Urkontinent

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Auseinanderdriften der Kontinentalplatten, die den Urkontinent gebildet haben ist der umgedrehte Effekt zu der Auffaltung beispielweise der Alpen. Die Kontinentalplatten schwimmen auf der Lava im Inneren der Erde und bewegen sich entweder von einander weg(wie beim Urkontinent) oder aufeinander zu, wie bei Bergen, hier wird eine Platte unter eine andere geschoben und es bilden Gebirge. Diese Plattendrift zeigt sich auch in Erdbeben, bei denen Platten ruckartig aneinander vorbeischrammen. Dieses Auseinanderdriften der Platten ist sehr langsam, meist bewegen sich die Kontinentalplatten nur wenige cm pro Jahr. D.h. das Auseinanderdriften des Urkontinents in die heutige Ausgangslage hat Millionen von Jahren gedauert.

Urkontinent war Pangäa. Oder Pangea. Erdbeben und Kontinentaldrift sorgten für den heutigen Look. Die Kontinente driften im übrigen immer noch auseinander. (2 bis 3 mm pro Jahr)

Och, im Grunde ist der immer noch dabei, auseinander zu gehen. -:) Und wie, das hörst Du in den Nachrichten: Erdbeben, Vulkanausbrüche. .....

Wo das Alles herkommt? Schau mal unter den Stichworten.

Und dann ist es so im Leben: In jungen Jahren hat der Mensch die Chance, leicht zu lernen. Später wird das etwas mühsamer. Auch Lernen will gelernt sein.

Bist Du Dir diese Mühe jetzt nicht wert wirst Du später der Putzlappen sein.

Durch die Bewegung der tektonischen Platten, die durch Magmaströme im Erdinneren hervorgerufen wird, ging der Urkontinent auseinander.

der ur kontinet pandea brach durch erdbeben vulkan ausbrüche auseinander allso auch heute kann es weiter gehen mit dem auseinanderbrechen herr alfred wegener hats anfang des 20. jahrhunderts nachgewiesen

Was möchtest Du wissen?