Urlaubsanspruch bei Krankheit und Freistellung nach Kündigung

2 Antworten

Hallo k1fj2535, leider hast Du die Erfahrung machen müssen, daß mündliche Abreden im Einstellungsgespräch oft nicht eingehalten werden, die besprochenen Regelungen hätten besser im Arbeitsvertrag festgehalten werden sollen. Da Du nun krankgeworden bist, kannst Du natürlich nicht die Überstunden nehmen oder den Urlaub nehmen, diese Tage werden Dir nur finanziell abgegolten, da Du sie vor Ende der Beschäftigungszeit nicht mehr nehmen kannst. Prüfe die Lohnabrechnung daher genau, daß auch alles stimmt. Ich wünsche Dir gute Besserung und auch, daß Du bald wieder eine neue Stelle findest. Vergiß nicht - Dich gleich bei der Arbeitsagentur zu melden, das sollte man tun, sobald man gekündigt ist.

An der Kündigung wird deine AU nichts ändern, aber sie wirkt sich folgendermaßen aus:

Lohnfortzahlung innerhalb der 14 Tage Kündigungsfrist, sowie Urlaubs- und Überstundenabgeltung.

Sobald du die Lohnabrechnung in der Hand hast, überprüfe, ob alles korrekt abgerechnet ist. Wenn nicht, schriftlich Widerspruch mit Begründung einreichen (Einschreiben!) und eine Frist zur Begleichung der Ansprüche setzen.

Was möchtest Du wissen?