Urlaubsablehnung schriftlicher Bescheid?

5 Antworten

Welche Möglichkeiten gibt es, einem Chef die Urlaubsgenehmigung abzuringen?

Wenn es keine dringenden betrieblichen Belange gibt oder vorrangige Ansprüche von Kollegen, die gegen die Genehmigung sprechen, sollten Mitarbeiter den saumseligen Chef mehrfach auf den anstehenden Urlaub ansprechen. Kommt der Arbeitgeber dem eigentlich berechtigen Ansinnen auf Urlaub nicht nach, kann der Mitarbeiter ankündigen, dass er seinen Urlaubsanspruch gerichtlich feststellen lässt.

"Das ist zwar schon ziemlich hart, aber wenn jemand buchen möchte und auf die Zustimmung des Arbeitgebers angewiesen ist, ist dies durchaus ein Mittel, sich auf die sichere Seite zu begeben", sagt Arbeitsrechtler Schiefer. Das Gericht könnte im Ernstfall die Urlaubsgenehmigung rechtlich ersetzen.

Oft reicht jedoch allein die Ankündigung, damit der Arbeitgeber den Urlaubsschein endlich unterschreibt. "Letztlich ist es eine Frage von Stil und Unternehmenskultur, dass es so weit erst gar nicht kommt", sagt Schiefer. Komme es doch dazu, dürfe dem Mitarbeiter wegen dieser Sache nicht gekündigt werden. "Da gibt es ein Maßregelungsverbot."

Klar klingt die gerichtliche Androhung hart. Aber manchmal denke ich, dass es evtl. nötig ist. Aber das beantwortet noch nicht meine Frage. Ist der Abteilungsleiter verpflichtet, mir eine schriftliche Ablehnung meines beantragten Urlaubes mit einer Begründung auszustellen?

0
@Technikwrack

Er sollte bei Nachfrage eine Erklärung abgeben, warum der Urlaub zum Wunschtermin nicht genehmigt werden kann. Eine gesetzliche Regelung, dass das in Schriftform erfolgen muss, gibt es nicht !

0

Nein, muss er nicht. Die Begründung wäre aber auch simpel. Er passt zu dem Zeitpunkt nicht in die betrieblichen Abläufe. Fertig ist die Begründung.

Passt schon in die betriebliche Versorgung...sind keine Schulferien noch sind Kollegen dabei die schulpflichtige Kinder haben. Aber trotzdem Danke. Jetzt weiß ich, dass ich keine Chance habe, eine schriftliche Ablehnung mit Begründung zu bekommen und habe somit auch keine Möglichkeit, einen Anwalt einzuschalten, um zu beweisen, dass die Ablehnung nicht gerechtfertigt ist...so wie jedes Jahr

0

Bundesurlaubsgesetz §7.1, betriebliche Gründe oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer. 

Die sollte er dir aber darlegen

Darf der Arbeitgeber einen ablehnen nur aufgrund der Entfernung?

Das würde mich jetzt mal interessieren und ob man dagegen vorgehen könnte! Das ist mir nämlich auch schon oft passiert für eine Ausbildung in meinem Traumberuf.

Hintergrund: Ich wohne auf dem Dorf und bei uns gibt es nicht viel. Ich muss und andere Arbeitnehmer auch mit Bahn in eine große Stadt, in dem Fall Frankfurt am Main fahren, andernfalls haben wir so gut wie keine Chance eine Arbeit oder Ausbildung zu bekommen. Die Fahrt dauert mit dem Direktzug 45 min.! Das ist für manche Arbeitgeber schon zuviel! Wenn man nämlich sagt man hat einen 45min. langen Anfahrtsweg heißt es oh Gott ist das lang. Ich meine das ist doch heutzutage normal.

Kann man gegen diese Benachteiligung wegen 45 min was machen?. Ich hatte bsp. bei meiner BaE Ausbildung für 13km 2,5 Stunden einfach gebraucht und das hat keinen gejuckt. Könnte man dagegen was machen, wenn nein kommen manche nie zu ihrer Wunschausbildung!

...zur Frage

Haushaltshilfe telefonisch abgelehnt. Krankenkasse verweigert schriftliche Ablehnung?

Hatte im Dezember einen Innenbandriss am Knie. Da ich nur mit Unterarmgehstützen laufen konnten und unsere Tochter da 10 Monate alt war, stellte ich bei der IKK einen Antrag auf Haushaltshilfe bzw. mein Mann nahm dann unbezahlt Urlaub und wir beantragten, nach dem endlich alle Unterlagen von Arzt und Arbeitgeber da waren, den Verdienstausfall für meinen Mann, der ja in der Zeit den Haushalt geführt hat. Nun wurde der Antrag abgelehnt. Dies wurde mir nur telefonisch mitgeteilt. Ich verlangte hierüber einen schriftlichen Bescheid und auch ein Begründung, warum die beantragte Leistung abgelehnt wurde. Dies verweigerte mir die IKK. Auch nach schriftlicher Androhung weiterer Schritte, mit Fristsetzung von 7 Tagen, weigert sich die Krankenkasse weiterhin, mir dies schriftlich zu geben. Gehe ich recht in der Annahme, dass ich einen rechtlichen Anspruch, auf eine schriftliche Ablehnung nebst Begründung habe? Wie sieht nun das weitere Vorgehen aus? Anwalt involvieren?

...zur Frage

Unternehmen- keine Einwilligung von Nachabar?

Hallo,

ich habe mal eine Frage an euch.

Ein Bekannter von mir hat seit einiger Zeit ein Gewerbe im Gasto-Bereich angemeldet. Er hat aus seiner Garage eine Küche gemacht und bietet nun seit einem Jahr ein Catering Service an.

Nun ist es so, dass sich der Nachbar (im direkten Haus daneben) bei der Gemeinde beschwert hat, weshalb es nun zu einer Gemeinderatssitzung kommt am Dienstag.

Der Nachbar gab keine schriftliche Einwilligung mit der Argumenten von Lärm und des Geruch, wobei sein Eingang am anderen Ende ist und dieser somit nichts von all dem mitbekommen kann. Lediglich die Garage des Nachbars liegt direkt nebenan. Die Einwilligung muss für die Änderung der Funktion der Garage erfolgen.

Der Bürgermeister äußerte sich im Vorhinein schon zu meinem Bekannten, dass es ohne die Einwilligung schlecht aussehen würde. Sollte die Gemeinderatssitzung nichts positives ergeben, wird es an das Landratsamt weitergegeben. Was kann mein Bekannter tun? Er hat natürlich eine Menge Geld investiert und möchte dies bei einer Ablehnung nicht erneut auf sich nehmen.

...zur Frage

Muss ich mindestens einmal 10 bzw 12 Werktage im Jahr urlaub nehmen?

Hallo zusammen,

ich bin Azubi im ersten Lehrjahr und habe eigtl meine Urlaubsplanung schon eingereicht und auch bewilligt bekommen von meinem Vorgesetzten (allerdings werden die Anträge erst nach Ende des Urlaubs an das Personalbüro weitergegeben). Die meisten Urlaubstage habe ich eher Tageweise übers Jahr verteilt und nur 2 mal etwa 6 Werktage am Stück beantragt. Nun wurde mir aber von einem Kollegen gesagt, dass man gesetzlich dazu verpflichtet sei mindestens einmal im Jahr 10 bzw 12 Werktage am Stück zu nehmen? Stimmt das? Muss ich das, auch wenn ich das nicht möchte? Ich möchte jetzt bitte keine Diskussion von wegen 2 wochen am Stück ist doch schön, wo ist das Problem, unter zwei wochen geht gar nix, da is man nicht erholt, ... .

Ich habe meine Gründe.

Danke und Grüße

...zur Frage

Wer ist disziplinarisch Vorgesetzter?

Guten Morgen

Folgendes: In einem Unternehmen gibt es Geschäftsführer, Bereichsleiter, Abteilungsleiter, Teamkoordinatoren und Mitarbeiter. Die Stelle der Teamkoordinatoren ist der Stellenausschreibung nach rein fachlich und nicht disziplinarisch. Geschäftsführer,Bereichsleiter u.Abteilungsleiter sind disziplinarische Vorgesetzte und haben den Teamkoordinatoren disziplinarische Aufgaben erteilt. Dazu gehört unter anderem die Genehmigung und das versagen von Urlaub oder Freizeitausgleich. Besser noch sie nehmen den größten Teil der Aufgaben des Abteilungsleiters wahr. Sicher wird in den Antworten auch das Direktionsrecht auftauchen, aber das möchte ich an dieser Stelle ausschliessen das es sich hier um Aufgaben dreht wo die Teamkoordinatoren nicht geschult sind und Verantwortung übernehmen über dessen Konsequenz sie sich nicht im klaren sind. Rechtlich gesehen kann das für die TK nach hinten losgehen.

Jetzt meine Frage(n): Dürfen die Teamkoordinatoren diese Führungsposition anhand von fehlenden Schulungen diese Aufgaben wahrnehmen? Das Gesetz gibt an der Stelle nicht viel her, darum möchte ich alle Arbeitsrechler hier bitten ihre Meinung dazu zu schreiben.

Bitte möglichst sachlich vernüftige Antworten.

Viele Grüße, dog

...zur Frage

Erhöhung von Kaltmiete wegen Zuzug Lebensgefährtin

Hallo Community,

im April diesen Jahres ist meine Lebensgefährtin zu mir gezogen. Nach Rücksprache mit meinem Vermieter stellte dies auch kein Problem dar. Damals meinte er nur, dass sie im Mietvertrag mit aufgenommen werden soll.

Nun verlangte er aber später, dass die Kaltmiete um 50 € im Monat aufgrund des Zuzuges meiner Lebensgefährtin erhöht werden soll. Dummerweise habe ich mit ihm mittlerweile eine schriftliche Vereinbarung getroffen, dass ich die 50 € mehr zahlen werde, bevor ich mir eingehend Gedanken gemacht habe, ob er dazu überhaupt berechtigt ist, da er sonst mit schriftlicher Kündigung gedroht hat...

Nun meine Frage(n): Ist er überhaupt berechtigt, die Kaltmiete mit der Begründung, dass jetzt zwei Leute in der Wohnung leben, zu erhöhen? Und wenn nicht, ist die schriftliche Vereinbarung, die ich, unter Druck gesetzt, mit ihm geschlossen habe dann trotzdem gesetzlich bindend?

Falls jemand Rat weiß und mir ihn, bestenfalls unter Angabe der geltenden Paragraphen, mitteilen kann, wäre ich sehr dankbar!

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?