Urlaubsanspruch wenn 10 Monate im Jahr gearbeitet

4 Antworten

Also gesetzlich gibt es 4 Wochen (=24 Tage bei 6 Tage Woche) im Jahr, das wären bei 5 Tage Woche 20 Tage. Das teilst Du dann durch 12, ergibt 1,6 mal 10 Monate ergibt 16 Tage Mindesturlaub. Sollte ein Tarifvertrag bestehen, wo das Unternehmen sich dran zu halten hat, dann kann es auch mehr sein als der gesetzliche Urlaub. Auch dann teilst Du einfach durch 12 x 10. Evtl. auf oder abrunden. Wahrscheinlich wird das aber auch schon genau in Deinem Vertag stehen, wenn der Vertrag befristet ist.

Und nehmen darfst Du ihn gesetzlich erst nach 6 Monaten, also ab September. Allerdings darf der Arbeitgeber es auch frueher genehmigen, muss er halt nur nicht. Da muss man nachfragen.

Wo hast du denn diese Weisheiten her?

Erstens besteht hier kein Teilanspruch lt. BUrlG

Zweitens besteht auch lt. Tarifvertrag Anspruch auf den vollen gesetzlichen Jahresurlaub

Drittens steht in keinem Gesetz, dass man Urlaub erst nach 6 Monaten nehmen darf.

0

Das hängt vorwiegend davon ab, was (tarif-) vertraglich vereinbart (worden) ist. Es müssen gesetzlich mindestens 24 Tage bezahlter Urlaub vom Arbeitgeber gewährt werden. Da ein Jahr 12 Monate hat, erwirbt man für jeden Monat den man im Betrieb beschäftigt ist auch 2 Tage Urlaub. Heißt in deinem Fall das du 20 Werktage Urlaubsanspruch hast.

Ach ja, hast du nur eine 5-Tage-Woche, hast du auch nur 20 Tage Urlaubsanspruch.

Urlaub wird nicht monatsweise erworben, außer im Bauhauptgewerbe.

Anspruch auf Teilurlaub entsteht ab dem ersten vollen Beschäftigungsmonat. Wird die 6monatige Wartezeit noch im laufenden Kalenderjahr erfüllt, hat der ArbN Anspruch auf den vollen Jahresurlaub, es sei denn, ein Tarifvertrag regelt etwas anderes. Dem ist zwar hier so, allerdings muss man sich dann auch ausdrücklich darauf beziehen! Rein nach dem BUrlG ist die Antwort falsch!

Darüber hinaus beträgt der gesetzliche Mindesturlaub 24 Werktage oder 20 Arbeitstage. Im RTV Dachdecker sind Samstage ausdrücklich keine Arbeitstage.

0

Der gesetzliche Mindesturlaub pro Jahr (also für 12 Monate) beträgt 24 Tage. Das sind folglich pro gearbeitetem Monat 2 Tage. Bei 10 Monaten also 20 Tage gesetzlicher Mindesturlaub.

Wenn hier das BUrlG anzuwenden wäre, bestünde Anspruch auf den vollen Jahresurlaub. Teilurlaub nach erfüllter Wartezeit geht nur per Tarifvertrag.

0

Was möchtest Du wissen?