Urlaubanspruch obwohl 1 Jahr Krankengeldzahlung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Meine Frage ist nun, steht ihr für diesen Zeitraum vom Arbeitgeber, Urlaub zu?

Nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs EuGH und der entsprechenden Anwendung dieser Entscheidung durch die deutschen Arbeitsgerichte gilt:

Urlaub, der wegen Erkrankung nicht genommen werden kann, verfällt nicht bis zum 31.03. des übernächsten auf das Anspruchsjahr folgenden Jahres - Urlaub aus 2014 also bis zum 31.03.2016, Urlaub aus 2015 bis zum 31.03.2017.

Dein Frau hat also Anspruch auf den Jahresurlaub für 2015 - zumindest auf den gesetzlichen Urlaubsanspruch; für einen darüber hinausgehenden Urlaubsanspruch gilt das nur, wenn nichts Anderes arbeits- oder tarifvertraglich vereinbart oder nicht zwischen gesetzlichem und zusätzlichem Urlaubsanspruch unterschieden wurde.

Du findest dazu übrigens viele Informationen im Internet (Sucheingabe "Urlaubsanspruch bei langer Erkrankung" oder ähnlich), z.B.  http://www.hensche.de/Urlaub\_Krankheit\_Arbeitsrecht\_Urlaub\_Krankheit.html ; .


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip ist Urlaub als Erholung von der Arbeit gedacht. Wenn man ein ganzes Jahr krank war und nicht gearbeitet hat, braucht man sich auch nicht zu erholen.

Wenn der Arbeitgeber so nett ist und den Arbeitsplatz trotzdem weiter zur Verfügung stellt, sollte man vielleicht überlegen, ob man dieses ggf. vorhandenen Anspruch verfallen lässt.

Sieht komisch aus, wenn man kurz nach der Genesung zum Arbeitgeber geht und nach bezahltem Urlaub aus einem Jahr fragt, in dem man gar nicht gearbeitet hat. Trotzdem kann man da einfach hingehen und nachfragen: "Ich wollte das nur mal geklärt haben: muss ich jetzt für 2015 auch noch Urlaub nehmen?". Der Arbeitgeber wird einem das schon klarstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximilian112
15.02.2016, 11:36

Das haben Gerichte bis hin zum Europäischen Gerichtshof schon klargestellt.....

Es besteht Anspruch!

1
Kommentar von Familiengerd
15.02.2016, 13:34

Die Antwort ist ziemlicher Unsinn!!!

0
Kommentar von PieOPah
15.02.2016, 18:20

Die Antwort ist logisch. Wer nicht arbeitet, braucht sich auch nicht von der Arbeit zu erholen. Nicht jede gerichtliche Entscheidung ist logisch.

0
Kommentar von Familiengerd
15.02.2016, 18:32

Nicht jede gerichtliche Entscheidung ist logisch.

Auch das ist Unsinn!

Es gibt kaum etwas logischeres, als gerichtliche Entscheidungen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder Ableitungen davon - nur werden sie von manchen Laien nicht als logisch, sondern als "ungerecht" oder sonstwas empfunden!

Und Deine Antwort ist ganz einfach nicht logisch, Du drückst damit lediglich Dein eigenes (in diesem Fall unmaßgebliches) Rechtsempfinden aus!

Wer nicht arbeitet, braucht sich auch nicht von der Arbeit zu erholen.

Auch so ein blöder Satz wie "Wer feiern kann, kann auch arbeiten!".

Der Anspruch besteht aber unabhängig von der Erbringung einer Arbeitsleistung.

Nach Deiner "Logik" könntest Du auch sagen, dass man während der Erkrankung und während des Urlaubs kein Entgelt erhält - nach dem Motto: "Wer nicht arbeitet, bekommt auch kein Geld!".

0

Also ich bin zur Zeit in der etwa gleichen Situation wie Deine Frau. Ich habe auch in dem Jahr, in welchem ich krankgeschrieben war, die volle Anzahl Urlaubstage erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?