Wie rechne ich den Urlaubsanspruch im Mutterschutz aus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es kommt darauf an, ob du danach wieder Arbeiten gehst (auch Teilzeit zählt) oder ob du dann in Elternzeit gehst. Für die Zeit des Mutterschutzes (also 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt) steht dir Urlaub zu, für die Elternzeit jedoch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reginazw
09.03.2016, 09:41

Ich möchte auf jeden Fall nach der Geburt 2 Jahre in EZ bleiben. 

Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, kann ich meine 21 Urlaubstage auf jeden Fall nutzen, denn mein Mutterschutz geht wie oben genannt am 08.08.2016 los. D. h. er endet erst im November 2016 da der EET am 19.09.2016 ist. Ich habe im Jahr 24 Urlaubstage, sprich 2 Tage pro Monat.

Von Januar bis November sind es dann 22 Urlaubstage bzw. 21, da der Monat nicht komplett ist. Bin ich da richtig?

0

Ich glaub das ist von Arbeitgeber zu Arbeitgeber unterschiedlich! Ich habe 25 Tage Urlaub für 2016 bekommen und mir wurde gesagt, dass ich ihn noch 2016 aufbrauchen "muss" da er mir sonst aliquotiert wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isebise50
08.03.2016, 20:57

Diesen Anspruch kannst du sogar noch länger geltend machen als üblich. Denn normalerweise verfällt nicht genommener Urlaub zu einem festen Zeitpunkt im folgenden Jahr. Diesen Termin legt für gewöhnlich der Arbeitgeber fest.

Doch Urlaub, der sich aus der Zeit des Mutterschutzes angesammelt hat, und den du beispielsweise wegen anschließender Elternzeit noch nicht genommen hast, kannst du entweder im laufenden
oder im gesamten Folgejahr geltend machen. Wenn du ihn dann allerdings nicht nimmst, verfällt er.

0

Was möchtest Du wissen?