Urheberrecht in der Fantasynamensgebung?

2 Antworten

zwar kommt es im Endeffekt auf den Richter an, aber falls du den Roman veröffendlichst wird es sicherlich eine Klage vom Verlag einbringen. Figuren eines Romans sind, sofern sie hinreichend in Charakter und Aussehen beschrieben wurden ebenfalls geschützt.

So gab es z.B von den Astrid Lindgren Erben eine Klage gegen Penny weil die ein Pipi Langstrumpf Kostüm unter Püpi Kostüm verkauft haben.

Auch das Universum dürfte geschützt sein.

Schwieriger wird es bei einzelnen Ortsbezeichnungen. Hier hängt es vom Richter und Präsidenzfällen ab.

Ob sich solch ein Buch überhaupt verkauft wage ich auch zu bezweifeln

Im Zweifelsfall oder Präzedenzfall würde ich es einfach lassen. Ich glaube im Bereich der Fanfiction ist das kein Problem. Bei einem kommerziell vertriebenen Roman wäre ich da eher vorsichtig. Gerade diese unantastbaren Universen, über die notariell bestimmt wurde, dass sie nach dem Tod des Autors nicht fortgesetzt werden dürfen sind heiliges Sakrileg. Dazu zählen auch Tim und Struppi sowie die Peanuts.

Die Frage ist auch, warum man sich überhaupt bedienen sollte. Gerade das Genre der Fantasy bietet doch alle Möglichkeiten, selbst ein Königreich xyz zu erschaffen. Eine gute Geschichte wird ja nicht zwangsläufig dadurch gut, dass man sie in einem Kosmos spielen lässt, den ein anderer erdacht hat.

Da hast du recht^^

Die Sache hat sich auf recht muntere Weise entwickelt. Und zwar steht die Story bereits als Ergebnis einer lange laufenden Pen und Paper Kampagne. Natürlich inklusive zahlreicher Namen und Orte eben jenes Universums. Aus "Nostalgie und Arbeits"-Gründen würde ich sie gerne belassen wir sie sind, natürlich ohne die tatsächlich geschützten Worte.

Und die leichte Hoffnung besteht eben in mir, es irgendwann einmal veröffentlichen zu können. Und da ist eine Fanfiction eben nicht genug. Noch dazu wurde auch ein Gutteil der Region geändert , nur manches blieb bestehen. Von daher.

Vermutlich jedoch hast du einfach recht. So ist man in jedem Fall auf der sicheren Seite.

0

Teilungserklärung oder Notarvertrag bindend?

Hallo,

ich habe damals beim Kauf meiner Wohnung anscheinend doch ein Fehler gemacht.

In einem 6 Familienhaus habe eine Eigentumswohnung mit oberirdischen Stellplatz laut Notarvertrag erworben. Jetzt gibts es Probleme wer den welchen Stellplatz benützen darf. Laut Teilungserkärung sind meiner Wohnung 4 Flächen mit Nummern 2, 3, 5 und 6 und der Rest 1x Besucherparkplatz und eine weitere Fläche ohne Nummer deklariert.

Drei Wohnungsbesitzer haben in ihren Notarverträgen jewals Stellplatz 3, 5 und 6 stehen. In meinen Vertrag steht wie gesagt keine Nummer.

Die anderen drei Wohnungsbesitzer haben keine Nummer in ihrem Kaufvertrag stehen.

Ich bin davon ausgegangen das die verbleibende Nummer 2 dann mein Parkplatz ist, aber die Inmobilienverwaltung sagt das so nicht stimmt, weil in meinen Vertrag die Nummer fehlt.

Wer hat da ein bischen mehr Ahnung. Ich will jetzt auch nicht gleich zum Anwalt rennen.

...zur Frage

Mängel schriftlich erwähnen, oder reicht ein Bild?

Guten Tag,

ich habe auf eBay einen Artikel erworben, von einem gewerblichen Händler. Dieser stellte den Artikel als "Vom Verkäufer Generalüberholt" ein. In der Beschreibung stand nur "B-Ware, auf Funktion getestet. Nur Produkt, kein Zubehör".

Soweit, so gut. Nun kam das Produkt (eine Platine) bei mir an und ich stellte fest, dass ein Chip, der normalerweise auf der Platine verbaut ist, fehlt.

Heute fiel mir dann auf, dass ein Kühlkörper, welcher einen Spannungswandler kühlen soll der bis zu 100°C erreichen kann, ebenfalls fehlt.

Auf dem Foto war dies zwar beides zu erkennen, aber im Text stand nichts davon. Da es sich um einen gewerblichen Händler handelt und im Text stand das Produkt sei Generalüberholt muss ich gestehen, sah ich mir die Bilder nicht so genau an. Daher fiel mir beides erst jetzt auf.

Ich bin so oder so dank des Widerrufsrechts auf der sicheren Seite und werde davon auch Gebrauch machen. Es würde mich allerdings schon interessieren ob es rechtens ist die Mängel im Text nicht zu erwähnen, sondern sie nur auf den Fotos zu zeigen (Wobei es dort mitunter untergeht. Wer schaut denn bitte schon ob alle Chips auf einer Platine sind...?)

LG

...zur Frage

o2-Handykunden erreichen mich nicht - Habe ich Schadensersatzanspruch?

Hallo,

ich habe eine Frage:

Ich bin seit einem Jahr Kunde bei der Telekom. Zuvor war ich bei o2. Seit meinem Anbieterwechsel erreichen mich Besitzer eines o2-Handys nicht mehr auf meinem Festnetz-Anschluss. Wie sich nun herausgestellt hat, konnten mich seit beinahe über einem Jahr keine Kunden mehr erreichen, die selbst o2-Kunden sind - aus welchen Gründen auch immer.

Habe ich nun ein Anrecht auf eine Art Schadensersatz oder Ähnliches, da mir wahrscheinlich dadurch sehr viele Aufträge entgangen sind.

Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

Jelena

...zur Frage

Reale Orte in Büchern - wie weit darf ich gehen?

Servus, ihr Lieben!

Diese Frage wird nun etwas umfangreicher (ich kann mich einfach nicht kurz fassen, lach) und ich möchte mich schon einmal im Voraus für Rechtschreibfehler entschuldigen - ich schreibe derzeit mit dem Handy und bekomme daher nicht alle Buchstabendreher und Fehlerchen mit, die mir versehentlich unterlaufen.

So, nun aber zur Frage - und zwar schreibe ich gerade an einer Geschichte, die in einem real existierenden kleinen Ort spielen soll - meinem Heimatort, wenn man es genau nimmt. Ich bilde mir zwar nicht ein, sie einfach so in einem Verlag veröffentlichen zu können, doch sie soll, wenn sie fertig ist, auf Bookrix landen - einer Seite, auf der man Geschichten im eBook-Vormat hochladen und, bei Bedarf und wenn die Geschichte gut ankommt, auch in Online-Shops bringen und damit Geld verdienen kann. Wie gesagt spielt alles an realen Orten - nur bin ich mir unsicher, wie weit ich dabei gehen kann. Was ich so grob weiß, ist dass man öffentliche Orte zwar genau beschreiben und beim Namen nennen darf, kleinere Lokale/Läden, Wohnhäuser und generell Gebäude, die in privatem Besitz sind, aber nicht. Auf die Idee, reale Namen von Wohnstraßen oder am Ende noch Hausnummern zu nennen, würde ich auch nie kommen - meine Frage wäre nun im Besonderen, ob ich beispielsweise reale Schulen beschreiben darf - der Name würde höchstens ein-, zweimal fallen, wenn überhaupt, ich würde eigentlich meist lediglich die Schule beschreiben, da uch so realistisch wie möglich bei der Geschichte sein will. Lehrkräfte etc. wären auch erfunden, es würden generell keine Namen von realen Personen fallen (jedenfalls nicht beabsichtigt, aber wenn jemand in der Geschichte Martin Schmidt heißt, ist die Wahrscheinlichkeit natürlich groß, dass es jemanden mit diesem Namen auch im echten Leben gibt). Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könntet! :-) Eine Bitte noch: Das soll nun wirklich nicht böse gemeint sein, aber ich habe bereits im Internet über dieses Thema recherchiert, auch auf gutefrage.net, und habe extrem viele verschiedene Antworten gefunden, so dass ich nun teilweise sehr verwirrt bin. Die meisten dieser Antworten fingen eben an mit "Also ich denke/glaube wenn du xy machst dann müsste blablabla". Auch wenn solche Antworten auch nett gemeint sind - bitte meldet euch nur, wenn wir es wisst, und nicht, wenn ihr es glaubt.

Danke schon mal im Voraus! :-) (Und tut mir Leid, dass der Text so lang geworden ist).

Liebe Grüße!

...zur Frage

Hausdurchsuchung durch Polizei?

Ahoi,

um ca 3 Uhr morgens (donnerstag früh) hat es an meiner Wohnungstür geklopft und ich bin hin. als ich fast an der Tür war, konnte ich ein Geräusch vernehmen, dass wie ein Funkgerät klang, dass grade Sound wiedergibt. Aufgrund dessen habe ich die tür nicht geöffnet. Es klang für mich nach unserer exekutiven Gewalt. Aber ich wundere mich über die Zeit für eine Hausdurchsuchung und wenn sie es waren, warum sie dann einfach wieder gegangen sind? Sollten Sie nicht die Tür aufbrechen, wenn sie einen so dringenden tatverdacht haben? oO da sie bestimmt wiederkommen werden, habe ich bereits alle maßnahmen ergriffen.

Oder könnte es doch nur mein Nachbar gewesen sein (der durchaus hin und wieder zu solchen Zeiten nochmal aufn bierchen oder n Schnack runterkommt) und da war dann eben dieses geräusch und da der Mensch oft das wahrnimmt, "was er möchte", habe ich das so zusammen assoziiert? Ich bin mir echt unsicher. Natürlich erledigt sich die Frage von selbst, wenn ich es jetzt sein lasse, bzw es stört mich dann nicht mehr, wenn unangekündigter Besuch hier ist.

Ich habe dies auch einem anderen Kumpel erzählt und er meinte, dass sie bei seiner Hausdurchsuchung damals wohl auch 2x vorher da waren und er nicht und da sind sie auch einfach gegangen. Beim dritten mal haben sie ihn dann angetroffen, aber durch seine lieben Nachbarn wusste er eben von den anderen 2 Besuchen und hat präventiv klug gehandelt. Trotzdem erschließt es sich mir nicht, warum sie trotz "Durchsuchungsbefehl" die Tür dann nicht Gewaltsam öffnen, aber trotzdem in aller früh kommen!? natürlich freut man sich über das gesparte geld einer aufgebrochenen tür... ich wohne im Mecklenburg-Vorpommern, falls das relevant sein sollte...

ps. mein nachbar ist so ein freigeist und ich weiß nicht, ob ich ihn jetzt die nächsten tage schnell sehe, da er so gut wie keine verbindlichkeiten bzw feste strukturen in seinem leben hat. Und bevor ich ewig grübele, versuche ich es mir so zu erklären

danke im voraus

...zur Frage

Darf das Sozialamt geschenktes, geliehenes oder Geld durch Privatverkauf berechnen?

Hallo Leute Meine Frage ist eigentlich ganz einfach, leider finde ich im Internet nur nicht die passende Antwort dazu. Darf das Sozialamt Geld berechnen welches man

Geliehen bekommen hat

Geschenkt bekommen hat vom Vater fürs Kind

Eingenommen hat durch private Ebayverkäufe?

Wenn ja, warum genau?!
Es handelt sich hier um 7 Zahlungseingänge im Zeitraum von 4 Monaten zwischen 20 und maximal 100 Euro.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?