzahlung um 1/12 für jeden Monat ohne Gehalt gekürzt. Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld Oftmals wird statt der Jahressonderzahlung auch der Begriff Weihnachtsgeld verwendet, da die Auszahlung früher bei BAT-Verträgen Mitte Dezember mit dem Dezember-Gehalt, heute Ende November mit dem November-Gehalt erfolgt.

Ein gesondertes Urlaubsgeld existiert nicht mehr.

Da Eure Zahlung im Juli nicht als Urlaubsgeld gezahlt wurde, sondern als Bonuszahlung, wird es schwer sein, dagegen anzugehen, denn Bonuszahlungen sind meistens freiwillig. Es sei denn, es wurde vertraglich eine jährliche Bonuszahlung vereibart.

Siehe ->

Ein Anspruch auf eine Bonuszahlung kann sich z.B. sowohl aus einer vertraglichen Vereinbarung als auch aus der gesetzlichen Vorschrift des § 612 BGB, einem Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung, einer betrieblichen Übung, einer Gesamtzusage oder aus dem arbeitsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz ergeben.

danke für die schnelle Antwort :o))

LG

Kammi

0

wenn im Arbeitsvertrag steht, dass es eine freiwillige Zahlung ist und nur gezahlt wird, wenn es die Lage der Firma zulässt, hast Du keine Chance darauf. Steht nichts diesbezüglich, hast Du Anspruch darauf und könntest es einklagen. Jedoch kannst Du dann damit rechnen, dass Du nicht mehr lange dort arbeiten wirst, da der AG die nächste Gelegenheit nutzt, Dir die Kündigung auszusprechen. Und dafür immer nach anderen Gründen suchen wird.

danke für die schnelle Antwort :o))

LG

Kammi

0

Gewohnheitsrecht ist erst dann, wenn es jahrelang ohne den Hinweis auf die Bonuszahlung ausgezahlt wird. Durch den Hinweis sichern sich die Betriebe ab, um es kurzfristig abschaffen oder aussetzen zu können.

danke für die schnelle Antwort :o))

LG

Kammi

0

Fällt das Urlaubsgeld dieses Jahr für mich aus?

Hey Leute,

Ich habe eine Frage bezüglich der Sonderzahlungen.

Ich bin am 01. Juli in das Unternehmen eingetreten - Ende Juni wurde jedoch schon das Urlaubsgeld ausbezahlt.

Da Weihnachtsgeld Ende November ausbezahlt wird nehme ich an ich werde 5/12el erhalten, oder?

Wie sieht es jedoch mit Urlaubsgeld aus? Fällt das für mich völlig aus für dieses Jahr? Oder wird dies aufs Weihnachtsgeld draufgerechnet? Für wieviele Monate?

Wäre super wenn mir hier jemand Bescheid geben könnte. :-)

Danke und LG!

...zur Frage

Kündigungsbestätigung und Urlaubsgeld

Hi, hab vor ca. 2 Wochen gekündigt und um eine schriftliche Kündigungsbestätigung vom Chef gebeten. Hab heute angerufen und mir wurde gesagt, ich bekomme die Bestätigung vom Steuerberater. Wie lange darf das dauern, bis ich die hab? Dann hab ich auch noch gesagt, dass ich mein Urlaubsgeld ausbezahlt haben will. Ich hab insgesamt 4 Monate gearbeitet, aber nicht täglich, sondern je nach dem, wann ich im Plan eingeschrieben war. Die Stundenzahl am Tag ist auch unterschiedlich, da man Vormittags oder Nachmittags arbeiten kann. Ich hab keinen Arbeitsvertrag, bin aber angemeldet (ich bekomme auch meine Lohnabrechnung). Weiß jemand, wieviel Urlaubsgeld ich dann bekomme?

...zur Frage

stimmt die Gehaltsabrechnung?

Hallo. Bevor ich zu meinem Vorgesetzten gehe,möchte ich lieber Euren Rat einholen. Wir bekommen jedes Jahr auf der Weihnachtsfeier unser Weihnachtsgeld bar ausbezahlt. Und zwar das brutto-weihnachtsgeld. Mit der nächsten Abrechnung werden dann alle steuern und sonstige abgaben abgezogen.

Folgende Rechnung entsteht dadurch: Bruttogehalt + Brutto Weihnachtsgeld =gesamtes bruttogehalt. Abzüglich Steuern und sonstige abgaben = Nettogehalt.

So jetzt kommt meine Frage: Auf meiner Abrechnung wird mir vom Nettolohn das komplette Bruttoweihnachtsgeld nochmal abgezogen. Sodass ich weniger ausbezahlt bekomme als normalerweise. Das stimmt doch nicht oder doch? Nach meinem logischen denken müsste mir eigentlich nach dem Abzug aller Steuern etc.der Rest des noch übrig gebliebenen Weihnachtsgeldes vom Nettolohn abgezogen werden. Das habe ich ja bereits bar bekommen,sozusagen als Vorschuss. Und nicht das ganze,dann hätte ich ja gar keins bekommen oder? Bitte helft mir,möchte mich nicht blamieren wenn ich Nachfrage.

Danke :-*

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?