Urlaubanspruch nach Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

.Ich habe auch gelesen wenn man die Wartezeit sprich 6 monte beendet hat steht ein der gesamte Jahresurlaub zu

Das hast du richtig gelesen. Das Bundesurlaubsgesetz regelt in § 5 die Fälle abschließend, in denen Anspruch auf Teilurlaub besteht. D. h., in allen anderen Fällen hat der ArbN Anspruch auf den vollen Jahresurlaub und somit muss dir nach erfüllter Wartezeit von 6 Monaten und bei Ausscheiden in der zweiten Jahreshälfte der gesetzliche Mindesturlaub in voller Höhe gewährt werden. Bei einer 6-Tage-Woche also 24 Urlaubstage, bei einer 5-Tage-Woche entsprechend anteilig 20 Urlaubstage.

Von dieser Regelung darf auch ein Tarifvertrag nicht zum Nachteil des ArbN abweichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helge2
03.11.2012, 18:05

Also würde ich 20 Tage bekommen ,obwohl ich erst am 15.04.2012 das Arbeitsverhältnis eingegangen bin und nach 7,5 Monaten(30.11.2012) durch den Arbeitgeber durch eine Ordentliche Kündigung entlassen wurde und nicht wie es das Zeitkonto von 16 Tagen bei der Einstellung aussagt.Wie gesagt, ich kam aus der Arbeitslosigkeit und hatte für 2012 noch keinen Urlaub.Dies heißt im Klartext ,ich kann von meinen AG die 20 Tage verlangen mit Verweis Bundesurlaubsgesetz § 5 . Eins ist mir noch unklar warum geht man immer von 16Tagen (ZeitKonto ) aus .Im Miarbeitervertrag steht -Ihr Urlaubsanspruch beträgt 24 Arbeitstage im ersten Beschäftigungsjahr usw. Im Übrigen gilt § 11MTV BZA Trotzdem vielen Dank an Ralosaviv .Hoffentlich hifts Mit Gruß Helge2

0

Was möchtest Du wissen?