Urheberrecht am gekauften Bild

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Urheberrecht hast du mal von vorneherein überhaupt nicht, denn du bist nicht der Urheber, auch an den Kopien wirst du kein Urheberrrecht erlangen - wenn dann hast du ein Nutzungs- oder Verwertungsrecht, wenn dir dies erlaubt ist und zugesprochen wurde.

.

 

Was muß ich jetzt tun, um einer Urheberrechtsverletzung zu entgehen?

 

.

Du musst ein Nutzungsrecht erwerben - ergo Kontakt und Verhandlung mit dem Rechteinhaber. Bekommst du das nicht, handelst du § 15 UrhG zuwieder und machst dich nach § 106 UrhG strafbar

 

Das Urheberrecht besteht in D noch 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers eines Werks.

Du brauchst von den Erben der Rechte ein schriftliches Nutzungsrecht, das sich auch auf das Verkaufen von Kopien bezieht.

Ich bin aber kein Anwalt. Einen solchen solltest du sicherheitshalber befragen.

Urheberrechtsschutzgesetz:

http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/

Es muss nicht schriftlich sein - nur besser wäre das ... eine Anwalt braucht es dazu auch nicht ...

0
@stelari

Nein, mündliche Verträge gelten auch - sie sind nur mitunter im Streitfall nicht oder schwer beweisbar.

Den Anwalt habe ich empfohlen, um sich vorher exakt kundig zu machen, nicht für den Vetragsabschluss.

0

Das Urheberrecht dürfte bei den Erben liegen, wahrscheinlich müsstest du dich da nochmal mit der Witwe auseinandersetzen.

Was möchtest Du wissen?