Urlaub bei Todesfall

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn deine Oma gestorben ist, steht dir ein Tag zu für die Beerdigung. Mein aufrichtiges Beileid! Sollte der Chef dir einen Urlaubstag abziehen, sofort zur Gewerkschaft und Klarheit verschaffen. Was ist das für ein doofer Chef, der nicht mal das geringste Verständnis für deine Situation aufbringt. Naja, wo andere ein Herz haben, hat er wahrscheinlich einen Stein! Ich wünsche dir alles Gute und nimm dir auch die Zeit die du brauchst, um zu trauern!

Die Antwort ist leider definitv falsch!

Richtig ist: In vielen Tarifverträgen ist ein Sonderurlaub für Todesfälle in der Verwandschaft 1. Grades vereinbart. Deshalb bitte prüfen, ob das bei Dir der Fall ist. Sowas ist in vielen Tarifverträgen vereinbart - aber leider bei nur sehr wenigen für Verwandte 2. Grades (Großeltern).

Aber: Gesetzlich steht Dir kein Sonderurlaub zu. Du kannst ganz normal Urlaub nehmen (das wäre in der Tat sehr hart von Deinem Chef, Dir das zu verweigern), aber er kann Dir den Tag von Deinem Urlaubskonto abziehen. Ein Sonderanspruch von Urlaub im Todesfall der Großeltern ist weder im BUrlG noch sonstwo im Arbeitsrecht verankert.

0

Mit Verlaub, auch wenn der Fragesteller vielleicht genau das hören möchte und deshalb diese Antwort als hilfreichste Antwort ausgezeichnet hat, so ist die Antwort dennoch großer Quatsch ! Wenn kein Tarifvertrag gilt und auch nichts im Einzelvertrag vereinbart wurde, muß ihm der Arbeitgeber keinen Sonderurlaub gewähren, er kann aber einen regulären Urlaubsantrag kaum verweigern. Die Vorschriften dazu stehen im Bundesurlaubsgesetz. Wir helfen hier niemandem, wenn wir die Fragen so beantworten, dass genau das rauskommt, was der Fragesteller lesen will. Im Übrigen gehören der Tod und die Geburt zum täglichen Leben und sind Teil unserer Natur, auch wenn es uns vielleicht Angst machen sollte.

0
@Jeanmarie

Mitterer und Jeanmarie haben Recht.

Bezahlte Freistellungen für Todesfälle innerhalb der Familie sind gesetzlich nicht geregelt. Ein Anspruch kann sich nur aus einem Arbeitsvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder einem anwendbaren Tarifvertrag ableiten. Diese Regelungen gelten zumeist nur den ersten Verwandschaftsgrad.

Peter Kleinsorge

0
@Kleinsorge

ICh wußte gar nicht, was ich mit meiner Antwort ausgelöst habe. Bei uns in Österreich ist es so wie ich es geschrieben habe. Es ist aber durchaus möglich, daß es bei euch in Deutschland anders ist! Man lernt eben immer noch was dazu!

0

mein aufrichtiges beileid erstmal,aber der chef muss das akzeptieren und dir frei geben.

Nein!Es gibt nur einen freien Tag für Angehörige 1.Grades(Eltern,Kinder)für die Erledigung von Formalitäten.

Dasselbe gilt auch für Großeltern!(1Tag) bei Eltern/Geswchwistern (2Tage)

0

Was möchtest Du wissen?