Unzufriedene Menschen- wie behandeln?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich glaube nicht, dass es da einen universell richtigen Weg gibt, den Menschen aus seinem Glaubenskonstrukt herauszuholen. Diese Menschen haben oftmals Glaubenssätze wie "Mir passiert nur schlechtes", "Die Welt ist unfair." usw verinnerlicht.

Ihnen direkt die Meinung zu sagen und ihnen damit zu widersprechen, hat glaube ich aber noch weniger Effekt, wie ihnen mal zuzuhören und zu sehen, wie sie einige Sachen interpretieren und dann zu versuchen diese Interpretationen mit den eigenen Erfahrungen zu interpretieren und in einem ruhigen Ton zu erklären, wie man selber darüber denkt.

Von der direkten Meinung sind sie vielleicht erst mal geschockt, und im besten Fall heißt es dann – im Schock – "Du hast recht" und am nächsten Tag ist wieder alles beim alten. Im schlimmsten Fall drängst du sie in eine Verteidigungsposition und sie sind beleidigt mit dir bzw fühlen sich überhaupt nicht verstanden.

Warum ich zuhören und dann sachlich und ruhig darüber reden für die bessere Version halte – auch wenn es vielleicht im ersten Moment keinen Effekt hat, kann man solche Glaubenskonstrukte nur über langwierige Arbeit aufbrechen und in dem man solchen Menschen immer wieder das Gegenteil beweist.

Nur meine Meinung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luciuslenius121
14.11.2015, 11:48

Danke, das ist eine interessante Überlegung:) Ist vielleicht wirklich besser so, weil sie sich vielleicht auch nicht so angegriffen fühlen, wenn man versucht zuzuhören und Verständnis zu zeigen...aber immer hat man leider auch nicht die Geduld dafür.

0

Ich persönlich halte die zweite Variante für die richtige. Mitgefühl kann mal helfen, speziell wenn man die Menschen und ihre Umstände nicht gut kennt. Führt aber auf Dauer eher dazu, dass sie sich in ihrer Opferrolle bestätigt fühlen. Speziell bei Freunden oder Familienmitgliedern kann man aber doch mal offen reden und sagen, dass das auf Dauer stört. Diese immer nörgelnden, unzufriedenen Menschen gehen ihren Mitmenschen nur auf den Wecker und merken es meist selbst nicht mal. Hier helfen nur energische Worte, dass sie aufhören ihre Mitmenschen zu terrorisieren und stattdessen was aus ihrem Leben machen!  Meine Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luciuslenius121
14.11.2015, 11:50

Ok, danke :) Ich glaube, es kommt auch auf den Menschen an, wie labil oder ob es nur Gewohnheit ist, zu nörgeln...auf Dauer nervt mich diese Art, ich muss mich immer zusammenreißen, immer geduldig zu bleiben...

0

Mitfühlend wäre ich wohl im Höchstfall 2-3 mal..kommt natürlich auch darauf an, worum es geht.

Wenn es nörgeln auf höchstem Niveau ist, dann würde ich ganz bestimmt auch schon eine härtere Gangart einschlagen um, wie du schon erwähnst, denjenigen wachzurütteln, oder aber auch abrupt auf ein anderes Thema überschwenken!

Kannst aber nur du entscheiden, wozu du tendierst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luciuslenius121
14.11.2015, 11:52

Danke :) Ja, mich nerven am Allermeisten Leute, die eh keine wirklichen Probleme haben...obwohl ich meistens trotzdem versuche, geduldig zu sein...ich habe da manchmal das Gefühl, solche Leute wollen nur Aufmerksamkeit...

1

Was möchtest Du wissen?