Urlaub und Probezeit

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Selbstverständlich steht Deinem Freund Urlaub zu. Für jeden vollen Monat 1/12 des Jahresurlaubs.

Der AG kann die Gewährung des Urlaubs nur aus wichtigen Gründen verweigern und diese sehe ich bei einer betriebsbedingten Kündigung und zu wenig Arbeit bestimmt nicht. Sollte der Chef ihm den Urlaub dennoch nicht geben, muss er ihn am Ende des Arbeitsverhältnisses nach § 7 Abs. 4 Bundesurlaubsgesetz auszahlen.

Natürlich steht ihm Urlaub zu. 2 Tage für jeden Monat, also 6. Er kann die 6 Tage von seiner Vertragszeit abziehen und dementsprechend eher gehen/aufhören.

Gruß S.

Was möchtest Du wissen?