urlaubsanspruch bei neuem arbeitgeber

3 Antworten

Die 6/12 sind völlig in Ordnung.

Den vollen Anspruch hättest Du nur dann, wenn Du beim neuen AG dieses Jahr  länger als 6 Monate arbeiten würdest. Vom 1. Juli bis 31. Dezember sind es aber nicht mehr als 6 Monate.

Außerdem würdest Du den vollen Jahresurlaub, wärst Du bei einem neuen AG dieses Jahr länger als 6 Monate beschäftigt auch nur dann bekommen, wenn Du bis dorthin dieses Jahr bei einem anderen AG noch keinen Urlaub bekommen hast.

Es zählt hier sowohl das Gesetz als auch der Arbeitsvertrag, da der Vertrag völlig gesetzeskonform ist.

Zuerst einmal: Du solltest Nachfragen/Kommentare nicht als Antwort posten. Das verwirrt nur.

Wenn Du beim alten AG bis 30. Juni arbeitest, hast Du auch dort einen Urlaubsanspruch von 6/12 des Jahresurlaubs. Auch hier sind es ja nicht mehr als 6 Monate.

Zudem bekommst Du bei keinem AG den vollen Jahresurlaub wenn Du im laufenden Jahr bei einem anderen AG schon Urlaub gehabt hast. Das wird vom § 6 (Doppelansprüche) des Bundesurlaubsgesetzes ausgeschlossen.

Beispiel: Ein AN arbeitet bis Mai beim alten AG und hat dort schon vom Jahresurlaub genommen. Von Juni bis Dezember wäre beim neuen AG die Wartezeit von 6 Monaten erfüllt, er hätte (theoretisch) Anspruch auf den vollen Jahresurlaub. Dies würde aber nur dann so sein, wenn beim alten AG kein Urlaub genommen würde. Sonst würdest Du ja in diesem Beispiel beim alten AG 5/12 und beim neuen AG 12/12, also den vollen Jahresurlaub, bekommen. Das schließt der Gesetzgeber eben mit § 6 aus.

1

>Hat man denn nicht schon vom gesetz her anspruch auf den jahresurlaub ab 6monaten zugehorigkeit Theoretisch ja, es gibt aber auch den Absatz zum Ausschluss von Doppelansprüchen, d.h. Hattest du beim 1. Arbeitgeber bereits Urlaub, bekommst du beim 2. auch nur anteilig Urlaub. So dass du aufs Jahr gesehen auf deinen Jahresurlaub kommst. Es wird aber nie so sein, dass du bei beiden Arbeitgebern vollen Anspruch hast.

Da geht die Theorie wohl ein Stück weit mit dir durch... Das gesuchte Wort ist "über", nicht "ab"...

0

Super vielen dank euch. Wie viel urlaub hab ich dann nochbei meinem alten arbeitgeber? Auch 6/12 oder kann ich hier den vollen anspruch auskosten? :)

Du hast auch bei deinem alten AG Anspruch auf 6/12 Jahresurlaub, sofern du am 01.01.2015 bei deinem aktuellen AG angefangen hast und dort bis zum 30.06.2015 dort beschäftigt bist. Sonst würde es jaauch rechnerisch nicht so gut passen, oder?

0

Urlaubsanspruch im befristeten Arbeitsvertrag nicht richtig formuliert - Kann ich mehr einfordern?

Hallo an alle :-)

Ich habe eine Frage zu meinem befristeten Arbeitsvertrag. Hier erst einmal die Infos zum besseren Verständnis: Ich hatte einen befristeten Arbeitsvertrag bis 31.10. Einige Zeit vorher bat mein Ex-Chef mich, einen Monat länger zu bleiben, bis einschließlich 03.12. Wir haben einen neuen befristeten Arbeitsvertrag abgeschlossen, vom 01.11. bis 03.12. Es war kein Nachtrag an den bisher existieren den Vertrag, sondern wirklich kein komplett Neuer. Unter dem Punkt 5 "Urlaub" stand: "Der Urlaubsanspruch beträgt 24 Tage." Es ist nirgends explizit erwähnt, dass die 24Tage auf's Jahr gerechnet sind und ich somit nur einen Anspruch auf 1/12 habe. Durch starke Differenzen mit meinen Kolleginnen war ich den letzten Monat krank geschrieben, so dass ich meinen Urlaub nicht nehmen konnte. Mein Ex-Chef hat den Urlaub auch bisher nicht ausbezahlt, was ja die Konsequenz ist, wenn ich schon ausgeschieden bin und noch Urlaub übrig ist. Ich vermute leider, dass er das extra macht um mich zu ärgern :-/ Nun meine Frage, könnte ich darauf bestehen, die 24Tage bezahlt zu bekommen,anstatt nur 2...? Wie gesagt, im Vertrag steht nirgends, dass die 24Tage der Jahresurlaub ist.

Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann :-)

...zur Frage

Wieviel Tage Urlaubsanspruch?

Der Anspruch auf Jahresurlaub beträgt 26Tage im Jahr.

Wenn ich nun zum 31.03. gekündigt wurde wie viel Urlaub stehen mir da noch zu.

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei eigener Kündigung wegen Rente

Hallo,

ich habe vor zum 31.08.2013 in Rente zu gehen. Kann mir jemand sagen, wie viel Urlaub mir zusteht. Habe ich Anspruch auf den kompletten Jahresurlaub oder nur Anteilig. Vielen Dank

...zur Frage

Urlaubsanspruch nachträglich kürzen?

In meinem Arbeitsvertrag steht "der Urlaubsanspruch regelt sich nach dem rechtlichen Vorlagen des Bundesurlaubgesetzes. Der Jahresurlaub beträgt 25 Arbeitstage. Nun hat der Chef einen Nachtrag zum Arbeitsvertrag mir vor die Nase gesetzt wo mein Urlaubsspruch auf 24 Werktage geändert wird. Wir haben eine 5 Tage Arbeitswoche (Mo-Fr). Laut Gesetz ist das ja wirklich der Anspruch den ich habe, aber darf er einfach so mir nix dir nix meinen Urlaub kürzen nur weil er beim Aufsetzen meines Vertrages einen Fehler gemacht hat? Wir haben ja beide den Arbeitsvertrag mit 25 Arbeitstagen Urlaub unterschrieben. Der Nachtrag habe ich noch nicht unterschrieben weil ich damit nicht einverstanden bin. Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Urlaubsabgeltung bei Krankheit in Kündigungsfrist?

Hallo,

ab 2018 gilt ja für den Urlaubsanspruch, bei Kündigung, in der zweiten Jahreshälfte, dass man Anspruch auf den gesamten Jahresurlaub hat. Wenn man aber krank wird, so dass man den Jahresurlaub nicht mehr bei beim alten Arbeitgeber nehmen kann, muss dieser dann diesen Jahresurlaub abgelten?

Vielen Dank für eure Antworten im vorab.

Viele viele Grüße...

...zur Frage

Anspruch auf Urlaubstage bei neuem Arbeitgeber - wie viel steht mir noch zu?

Hallo

momentan befinde ich mich in einer Ausbildung, diese endet am Montag, den 15.06. mit bestehen meienr mündlichen prüfung.

Am 01.07. beginne ich einen neuen Arbeitsvertrag. Meinen Urlaub von meinem jetzigen Arbeitgeber habe ich anteilig bis Juni (also 13 Tage) alle genommen. Meine Frage ist, benötige ich eine Urlaubsbescheinigung für den neuen Arbeitgeber, damit meine Urlaubstage, die mir beim neuen Arbeitgeber noch zustehen, ausgerechnet werden können? Oder wie wird das sonst geregelt?

ich habe beim neuen AG 36 Werktage Urlaub

Vielen Dank schon einmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?