Urlaub für Hartz IV-Empfänger eine Woche vor Urlaubsantritt beantragen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rein Formal musst du dich sogar noch am letzten Tag vor der Abreise informieren, ob die ARGE dich in der nächsten Woche vermitteln kann. Und am ersten Tag nach dem genehmigten "Urlaub" musst du dich persönlich zurück melden. Sonst bekommst du eine automatische Sperre bis zum Meldezeitpunkt.

Und sicherlich wird dann durch reinen Zufall eine Maßnahme gefunden für dich. Ist es eigenlich richtig das man wenn man im Urlaub ist kein Geld von der Arge bekommt ? Würde mich mal interessieren ob dies wirklich stimmt.

0

Das sind leider die Arbeitsanweisungen der Job-Center. Melde dich wie gesagt eine Woche vorher bei der ARGE und beantrage die einwöchige Ortsabwesenheit. Am ersten Arbeitstag NACH der genehmigten Ortsabwesenheit musst du dich übrigens PERSÖNLICH auf der Arge zurückmelden. Und ja, die können einem das versagen. ich dürfte NICHT zum 70-jährigen Geburtstag meiner Mutter (unter der Woche 2 Tage wegen Hin- und Rückreise), weil für den ersten Tag NACH der geplanten Abwesenheit von der Arge eine Pflichtveranstaltung für mich vorgesehen war. Ist halt so, wenn man vom Staat leben muss...

Im Ernst. So einen Bullshit würde ich mir nicht geben, muss ich zum Glück auch nicht.

Wenn die wollen, dass der Urlaub nur so kurzfristig beantragt werden kann, dann fahre einfach so. In der einen Woche kann wohl kaum was passieren an Terminen und wenn? Hast du diesen Termin fristgemäß bekommen- gar per Einschreiben? Lass dich nicht in eine Willkürschublade pressen, fahre weg, viel Spaß wünsche ich dir.

►Mein Sommerurlaub - Ärger mit ARGE

Hallo,Eines vorweg: ich hatte noch nie Ärger mit ARGE in meiner Gemeinde wegen diesem Thema gehabt und konnte bisher jederzeit meinen Urlaub vernünftig mitteilen und den einplanen. Ich wurde stets freundlich beraten, allerdings bis Ende 2010. Seit ca. 3 Monaten bekam die zuständige Stelle bei uns eine neue und sehr junge Mitarbeiterin in der Eingangszone, die sehr aufgespielt über mein Schicksal entscheiden will.Fakten da es hier alles abgekürzt sein muss :(:

Meine bisherigen Arbeitgeber bezeichneten mich als einen der besten Mitarbeiter (belegt in Arbeitszeugnissen),Bin ein bewußter Mensch und ein wenig perfektionistisch,In meiner letzten Tätigkeit wurde ich körperlich wegen ständiger Akkordarbeit (7Eur/Std.) und sehr schlechten Arbeitsbedingungen überfordert so, daß ich gesundheitlich erkrankte und sehr lange Zeit brauchte um wieder aufzustehen, selbst gekündigt aus gesundheitlichen Gründen.Jetzt nach 1,5 Jahren wollte ich in meinen verdienten Sommerurlaub gehen und ins Ausland verreisen. Als Hartz4-Empfänger stehen mir 21 Tage Urlaub zu, daß ist mir bewußt, ich habe jedoch dazu eine Frage:

Sind das 21 Kalendertage oder 21 Werktage ? Normalerweise ist man nicht gezwungen am Wochenende für die Arge zur verfügung zu stehen, denn das Amt arbeitet doch nur bis Freitag. 1 Monat vor meinem Urlaub, den Urlaub ARGE und Agentur mitgeteilt. Wollte Auskunft erteilt bekommen wieviel ich noch Resturlaub übrig hab. Sowohl ARGE als auch die Agentur für Arbeit konnten Sie mir die Auskunft über die Urlaubstage nicht erteilen mit der Begründung: "Kommen Sie eine Woche (ARGE) bzw. ein Tag (Agentur für Arbeit) vor der Abreise persönlich vorbei und deklarieren Sie erneut Ihren Urlaub,. Oder wegen der angeblichen Softwareumstellung war die Information nicht verfügbar. Hallo gehts noch ? Wo bleibt dann die Würde des Menschen ?

Ich war heute bei der ARGE gewesen und wurde eiskalt behandelt, am Ende des Gesprächs wurde mir sogar gesagt "Entweder Sie verzichten auf Ihren Urlaub, oder wir kürzen Ihre Leistung um eine Woche." Details: Ich habe mich mit meinen Tagen verrechnet, habe die Weihnachtszeit vergessen. Dazwischen war ich auf einer Beerdingung im Ausland für 9 Tage gewesen. Ich war die ganze Zeit davon überzeugt ,daß ich eben die 12 restliche Urlaubstage zur Verfügung habe und da die zuständigen Ämter alles auf den letzten Drücker seit 2011 haben wollten, habe ich selber gehandelt und meine Reise schon geplant und gebucht.

Entschuldigung mal wozu gibt es ein Computersystem ?, wozu gibt es den Service und die Mitarbeiter bei der ARGE oder Agentur für Arbeit ?, warum kriegt man als ehrlicher und vernünftiger Mensch keine Auskunft über seine verleibenden Urlaubstage erteilt ? Nur weil die junge, gute Frau mit tollem Make-up und schicker Uhr, die sich sehr dabei aufspielt und wie im Pentagon benimmt das so will ? Die Frage ist wer hat hier eigentlichen Fehler gemacht und ob ich mich überhaupt mit jedem netten Mitarbeiter/in der Eingangszone abgeben muß? edipex

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?