Urlaubsanspruch bei 2 Monte Beschäftigung

5 Antworten

Ich muss noch einmal fragen... Da viele verschiedenen Antworten. Es heitßt doch 2/12 vom Jahresanspruch (1/12 bei jedem vollen Monat gem § 5 BUrlG) und 2/12 sind doch dann 2 Tage und nicht wie oben mehrmals geschrieben 4 Tage!!!

:-D Rechnen: Note 6!

24 Tage Jahresurlaubsanspruch. Das Jahr hat 12 Monate.

12/12 (Monate) = 24 Urlaubstage;

1/12 (Monat) = 24/12 U-tage = 2 Tage;

2/12 = 4 Tage!!!

0

Aber wie lege ich § 5 BUrlG aus. Heißt das also 1 voller Tag pro Monat, weil § 5 Abs. 1 b greift. Richtig ?

Nach dem Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) haben Mitarbeiter in der Probezeit grundsätzlich erst nach sechs Monaten vollen Anspruch auf den gesamten Urlaub. ARAG Experten weisen jedoch darauf hin, dass diese Regelung nicht bedeutet, dass der Mitarbeiter in der Probezeit gar keinen Anspruch auf Urlaub erwirbt – im Gegenteil: Ihm steht für jeden rechnerisch vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses ein Zwölftel seines Jahresanspruchs zu. Der Arbeitgeber ist allerdings nicht verpflichtet, diesen so genannten Teilurlaub zu gewähren.

http://www.arag.de/de/rechtimalltag/rechtstipps/job/04241/

Schwieriger ist es mit dem Urlaub: "Anteilig steht dieser dem Arbeitnehmer auch schon in der Probezeit zu, wenn dies zuvor abgesprochen wurde", weiß der Leipziger Anwalt Frank Kießling. "Der volle Jahresurlaubsanspruch entsteht aber erst, wenn das Arbeitsverhältnis sechs Monate lang besteht." In der Praxis heißt das oft, dass in der Probezeit eine Urlaubssperre verhängt wird.

"Das ist ja auch logisch, denn wie soll man den Mitarbeiter kennen lernen, wenn er gleich seinen ganzen Jahresurlaub nimmt", erläutert Silvia Schneider die Hintergründe. Zumal den Angestellten in ihrem Betrieb kein Urlaub verloren geht. "Nach sechs Monaten kann der Urlaub genommen werden, liegt ein Jahreswechsel dazwischen, wird der Urlaub in solchen Fällen auch komplett ins nächste Jahr übertragen." Wird während der Probezeit die Kündigung ausgesprochen, können die zuvor angesammelten Urlaubstage auch ausbezahlt werden - oder aber, der Mitarbeiter wird am Ende der Probezeit entsprechend beurlaubt.

http://inhalt.monster.de/6133_de_p1.asp

0

Kündigung: Wieviel Urlaub steht mir zu? (6 Monate gearbeitet, Kündigung 2. Halbjahr)

Hallo,

Ich habe zum 31.08.2014 gekündigt (Kündigungseingang am 22.07.2014) und habe 26 Tage Urlaub im Jahr. Nur wie viel Urlaub steht mir zu?

Laut BUrG stehen mir wenn ich in der 2. Hälfte und nach Ablauf von 6 Monaten (Wartezeit) gekündigt der volle Urlaubsanspruch zu (also 20 Tage, 6 Tage anteilig). Laut Internet wird die Wartezeit wie folgt bestimmt: von Arbeitsaufnahme bis Eingang der Kündigung. Also vom 28.01.14 (Unterzeichnung) bis 22.07.14 (Kündigungseingang). Wäre diese somit erfüllt? Oder habe ich diese durch ein paar Tage nicht erfüllt?

Ich habe im Internet ebenfalls gelesen, dass die Wartezeit meines Arbeitsvertrages so und so hinfällig ist, da ich diese schon mit Ablegung meiner Ausbildung erfüllt habe und lückenlos /nahtlos übernommen wurde (laut BUrlG). Dies bekräftigt auch die Aussage in meinem Arbeitsvertrag "Da der Arbeitnehmer jedoch seine Ausbildung erfolgreich absolviert hat....wird auf die Probezeit...verzichtet".

Somit stellt sich mir nun die Frage ob mir mein voller Urlaub zusteht, oder nur anteilig?

Vielleicht kann mir jemand helfen, wäre super! :)

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei Eintritt mitten im Monat

Hallöchen,

ich arbeite seit dem 20. Februar in einer Gemeinde. Der Urlaubsanspruch richtet sich nach TvöD-VKA § 26 Abs. 2 (b), Beginnt oder endet das Arbeitsverhältnis im Laufe eines Jahres, erhält die/der Beschäftigte als Erholungsurlaub für jeden vollen Monat des Arbeitsverhältnisses ein Zwölftel des Urlaubsanspruchs nach Absatz 1;** § 5 BUrlG bleibt unberührt.**

Da der Anspruch für das Kalenderjahr auf 30 Tage angehoben worden ist, bekomme ich für den Zeitraum 25 Urlaubstage (20.02.-31.12.2012). ABER nach BUrlG § 5 Abs. 2 würde ich für den selben Zeitraum 26 Tage erhalten, weil: Bruchteile von Urlaubstagen, die mindestens einen halben Tag ergeben, sind auf volle Urlaubstage aufzurunden.

Das verwirrt mich ein bisschen...kann mir jemand das verständlich erklären und was der Satz: "§ 5 BUrlG bleibt unberührt" genau bedeutet...ich habe von der Personalstelle tatsächlich nur die 25 Tage für die Monate März-Dezember erhalten.

Vielen Dank und lieben Gruß :-)

...zur Frage

Widerspruch einer genehmigten Reha wegen zu langer Wartezeit

Macht es Sinn Widerspruch einzulegen für eine genehmigte psychosomatische Reha?? Folgender Sachverhalt: Befinde mich im Widerspruchsverfahren der Erwerbsminderungsrente. Habe jetzt im Eilverfahren diese Reha genhmigt bekommen. Nach Aussage der Klinik kann man mir noch keinen genauen Aufnahmetermin mitteilen, da die Wartezeiten 5 - 6 Monte sind. Das verzögert meine Prüfung der EM Rente, da ich bereits von der Krankenkasse ausgesteuert bin.

...zur Frage

Frage zur Einkommensteuererklärung Einkommensteuerveranlagung abgelehnt

Hallo liebe Leute,

ich habe mehrere Einkommensteuerbescheide beim Finanzamt abgegeben. Unter anderem auch für die Jahre 2009 und 2010, in denen ich meine Studienkosten als Werbungskosten geltend machen wollte. Die Veranlagung wurde jedoch mit folgender Begründung abgelehnt:

Ablehnung einer Einkommensteuerveranlagung für 2009 und 2010 Eine Veranlagung zur Einkommensteuer wird abgelehnt, weil bei unbeschränkter Steuerpflicht das Einkommen ganz oder teilweise aus Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit besteht, die Vorraussetzung des § 46 Abs. 2 Nr. 1 bis 7 EStG für eine Veranlagung von Amts wegen nicht gegeben sind und der Antrag auf Veranlagung zwar gestellt ist, die Voraussetzungen des § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG für eine Veranlagung jedoch nicht vorliegen.

Was ist darunter genau zu verstehen? Kann ich einen Einspruch einlegen? Wenn ja, mit welcher Begründung?

Gruß und vielen lieben Dank

...zur Frage

Habe ich Recht auf Urlaubsanspruch?

Hallo,
Ich habe an 04.10 angefangen zu arbeiten und wurde jetzt innerhalb der probezeit zum 04.11 gekündigt. Ich habe pro Monat 2,5 Tage Urlaubsanspruch. Meine Frage ist jetzt ob ich diesen Urlaubsanspruch von 2,5 Tagen nehmen kann trotz das ich nicht am 01.10 angefangen habe zu arbeiten.
Danke im voraus

...zur Frage

Einstellung Verfahren, Verbeamtung

Hallo,

2005 wurde ein Ermittlungsverfahren in NRW gegen Bezahlung von 100 € an die Staatskasse eingestellt; mit folgender Begründung:

"... vorbezeichnetes Ermittlungsverfahren habe ich nach Auflagenerfüllung endgültig gemäß § 153 a. Abs. 1 StPO eingestellt. Die Ihrem Mandanten vorgeworfene Straftat kann als Vergehen nicht mehr verfolgt werden."

Nun wird eine Verbeamtung angestrebt. Ist dies überhaupt noch möglich? Oder ist dieses Verfahren aus dem Jahr 2005 irrelevant für eine mögliche Verbeamtung?

Vielen Dank; vg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?