Unwohles gefühl wenn man an beziehung denkt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hattest du schon mal eine Beziehung? Wenn nein kannst du dir doch gar nicht realistisch vorstellen, wie das wäre. Wenn du wirklich verliebt bist und jemanden gern hast, unternimmst du solche Dinge automatisch gerne weil du gerne mit dem Menschen Zeit verbringst. 

Und wenn du keine Lust auf Essengehen und zusammen kochen hast, musst du das ja auch niemals machen ^^ zwingt dich ja keiner.

Frag dich doch mal wovor du Angst hast? 

ist es Nähe? ist es Kontrollverlust der entsteht wenn man vertraut? weil man jemand in sein Leben lässt? die Unsicherheit wie es jetzt im Leben weiter geht, das ein anderes Leben sich mit deinem verbindet?

Das man jemand evtl. mehr mag als er einen selbst?

das wenn es endet , er einen vergisst man ihn aber nicht vergessen kann?

ist es das man ehrlich sein will zu jemand - man aber Angst hat das er einen so wie man ist nicht mag?

ist es die Angst vor Verlust der Freiheit und eine Art von Verantwortung einzugehen?

ist es das Gefühl das man etwas gutes nicht verdient hat ( ja sowas gibt es auch ich kenne solche Menschen ) weil man sich selbst nicht für liebenswert hält?

Liebe ist immer ein Risiko, man wird verletzbar, alles wird irgendwie erst mal unkontrollierbar, Liebe ist nicht nur wundervoll, sie bedeutet Verantwortung , Arbeit von beiden Seiten , und Verzeihen wenn einer einen Fehler macht kein Mensch ist perfekt wir nicht und andere auch nicht.

Aber bei allem Risiko, ist Liebe etwas wundervolles, das uns leicht macht und anhebt wie wenn man Wind unter die Flügel bekommt.

Wenn man erkennt das Liebe beides ist Arbeit und Freude. Wenn man sich löst von dem Gedanken sein Leben zu kontrollieren. 

Ist man auch fähig wirklcih zu Lieben und geliebt zu  werden

auch wenn wir auf Menschen treffen die sich wie wir vor der Dualität der Liebe fürchten und sie uns deswegen Leid zu fügen wenn wir sie nah an uns ran lassen - sollten wir nicht wütend sein sondern ihnen verzeihen denn wir fürchten uns doch auch irgendwie und selbst wenn wir uns nicht mehr fürchten waren wir irgendwann auch so und sollten deswegen Verständnis haben

Die Erkenntnis des Lebens ist das Liebe oft nicht gut aus geht  denn wenige sehen die Liebe als das was sie ist. Sie ist nicht nur rosa sie ist viel mehr, sie prüft uns, sie fordert uns heraus und wenn beide daran arbeiten kann sie nicht zerbrechen.

Es lohnt sich es zu versuchen, und nicht aufzugeben. Auch wenn es weh tun kann.

Wenn die Liebe dir winkt, so folge ihr, auch wenn ihre Wege hart und steil sind. Und wenn ihre Schwingen sich unter dich breiten, überlass dich ihnen, auch wenn das Schwert, das in ihrem Gefieder verborgen ist, dich verwunden kann.

mehr hier :

http://www.marschler.at/worte-gibran.htm

Ich bin bisher immer total bindungsunfähig gewesen, in Bezug auf Menschen oder auch Sachen. Trotzdem hatte ich immer wieder etliche Beziehungen, bei Sachen dann auch Sammlerleidenschaften, aber letzendlich war es mir immer egal. Ich weiss nicht, warum es bei Dir so ist, habe Geduld oder beende es.

Habe das gleiche & konnte es bis jz nicht ändern :( alles gute dir!

Erzwinge nichts. Wenn Du so weit wirst Du es merken und gern mit deinem Freund was unternehmen oder besser gesagt Du willst dann jede Minute mit Ihm verbringen

ich hatte mal das selbe problem, gibt es jemanden dem du alles anvertraust? Rede darüber das düfte helfen.

Vlt hilft kann dir Peter Frahm hier helfen.


Mfg

omg endlich eine die auch so denkt dachte schon bin die einzigste

Was möchtest Du wissen?