Urlaub nach Ausbildungsende übrig?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Laut HWK ist es möglich, an diesem Tag sein Arbeitsverhältnis zu beenden.

Das Ausbildungsverhältnis endet "automatisch" mit der Mitteilung über das Bestehen der Prüfung.

Gilt §7 abs 4 BUrlG muss mein Arbeitgeber es mir ausbezahlten, gilt das auch bei einer Ausbildungsvergütung, da nicht von Azubis gesprochen wird?

Diese Bestimmung des Bundesurlaubsgesetzes BUrlG ist auch auf Ausbildungsverhältnisse anzuwenden: 

Wenn das Ausbildungsverhältnis nach seinem Ende nicht als Arbeitsverhältnis fortgesetzt wird und der Urlaub bis zum Ende des Ausbildungsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr genommen werden kann, muss er ausgezahlt werden.

Übrigens hast Du - da das Arbeits-/Ausbildungsverhältnis bei Beendigung in der 2. Jahreshälfte länger als 6 Monate bestanden hat - Anspruch auf den gesamten Jahresurlaub (BUrlG § 4 in Verbindung mit § 5, dort durch Ausschluss von Abs. 1, der bestimmt, wann lediglich ein Teilanspruch besteht).

Das gilt zunächst für den gesetzlichen Urlaubsanspruch, aber auch für einen darüber hinaus gewährten zusätzlichen Urlaub, wenn vertraglich keine anteilige Berechnung vereinbart wurde. In diesem Fall bleibt dann aber der Anspruch mindestens auf den vollen gesetzlichen Urlaub bestehen (selbstverständlich abzüglich bereits genommener Tage).

Wenn Du den Anspruch auf den vollen Urlaub wahrnimmst - in natura oder als Abgeltung - hast Du in diesem Kalenderjahr aber keinen Urlaubsanspruch mehr gegen einen neuen Arbeitgeber - es sei denn, der Urlaubsanspruch bei ihm wäre höher als jetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?