Urlaub durch Arbeitgeber erzwungen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein solches Vorgehen darf er eigentlich nicht, da sich (außer bei Betriebsurlaub, da wird aber das gesamte Werk geschlossen) "die Festlegung des Urlaubs [an die] Urlaubswünsche des Arbeitnehmers" zu richten haben (§7 Abs. 1 BUrlG). Ich gehe einmal davon aus, daß es kein Telemedienarbeitsplatz ist (Heimarbeit). Im Zweifel an den Betriebsrat wenden.

Gibt es eine Mitarbeitervertretung = Betriebsrat?

Wenn ja, dann kann der Arbeitgeber den Urlaub nur nach Zustimmung des Betriebsrates festlegen.

Wenn nein, kann der Arbeitgeber von seinem Weisungsrecht Gebrauch machen und Urlaubstage festlegen. Ob das dann einem gewissen Gleichheitsgrundsatz unterliegt oder ob das auch für einzelne Angestellte oder Arbeitsgruppen/Abteilungen gilt weis ich leider nicht verbindlich.

Das für solche Tag dann der normale Urlaub eingesetzt werden muss ist klar - es sei denn es gibt ggf. eine Regelung bezüglich Überstunden.

warum macht er das denn? so viel ich weis darf er das nicht. Was steht den in deinem Arbeitsvertrag über deine Freitage?

also bei uns mussten auch mal einige Frei nehmen ohne das sie wollten, aber das war weil wir keine arbeit hatten und die schon zu viel minusstunden hatten.

Was möchtest Du wissen?