Urlaubsanspruch als Minijobber?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Urlaub: Mini-Jobbern steht der gesetzliche
Mindesturlaub nach dem Bundesurlaubsgesetz (24 Werktage) zu. Wenn es im Betrieb
üblich oder per Tarifvertrag geregelt ist, besteht auch Anspruch auf längeren
Urlaub, meist auf sechs Wochen. Während des Urlaubs muss der Arbeitgeber den
Lohn auch ohne Arbeitsleistung fortzahlen. Der Lohn muss auch dann fließen,
wenn die Arbeit wegen eines gesetzlichen Feiertags ausfällt, der Tag braucht
dann auch nicht „nachgearbeitet“ werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend,

Auch wenn Minijobber häufig keine Kenntnis von diesen Ansprüchen haben und diese daher leider auch nicht geltend machen, besteht dennoch ein Anspruch auf Erholungsurlaub nach dem BUrlG.

 

Wie viel Urlaub der Minijobber erhält hängt davon ab wieviele Tage in der Woche er arbeitet.

Das Gesetz geht in § 3 BUrlG von einem Mindesturlaub von 24 Tagen bei einer 6 Tagewoche aus. Arbeitet der Minijobber weniger verringert sich entsprechend sein Urlaubsanspruch.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen.

KaterKarlo2016

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für die positiven Nachrichten. Da muss ich mal mit meinem Arbeitgeber sprechen, weil ich auch in meinem Arbeitsvertrag nichts darüber gefunden habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?