Urlaub streichen?

5 Antworten

Hast Du die Urlaubsgenehmigung schriftlich?

Wenn ja, kann Deine Chefin Dir den Urlaub nicht so einfach streichen. Das geht nur im äußersten Notfall. Der ist aber nicht gegeben, wenn man jetzt schon weiss, dass die Kollegin kündigt (oder gekündigt hat) und man noch ein paar Monate Zeit hat um für Ersatz zu sorgen. Das ist das Problem Deiner Chefin aber nicht Deines.

Bei Urlaubsanträgen gibt es kein "vielleicht", "vielleicht auch nicht". Da gibt es nur "genehmigt" oder "nicht genehmigt".

Urlaub kann z.B. gestrichen werden, wenn einen Tag vorher die kpl. EDV zusammenbricht und Du der einzige AN weit und breit bist, der diese wieder zum laufen bringt oder ein für den Betrieb überlebenswichtiger Vertrag ohne Dich nicht zustande kommt. Solche Dinge passieren aber äußerst selten und sind nicht planbar. Die Kündigung Deiner Kollegin fällt auf jeden Fall nicht unter diese Notfälle.

Außerdem muss der AG in Fällen dieser Urlaubsstreichung die für den AN bisher angefallenen und noch zu erwartenden Kosten für Stornierung etc. übernehmen.

Anders sieht es aus, wenn der Urlaub zwar abgesprochen aber noch nicht schriftlich genehmigt ist. Eine mündliche Zusage ist ja schön und gut aber in Verbindung mit dem Satz "man solle noch nicht buchen" nicht verbindlich.

es handelt sich um ein Kleinbetrieb .2 Mann .....da wurde es nie schriftlich gemacht.....

0

das wäre Urlaub unter Vorbehalt und sowas ist verboten

0

Wenn Urlaub genehmigt wurde, darf man auch buchen. Wie kurz vor knapp soll man denn warten, ob eventuell der Hamster vom Schwippschwager noch umkippt?

Natürlich sieht man immer zu, so was für beide Seiten gut zu regeln. aber wenn ich wem den Urlaub im Januar genehmige.. kann ich vielleicht fragen, ob der den noch verschieben kann. aber wenn der schon gebucht hat, hat er schon gebucht. Basta. Ich hab in so einem Fall (da ging es nicht um weniger personal, sondern Cheffe wollte da

hab auch nur 10 Tage im August weil 3 Wochen würde ja nicht gehen aber Cheifn macht 3 Wochen im Juni......

0

Wenn deine Urlaubsplanung aus betrieblichen Gründen geändert werden muss, kannst du da wenig gegen tun. Allerdings ist der Betrieb dann zum Schadensersatz verpflichtet.

Da wir ja gerade erst April haben, kann deine Chefin durchaus auch bis dahin sich um Ersatz bemühen.

Mein Jahresurlaub wurde 1 Tag vor beginn abgelehnt?

Ich hab im januar 17 mein jahresurlaub für sommer eingereicht, dieser wurde entgegen genommen und nichts mehr dazu gesagt, 5 monate spät und 1 tag vor urlaubsbegin wurde von meiner chefin gesagt das ich mein urlaub so wie ich ihn beantragt habe nicht nehmen kann, da ne kollegin (ihre tochter) auch urlaub hat! Ist das rechtens? Wohl nicht, da die firma ja eine zweite mitarbeitin an der hand hat und diese sich angeboten hat wären der urlaubszeit einzuspingen, dies angebot nimmt meine chefin aber nicht an, daher denke ich das sie mich persönlich damit angreift! Oder seh ich das falsch, es ist ein familienbetrieb mit 6 arbeitskräften wobei ich und 2 andere mitarbeiter nicht zur familie gehören!

...zur Frage

Verfällt genehmigter Urlaub, wenn man vorher kündigt

Hallo,

bei mir im Unternehmen soll man möglichst früh (Bitte lautet: Gesamturlaub im Januar planen) seinen Urlaub planen und beantragen. Meine Frage ist: kann ein bereits genehmiger Urlaub verfallen, wenn man vorher kündigt?

Beispielszenario: Man plant seinen gesamten Urlaub auf die zweite Jahreshälfte und dieser wird auch genehmigt. Nun kündigt man aber fristgerecht bis 30.06. Verfallen die 15 Tage (Jahresurlaub 30 Tage), weil sie in der zweiten Jahreshälfte genehmigt sind, oder muss der Arbeitgeber die 15 Tage vor der Kündigung genehmigen bzw ausbezahlen?

Vielen Dank im voraus für jedes geteilte Wissen!

...zur Frage

Chef streicht Urlaub wegen Versetzung, was tun?

Die Chefin meiner Freundin, die bei einer bekannten Bäckerei aus den Hassbergen arbeitet, teilte ihr heute mit (6 Wochen vor beginn des Urlaubs) das sie diesen aus "betrieblichen Gründen" nicht antreten kann. Grund dafür wäre, das sich der Urlaub einer Kollegin mit ihrem überschneiden würde.

Das Problem an der ganzen Sache ist jedoch wie folgt, Sie hat zuvor in einer andren Filiale gearbeitet. Dort wurde ihr der Urlaub zugesagt (leider nicht Schriftlicht) da sich Ihr Urlaub mit keinem Urlaub überschnitten hatte. Dann wurde Sie jedoch unweigerlich Versetzt und nun darf sie keinen Urlaub nehmen. Da der Urlaub in der andren Filiale jedoch genehmigt wurde, wurde Hotel ect. bereits gebucht.

Darf die Chefin das einfach so? Schliesslich war vor der Urlaubsanfrage keine Rede davon das sie versetzt wird.

Es ist ein Betrieb mit mehr als zehn Mitarbeitern. Gilt der Urlaub der andren Person daher überhaupt als "betrieblicher Grund"?

Hatte jemand bereits das gleiche Problem, oder kann mir Rechtlich hier weiterhelfen?

Vielen Dank für jede hilfreiche Antwort.

...zur Frage

Kündigung per Boten übergeben?

Hallo zusammen.

Ich möchte meinen Job schnellstmöglich kündigen, weil ich bereits eine neue Stelle in Aussicht habe. Ich müsste die Kündigung spätestens morgen abgeben, um die Frist einhalten zu können. Jetzt bin ich aber krankgeschrieben und liege mit Fieber im Bett. Rappel mich nur für ein paar Minuten auf. Zur Arbeitsstelle müsste ich über 30 min fahren und wieder zurück. Das schaffe ich in meinem jetzigem Zustand nicht. Meine Frage... könnte meine Schwester als Bote dienen und die Kündigung gegen eine Unterschrift überreichen? Zur Anmerkung, meine Chefin ist ein Biest. Wenn sie die Möglichkeit hat, wird sie sich weigern diese anzunehmen, weil ich es nicht persönlich übergebe. Hat sie das Recht die Annahme zu verweigern?

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei Minijob, der nur 4 Monaten dauerte

Hallo

ich werde mein Job als Aushilfe in einem Supermarkt (400 Euro Job) Ende Januar fristgemäß kündigen. Meine Frage wäre jetzt ob und wie viel ich Urlaubsanspruch habe. Ich habe Oktober angefangen und beende mein Arbeitsverhältnis noch in der Probezeit Januar. Also nur 4 monate. Ich habe laut Vertrag 57 Stunden pro Monat zu arbeiten, wobei die Schichten jede Woche neu erstellt wurden, so dass ich keine festen Arbeitstage in der Woche hatte. Ich habe überall gelesen, dass für minijobler 24 Werktage als Urlaub anfallen. Bedeutet das, ich hätte 8 Tage Urlaub? Überhaupt, habe ich einen Anspruch auf Urlaub wenn ich weniger als 6 Monate arbeite? Nach §4 der Bundesurlaubsgesetz habe ich keinen Anspruch. Aber nach §5(b) habe ich doch einen Teilanspruch?
Danach werde ich mein Kündigungsdatum setzen, d.h wenn ich kein Urlaubsanspruch habe, muss ich eine Woche vorher kündigen.

Laut meiner Chefin hätte ich kein Anspruch auf Urlaub und wenn ich Urlaub nehme, wäre dies sowieso unbezahlt. Fand ich komisch, da ja 2 Wochen vorher nach meiner Urlaubsplanung gefragt wurde, bevor ich wusste, dass ich eine Praktikumstelle, die meinem Beruf entspricht, gefunden hatte.

Vielen Dank im Voraus

Monique

...zur Frage

Geht die Urlaubsplanung von Verheirateten gegenüber Unverheirateten Mitarbeitern vor?

Hallo zusammen,

wie jedes Jahr gegen Ende des Jahres das gleiche Thema, die Urlaubsplanung steht an.

Die Urlaubsplanung meiner Frau ist bereits vom Arbeitgeber genehmigt, meine hingegen ist noch nicht mit dem Arbeitgeber / Vorgesetzten besprochen. Ich bin Beamter des Landes NRW, meine Frau ist Angestellte im Einzelhandel. Wie ich in einer kurzen Unterhaltung mit einem Kollegen erfahren habe, würden wir uns um eine Woche überschneiden, was in meinem Job nicht geduldet wird. In meinem Team sind wir 4 Bedienstete, ich bin der einzige verheiratete, alle anderen sind single oder nicht verheiratet.

Ich habe irgendwann mal gehört, dass die Urlaubsplanung von Verheirateten der Urlaubsplanung von Unverheirateten vorgeht. Kann mir jemand was dazu sagen?

Hintergrund ist, dass ich natürlich mit meiner Frau zusammen Urlaub haben möchte. Evtl. wird meine Frau nächstes Jahr schwanger sein. Da möchte ich sie natürlich auch in der gemeinsamen freien Zeit unterstützen. Meine Frau könnte ihren Urlaub nicht mehr ändern, da dort die Urlaubsplanung bereits "steht".

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?