Urlaub pro Jahr 30 Tage - Ab vertrags beginn?

7 Antworten

Generell steht einem Urlaub in dem Jahr zu, indem er entstanden ist.

Wenn man nicht das ganze Jahr beschäftigt war, bekommt man anteilmäßig vom Jahr den Urlaubsanspruch.

Bei einem Jahresurlaubsanspruch von 30 Tagen mit Beschäftigungsbeginn 01.05. wären das 30 Tage geteilt durch 12 mal 8 ( die Beschäftigungsmonate). Also 20 Tage Urlaubsanspruch. Im nächsten Jahr hast du dann die vollen 30 Tage Urlaubsanspruch.

Mit deinen 20 Urlaubstagen aus dem letzten Jahr besteht ein Problem:

Im Normalfall ist der Jahresurlaub in dem Kalenderjahr zu nehmen, indem der Anspruch anfällt.

Sonst verfällt er im Regelfall.

Allerdings gibt es da die Möglichkeit, sich mit dem Arbeitgeber zu einigen wenn er kulant ist, z.B. das der Arbeitgeber erlaubt den Urlaub in das nächste Jahr zu übernehmen. Auszahlen lassen ist zwar nicht ganz rechtlich korrekt wird aber auch öfters gemacht.

Es kann allerdings sein, das im Tarif- oder Arbeitsvertrag Klauseln sind, die dem Arbeitnehmer das Recht einräumen, ungenutzten Urlaub ins nächste Jahr zu übernehmen.

Falls du im letzten Jahr Urlaub beantragt hast und der Arbeitgeber dir keinen gewährt hat, hast du auch Anspruch auf Übertragung des Urlaubs in das nächste Jahr (Oft einigen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer in diesem Fall auf Auszahlung des Urlaubsanspruchs). Zum Nachweis das der Arbeitgeber den Urlaub nicht gewährt hat (z.B. aus betrieblichen Gründen) ist es sinnvoll, Urlaubsanträge schriftlich einzureichen und agelehnte Urlaubsanträge aufzubewahren.

Die 30 Tage beziehen sich immer auf ein Kalenderjahr (Januar bis Dezember). Wenn man mitten im Jahr in einem Unternehmen anfängt bekommt man den Urlaub natürlich nur anteilig für die Beschäftigungsmonate.

Bis wann der Jahresurlaub zu nehmen ist / ab wann nicht genommener Urlaub verfällt, wird vom Unternehmen kommuniziert. Wenn aus dienstlichen Gründen der Urlaub nicht mehr im laufenden Kalenderjahr genommen werden kann, verfällt er nicht, wenn man dies meldet und beantragt, ihn z. B. im ersten Quartal des neuen Kalenderjahres zu nehmen. Bei anderen Firmen widerum ist schon festgelegt, dass der "alte" Urlaub ohne Antrag noch im 1. Quartal des neuen Jahres genommen werden darf.

Beides falsch. Du kriegst 30 pro Jahr, bei unterjährigem Eintritt anteilig 1/12 pro Monat,d en Du dabei bist.


Bis 31.12. nicht genommene Tage können übertragen werden, sollten dann bis 31.3. des Folgejahres genommen werden.


Klappt auch nicht? Auf Antrag können sie weiter übertragenw erden.

Generell sollte man abers eine Urlaubstage im laufenden Jahr für das lauifende Jahr nehmen.


Die U-Tage gelten also immer für das Kalenderjahr.. und jedes Jahr hat man wieder ab dem 1.1. Anspruch auf den Jahresurlaub.


Also z.B. anteilig für 2014>>>>>>> 20 Tage


Ab dem 1.1. für 2015 wieder 30 Tage


Stichtag ist immer Kalender-Jahresanfang, ~-Jahresende

Kündigung nach der Übernahme, nach der Ausbildung. Wie viel Urlaub steht mir noch zu?

Ich habe zum 30.06.2016 meine Ausbildung beendet. Danach wurde ich mit einer Probezeit von 6 Monaten von meinem Ausbildungsbetrieb übernommen. Nun habe ich zum 31.08.2016 gekündigt, da ich danach ein Studium anfangen möchte. Aus der Ausbildungszeit habe ich 2,5 Urlaubstage überbehalten die laut Betrieb auch nicht verfallen. Nach meiner aktuellsten Abrechnung habe ich nun noch 14 Urlaubstage, da mir die Urlaubstage für den Rest des Jahres nach der Ausbildung angerechnet wurden. Insgesamt habe ich einen Jahres Urlaubsanspruch von 25 Tagen insofern diese Information relevant ist. Die Frage ist nun wie viele Urlaubstage mir aktuell noch zustehen. Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Urlaubstage 2016, wenn zum 15.01.2016 gekündigt?

Hallo, ich habe zum 15.01.2016 gekündigt und meine ganzen Urlaubstage für das Jahr 2015 aufgebraucht. Jetzt hat mein Personalbüro gesagt, ich habe für den Zeitraum vom 01.01. - 15.01.2016 keinen Anrecht auf Urlaub. Ich habe normalerweise 30 Tage Urlaub im Jahr. Hat sie damit Recht? Danke für jede Antwort :-)

...zur Frage

Urlaubsanspruch nach bezug von Krankengeld. Weiterhin bis ende März zu nehmen?

Ich war bis letzte Woche Krank geschrieben und hatte in den letzten 5 1/2 Monaten Krankengeld bekommen.

Da ich in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis bin und jetzt nach 4 wöchiger Wiedereingliederung jetzt wieder vollzeit arbeite frage ich mich was mit meinem resturlaub von letztem Jahr ist.

Muss ich die restlichen Tage weiterhin bis ende März nehmen mit die nicht verfallen? Oder gibt es auch Regelungen das man nach längerer Krankheit etwas mehr Zeit hat seinen Urlaub zu verbrauchen?

Und steht mir der übliche Jahresurlaub zu oder nur der gesetzliche Mindesturlaub?

Ich arbeite 5 Tage die woche und normalerweise bekomme ich 30 Tage Urlaub pro jahr.

...zur Frage

Schwanger-was ist mit dem Resturlaub, wenn man bis zum Beginn der Mutterschaftsfrist krank geschrieben ist?

Meine Tochter ist teilzeitbeschäftigt (seit Oktober vorigen Jahres. Jetzt ist sie schwanger und wird voraussichtlich Ende August, Anfang Sept. diesen Jahres entbinden. Nun geht es ihr so schlecht, dass sie krankgeschrieben wurde - und zwar bis zum Anfang der Mutterschutzfrist. Sie hatte bis zum heutigen Tag noch keinen Urlaub. Was passiert jetzt mit ihrem Urlaubsanspruch? Ihr Chef meinte, dass ihr Urlaub verfallen würde, weil sie halt bis zur Mutterschaftsfrist krank sei. Stimmt das? Was muss sie beachten? Nach der Entbindung will sie ganz für ihr Kind da sein und erst einmal nicht mehr arbeiten. Sie ist ungekündigt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?