Urlaub in Japan - mir ist die ganze Zeit schlecht und übel?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dafür kann es viele gründe geben.

Es kann der Reis sein, etwas im Wasser, der Essig, die Algen, ein Gewürz,...

Du solltest sie also erst mal nicht essen und deiner Familie dort erklären warum (damit es nicht unhöflich wirkt).

Wichtig gegen den Jetlag ist raus gehen. Auch wenn es nur mal kurz ist, damit sich dein Körper an diesen Rhythmus gewöhnt. Sonst hilft leider nur warten...

vielleicht können sie dir ja Magen beruhigende Mittel aus der Apotheke holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Menschen haben Probleme mit der Verdauung, wenn sie Urlaub in einem anderen Kulturkreis machen. Die eigene Verdauung ist einfach die dortige Nahrung/Gewürze nicht gewohnt und braucht Zeit, um sich umzustellen.

Versuche einfach auf Gerichte, die stark gewürzt sind oder sehr anders sind, als die die du von zu Hause kennst, erst mal zu verzichten, bis sich deine Verdauung wieder beruhigt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ferndiagnosen sind schwer. Vielleicht hast du das schon vor der Reise gehabt und es ist erst da ausgebrochen. Es ist auch nicht hilfreich, sich verrückt zu machen und das Internet zu durchforsten. Leg dich auf den Rücken und atme tief durch und kreise die Hände auf dem Bauch im Uhrzeigersinn. 

Das kann Magen und Darm schon beruhigen. Vielleicht reagierst du auf Glutamat empfindlich, das in vielen Gerichten, Reis und Algen z.T. in natürlicher Form vorkommt oder als "ajinomoto" beigemischt wird.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Glutamat-Unverträglichkeit

Versuche mehr Gemüse (basenreich) zu essen.

wenn es nicht besser wird, geh zum Arzt!

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fliege auch einmal im Jahr nach Japan und brauche zwei Wochen, um mich von dem Jetlag zu erholen. Wie schon gesagt wurde, ist es wichtig, in der Früh raus zu gehen und eine viertel Stunde in derHelligkeit zu bleiben. Dadurch kriegt der Körper ein "Reset". Es wird ihm signalisiert, dass jetzt Morgen ist. Das ist wichtig.

Was das Essen betrifft, so ist die japanische Küche eigentlich gut verträglich. Ich habe anfangs Verstopfung gehabt. Das war unangenehm. Mittlerweile esse ich ein Müsli in der Früh. Das hilft.

Vielleicht solltest Du scharf gewürzte Speisen meiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur verdauungsunterstutzüng empfehle ich dir kohletabletten, in kleinen Mengen auch über längeren Zeitraum, sprich 1-2 Wochen -

Müdigkeit resultiert oft aus Vitamin D3Mangen. Also sonnenmangel. Versuch raus ans Tageslicht zu kommen, das ist wichtig und unersetzbar. Außerdem ist die asiatische Küche auf schnellen methabolismus und Stoffwechsel ausgelegt. Also hilft mehrmals am Tag kleine Portionen essen. Optimalerweise 5 kleine Mahlzeiten am Tag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst frische Luft und Sonnenlicht damit dein Körper den Rhythmus wieder findet.

Das mit dem Onigiri dürfte eine kleine Umstellung für deine Verdauung darstellen. Furikake (Würzmischung in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen) ist in vielen Gerichten drin oder drauf. Viele Gewürze sind wir einfach nicht gewohnt. Reis ist für die Verdauung auch nicht ohne. Einfach mal die Portionen kleiner halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich Jetlag habe, geht es mir ähnlich wie dir. Ich muss dann einfach ein zwei mal richtig ausschlafen. Und das mit dem Essen wundert mich ehrlich gesagt... Die japanische Küche ist eigentlich zum großen Teil gut zu verdauen. Was hast du gegessen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zeit hilft, sogar bei Verdauungsproblemen und Jetlag!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den zweiten Teil deiner Frage kann ich dir beantworten, nimm Melatonin gegen den Jetlag.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte, etwas mehr schreiben

Bist du ein Mann oder Frau, Wie alt,?

Was fuer ein Haus, wo du wohnst?

Wo bist du? Tokyo, Stadt, Land?

Was machst du jeden Tag?

Was fuer eine Familie (Hostfamilie)?

Dann kann ich etwas finden, psychologisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?