Urkundenfälschung + Fahren ohne Fahrerlaubnis! - Folgen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du wirst hier sicher mit einem Fahrerlaubnisentzug von mindestens 12 Monaten und einer Geldstrafe von 60-90 Tagessätzen rechnen müssen.

Ein Anwalt ist dringend anzuraten, auch wenn der Geld kostet...

Da muss es doch eine Uhrzeit geben, wann die dich am 7.1. gestoppt haben wollen. Und dann musst du beweisen, dass du zu der Zeit nicht gefahren bist. Warum du allerdings nicht den Lappen am 3.1. abgegeben hast ( da musst doch auch irgendetwas angestellt haben) und dann noch fährst weiß ich nicht. Das Vorlegen des Führerscheins am 12.1. hilft nicht - da hattest du zwar noch den Schein, aber keine Fahrerlaubnis mehr. Ich glaube, ich würde jetzt erst mal ganz ruhig sein - sonst machst du es nur noch schlimmer. Eine Rechtsschutzversicherung hast du vermutlich nicht! Grüße

WhiteBMW 30.01.2013, 18:21

Ja meine Mutter und mein Bruder können ja schlecht beweisen das ich zuhause war. Da denk der Richter doch eh das es gelogen ist.

Leider habe ich noch keinen Rechtsschutzversicherung..

Was wäre die Strafe wenn ich verlieren würde?

Ich glaube ins Gefängnis können sie mich nicht stecken da ich berufstätig bin.

0

Was möchtest Du wissen?