Uralt-Almhütte aus Holzbohlen von Grund auf sanieren

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,verstehe ich es richtig das du die Hütte abbaust und wieder neu aufbaust??wenn ja,gibt es sogenannte Kompribänder,die bis zu zehn cm aufquellen die passen sich jeder Unebenheit an,also zw. die Balken und den nächsten drauf,wird auch im Fensterbau und Blockhuasbau verwendet,obwohl die Canadischen Blockhäuser mit Wolle gedämmt werden.Anstatt einer Bodenplatte kann man auch ein Streifenfundament oder Punktfundamente herstellen,und darauf die Hütte dann aufbauen(bessere Luftzirkulation)Hoffe ich konnte dir helfen....

Pidinga 16.06.2011, 11:54

danke f. Deine Antwort Benny30; es soll wieder als Almhütte ständig genutzt werden. Ob ein Ab- und Wiederaufbau lohnt ist natürlich die Frage. Also es soll da schon dann jemand dauerhaft drin wohnen können: ist also dann quasi eine bewohnte Almhütte (auch im Winter).

Die Kompribänder kann man doch auch einsetzen, wenn nciht Auf- u. Wiederaufgebaut wird, also zur Verfugung der drzeitigen Schlitze zwischen den Bohlen? Was kostet denn da ein lfm. ca. in €?

Danke für die Info zu den Fundamenten!

Anderes Problem natürlich WC: ein Kanal ist natürlich nicht vorhanden. Wasser schon. Kleinkläranlage aber doch ein bisschen teuer und genehmigungspflichtig?!

Und Beheizung? Propangas ist sicherlich eine Möglichkeit; sonst noch?

0
Benny30 16.06.2011, 17:31
@Pidinga

Die Bänder denke ich wird man halt sehen wenn du sie von innen oder von aussen anbringst,aber im grunde kein problem.bin mir nicht sicher aber zw einem und drei € pro lfm. wirst du rechnen müßen.WC?: hmm hebeanlage oder eine grube in verbindung mit rohr und dann von firma absaugen lassen.....Wamslerofen rein,holz machen beste wärme;-)evtl Ölheizung,

0

Frage: die Hütte willst du nur für kurze Urlaube nutzen oder ständig drin wohnen?Der Bauer, der sie nutzte, lebte im einfacher Weise-in der Zeit des Auftriebes. Weihnachten wird er nicht da oben gewesen sein, was du aber vielleicht willst. Mein Rat: die Hölzer haben sich über die jahre eingelagert und ich würde die Fugen gut und gründlich abdichten. (Rat holen im ort, wie es die andern gemacht haben). Und ja nicht auseinandernehmen und aufschneiden, was soll das?Auch für den Fußboden gibt es eine Lösung, ohne dass du die Hütte auseinandernimmst. Lass die uralt-Dielen vom Zimmermann beurteilen, da wird ausgebessert und fertig ist die Laube. Oder willst du Dielen aus dem Baumarkt da reinbasteln. Sei froh, wenn da schöne breite Eichendielen liegen. Heizung mit Holzofen und mit Propangas.

Pidinga 16.06.2011, 11:50

danke f. die Antwort; es soll aber wieder als Almhütte ständig genutzt werden. Also es soll da schon dann jemand dauerhaft drin wohnen können. Also "Laube" ist da der falsche Begriff, eher schon bewohnte Almhütte (auch im Winter). Propangas dann immer noch die 1. Wahl? Anderes Problem natürlich WC: ein Kanal ist natürlich nicht vorhanden. Wasser schon. Kleinkläranlage aber doch ein bisschen teuer und genehmigungspflichtig?!

0

Was möchtest Du wissen?