Urlaub bei fristloser Kündigung?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn die sechsmonatige Wartefrist (4 BUrlG) für den Anfall des Gesamturlaubes erfüllt ist, kriegst du den vollständig ausbezahlt. Was du ausbezahlt bekommst, hängt also davon ab, seit wann du dort beschäftigt warst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annabell2014
14.01.2016, 09:45

Aber nur, wenn im betreffenden Kalenderjahr sechs Monate gearbeitet wurden. Dann besteht Anspruch auf den gesamten Urlaub. Im Januar allerding noch lange nicht.

1
Kommentar von ZuumZuum
14.01.2016, 09:47

Dann lies dir noch mal den §3 BUrlG durch.

0

Ist nicht ganz richtig.

Mir stehen 5 Wochen Urlaub im Jahr zu, sind 35 Tage im Jahr.
Mir werden jeden Monat 3 Tage gut geschrieben.

Wenn es bei dir 21 Tage sind, sind es 1,75 Tage im Monat.

Wenn du eine Kündigungsfrist von 3 Monaten hast, dann wirst du 1,75*3 = 5,25 Tage Resturlaub haben.

Somit stehen dir, bei 3 Monaten Kündigungszeit, 5,25 Tage Resturlaub zur Verfügung. Bei 1nem Monat Kündigungszeit 1,75 Tage. Bei 2 Monaten natürlich nur 3 1/2 Tage. usw. usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcussummer
14.01.2016, 09:44

Öhm... nach der Eingangsfrage wurde fristlos gekündigt. Wie kommst du dann auf drei Monate Kündigungsfrist?

1
Kommentar von Healzlolrofl
14.01.2016, 11:47

Ja, natürlich magst du da recht haben - allerdings scheint mir dir Fragenstellerin die Allgemeine Berechnung der Ferien/ des Urlaubs nicht verstanden zu haben - weswegen ich es eigentlich so geschrieben habe.

Whatever.. Schönen Tag wünsche ich dir! :)

0

Es ist ein Stück weit abhängig warum du fristlos gekündigt wurde... also?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcussummer
14.01.2016, 09:37

Nein. Der Kündigungsgrund hat nichts mit der Urlaubsabgeltung zu tun.

2
Kommentar von ZuumZuum
14.01.2016, 09:41

Da besteht absolut kein Zusammenhang.

1

Da wir noch Januar haben, steht dir NUR der Anteilmäßige Urlab zu. Hier ist der Anteil für NICHT mal 1/2 Monat. Ergo wirst du warscheinlich leer Ausgehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anteilig bis zum Kündigungsdatum, ja, aber nicht die vollen 21 Tage. Angenommen dein Ex-Arbeitgeber gewährt dir kulanter Weise Urlaub für den ganzen Januar wären das 1,75 Tage, berechnet er es genau, 1 Tag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessant wäre für mich erst mal ob die fristlose rechtens is ?!? Was hast denn angestellt ? Ansonsten würd ich da mal vorgehen und des mim Urlaub is dann Verhandlungssache

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathy45
14.01.2016, 09:54

Arbeite in der Gastro. In dem Betrieb seit August 2015. Da dieser Betrieb das letzte ist und ich auch absolut keine Lust mehr auf Gastro habe und wechseln möchte, habe ich zum zweiten mal die Gaststätte schon 21:30 geschlossen statts 22:00. Also ist gerechtfertigt. Und mir ist es auch recht so, da ich bereits einen neuen Arbeitgeber habe. 

0

Also bekomme ich nur für den Januar anteilig Urlaub und resturlaub vom vorigen Jahr.  Danke euch 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
14.01.2016, 13:58

Du bekommst Urlaub ausgezahlt, der eventuell noch aus 2015 übrig geblieben ist.

Wenn Dir jetzt im Januar fristlos gekündigt wurde, hast Du noch keinen Urlaubsanspruch für 2016 erworben, der Dir ausgezahlt werden müsste.

Urlaubsanspruch erwirbt man nur für jeden vollen Monat der Beschäftigung; das ist hier dann mit Januar 2016 noch nciht der Fall!

0

Bis zum Datum der Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur bis zum Kündigungsdatum, mehr nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcussummer
14.01.2016, 09:40

Wo soll das stehen...?

<edit> sorry, war schief gewickelt, war gedanklich noch in 2015...

0

Was möchtest Du wissen?