Urheberrecht für Filmaufnahmen vom Beritt eines Pferdes?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

KuarThePirat hat es schon ziemlich treffend zusammen gefasst.

Die Lage könnte etwas kniffliger werden, weil die "Darstellung" des Pferdes als Werbemaßnahme und damit als gewerblich eingestuft werden könnte. Wenn das so wäre, hätten nicht nur der Bereiter sondern auch der Inhaber des Reiterhofs Rechte an der Filmaufnahme, weil der Film von seinem Grund und Boden aus gemacht wurde. (Keine Ahnung ob du das selbst bist)

Was den Bereiter angeht, so könnte er Urheberrechte an der Reittechnik haben. Wie KuarThePirat wäre ich sehr skeptisch, ob er damit vor Gericht durchkäme. Aber das sind Detailfragen, die in Deutschland nur ein nieder gelassener Anwalt im Rahmen von "Rechtsberatung" leisten darf.

Sofern man das Gesicht des Bereiters sieht, oder er auf eine andere Art und Weise identifizierbar ist, hat er natürlich "Recht am eigenen Bild" nach §22 KUG. Das ist ein Einfluss des allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Niemand muss dulden, dass Bilder von einem ohne Einverständnis verbreitet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Urheberrecht hat er nicht am Video. Vielleicht an der Technik des Beritts... das wage ich aber zu bezweifeln.

Trotzdem hat er natürlich das Recht am eigenen Bild und kann der Veröffentlichung widersprechen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es um Persönlichkeitsrechte und nicht um Urheberrechte geht, hat der Bereiter sehr wohl Einspruchsrecht, wenn es um die Veröffentlichung des Videomaterials geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?