Urlaub aus 2015 auch in 2016 verwehrt, arbeitgeber lacht und sagt man könne ja klagen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Unbedingt den Urlaub einklagen, sonst bekommt er nach einer Kündigung weniger, weil er die ansprüche nicht geltend gemacht hat.

Mehr noch, ich würde dem Arbeitgeber sämtliche Ämter, die man irgendwie einschalten kann auf den Hals schicken. wo gibts denn sowas ...

Also Zoll - Überprüfung von Schwarzarbeit, bei Gastronomie Hygiene überprüfen lassen, Finanzamt usw.

Er soll alles geltend machen und jetzt schon anfangen zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
29.01.2016, 14:14

Wir wüssten nicht welche ämter eingeschaltet werden könnten. Es ist ein baugewerbe.

Ich möchte nochmal betonen, dass wir beide ehrliche und anständige und höfliche menschen sind. Normalerweise würde ich also nicht auf solche ideen kommen. 

Alles was wir wollten, war das recht auf seinen urlaub aus 2015, und vor allem einen tag frei zur geburt unseres kindes. Ich möchte auch nicht alleine im krankenhaus liegen und warten bis wochenende ist, damit er uns beide sehen kann. Sie schickt ihn genau in dieser zeit nämlich ins ausland.selbst den tag für unsere hochzeit haben wir hingenommen, ohne feier. Nach der arbeit kurz zum standesamt gedüst, das war es. Kirchlich war nicht möglich. Eine feier ebenfalls nicht.

Aber ich habe auch etwas angst vor der geburt und möchte mal nicht alleine sein. 

Somit dachte ich, wir könnten elternzeit einreichen, da ich nächsten monat 8 wochen vor geburt stehe, wäre dies ab da mit einem kündigungsschutz. Somit wäre er bei der geburt anwesend und hätte endlich mal ein paar tage frei, und auf die gesetzliche elternzeit verzichten wir dann natürlich auch nicht mehr. Habe ich einen denkfehler? Kann der arbeitgeber eventuell bestimmen wann er in elternzeit geht? Aber ich denke nicht.

Wir wissen einfach nicht wie man dies normal regeln könnte. In meinem leben hatte ich noch nie einen solchen arbeitgeber. Und ich arbeitete immerhin auch schon 12 jahre. Bin 27. bis wann müsste denn die klage eingereicht werden?

0

Schon zur Hochzeit hätte ihm einen Tag Sonderurlaub zugestanden.
Davon aber mal abgesehen.
Elternzeit einreichen. Dann ist ihr Mann erst Mal geschützt, wie sie sagen. Erst dann den Resturlaub und den bis jetzt zustehenden Urlaub für dieses Jahr unter Zeugen schriftlich beantragen. Wenn der abgelehnt wird, haben sie etwas schriftliches in der Hand. Bei Krankschreibung berücksichtigen Sie, dass ihr Mann nach 6 Wochen ins Krankengeld fällt.

Sind sie Rechtsschutzversichert? Dann umgehend die Versicherung kontaktieren. Die Verbraucherschutzstelle hilft auch kostengünstig weiter. Es könnte sich auch lohnen, wenn man prüft ob man Prozesskostenhilfe erhalten kann, dann lohnt sich eine Klage immer!

Neue Arbeitsplatzsuche jetzt schon beginnen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er kann sofort einen neuen job suchen, nicht erst wenn man in elternzeit ist.  auch ich würde mich sofort an einen anwalt wenden. in welcher branche arbeitet dein mann und ist es ein grosser betrieb?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, Recht würdet ihr schon bekommen, dazu müsstet ihr aber vor das Arbeitsgericht. Man sollte hier auch aufpassen, dass der Cheff nicht auch noch auf die Idee kommt, den Resturlaub aus dem letzten Jahr zu streichen. Da dieser aber Betriebsbedingt nicht genommen werden konnte, sollte das estmal nicht der Fall sein.

Anonsten sollte auch eine Freistellung bei besonderen Anläßen die Norm sein, ob Geburt und Hochzeit dazu zählen, kann ich nicht sicher sagen, logisch wäre es allerdings schon.

So muss der Arbeitnehmer einen freien Tag gewärhen, wenn z.B. die Beerdigung eines Elternteils auf einen bestimmten Tag fällt, selbst wenn kein Urlaub mehr vorhanden wäre (unbezahlter Urlaub).

Besitzt dein Mann eine Festeinstellung, ist der noch in der Probezeit, oder hat er einen Zeitvertrag? Jedenfalls würde ich so einem Cheff direkt eine auswischen. Urlaub nehmen und in diesem auch noch krank machen, so dass der Urlaub nicht abgezogen werden darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
29.01.2016, 14:20

Ich weiß dass ihm das gesetzlich zusteht. Es geht auch erstmal um den urlaub aus 2015. von 2016 wollen wir ja mal gar nicht reden.

Trotzdem verweigert der arbeitgeber das fernbleiben. Zur hochzeit stand ein tag sonderurlaub zu, dieser wurde verweigert und einfach fernbleiben ist gesetzlich ebenfalls wieder untersagt. Der einzige weg wäre nur eine klage. Zur geburt des kindes steht kein recht auf urlaub im gesetz, aber selbst wenn, darauf sch**** der arbeitgeber so oder so, weil er weiß dass man nichts machen kann außer zu klagen. Dies sagte sie auch.

Normalerweise gehen aber arbeitgeber ein wenig darauf ein und gewähren einfach den urlaub zur geburt

0

Was möchtest Du wissen?