Urlaubsanspruch im betreuten Wohnen?

7 Antworten

Steht zu 100 % in deinem Vertrag. Es gibt einen gesetzlichen Anspruch, also eine Mindestanzahl an Urlaubstagen, je nach Arbeitgeber können die Urlaubstage aber auch höher ausfallen.

Gesetzlich 24 Tage bei einer 6 Tage Woche, 20 Tage bei einer 5 Tage Woche...

Der Vertraglich vereinbarte Urlaub kann länger sein, aber nicht kürzer.

Oh sorry,

habe mich falsch ausgedrückt, es geht nicht um mich als Arbeitnehmer. Ein Freund ist im betreuten Wohnen als Patient sozusagen und arbeitet dort 5 Tage die Woche 6 Stunden täglich, bekommt aber nur 14 Tage Urlaub im Jahr. Ist das rechtlich ?

0
@nukunonu

Er Wohnt und Arbeitet dort gleichzeitig? 

Dann hat er Urlaub wie jeder andere AN. Es kann aber sein, das er Ärztliche Einschränkung hat, in Bezug auf wie lange er das Wohnheim Verlassen kann. Eben nur 14 Tage im Jahr nächtliche Abwesenheit.

Wir kennen das Krankheitsbild deines Freundes nicht. Z.b. bei Autisten ist es häufig sogar angebracht, das sie kaum Urlaub machen, damit ein geregelter Tagesablauf erfolgt, jede Änderung des Tagesablaufes kann sich negativ auswirken.

Hier müssen Arzt und AG zusammenarbeiten um eine für den Patienten geeignete Lösung zu finden.


1

kommt auf den Arbeitsvertrag an. Wenn es keinen gibt wird die Gesetzliche vorlage hergenommen

Unterhalt im Betreuten Wohnen?

Hallo zusammen. Mein Fall sieht folgendermaßen aus : Mein Sohn (18Jahre) fängt eine Lehre an wo er ca.520 Euro Brutto verdient. Er wohnt im betreuten Wohnen weil seine Mutter nicht mehr mit ihm klar kommt.Er könnte bei mir wohnen,was ihm allerdings zu weit von seinem Arbeitsplatz entfernt ist( ca.40Km) . Nun zu meiner Frage: Wie viel Unterhalt muss ich noch bezahlen? Seine Mutter sagt sie würde nichts verdienen(geht nebenbei Arbeiten)ist aber seit 2 Jahren wieder neu verheiratet.Sag es nur weil ich nicht weiß inwiefern das wichtig ist?!. Sie sagt deshalb zu mir,da sie nichts verdient braucht sie nicht zu zahlen! Ist das Rechtens? Ich zahle noch für seinen Bruder(15 Jahre) Unterhalt.Meine Frage ist mit wie viel Unterhalt ich bei meinem großem Sohn noch rechnen muss,und wie sieht es aus wenn er seine eigene Wohnung bezieht? Und kann es nicht von der Mutter verlangt werden das sie Arbeiten geht oder kann sie wirklich so gleichgültig tun und sagen ,bei mir ist nichts zu holen?Muss ich zum Anwalt wegen genauer Auskünfte? Habe leider nicht so viel Geld das ich mir einen Anwalt leisten kann! Ich freue mich über eure Hilfe und hoffe auf zahlreiche Antworten! Möchte mich dafür im voraus bedanken.

Danke Jogil

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?