Unwissend zählt die sünde Islam?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Unwissenheit ist keine Sünde! Wissen aneignen ist eine wichtige Forderung an Muslime! Nur wenn du den Islam wirklich verstehst und von ihm überzeugt bist, kannst du ein gläubiger Muslim ohne Zweifel sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich antworte als katholisch erzogener Christ. Meine Antwort hat aber nichts mit Religion oder Theologie zu tun - so wie es ja auch keine katholische oder islamische Mathematik gibt.

Ein Moslem ist ein Rechtgläubiger. Kurz gegoogelt in Wikipedia, besagt es wörtlich: "Der sich Gott Unterwerfende".

Ein Jude dagegen ist der Angehörige eines Volkes, das sich durch Sprache und Kultur/Religion von anderen Völkern unterscheidet.

Deshalb kann beides nicht als Alternative, von der die eine die andere ausschließt, gegenübergestellt werden. So wenig, wie ich ja auch nicht entweder Deutscher oder Moslem wäre.

Zu deiner Angst vor dem Höllenfeuer: Wir können nur das glauben, was uns einleuchtet. Was uns nicht einleuchtet, können wir nicht glauben. Würde ich behaupten, hier sei der Vollmond immer für eine Stunde viereckig, so würdest Du es mir nicht abnehmen - selbst wenn Du es mir zu liebe vielleicht gerne tätest. Das bedeutet: Wir können nicht beliebig über unseren eigenen Glauben verfügen.

Du glaubst also nicht, dass bei uns der Mond manchmal viereckig ist? - Gut. Dann bist Du in dieser Sache ungläubig.

Aber Du erzählst nun auch deinen Freunden: "Der hat behauptet, bei ihm sei der Mond viereckig. Das glaube ich nicht." Oder: "Das ist nicht wahr." Dann erst leugnest Du.

Es gibt also einen Unterschied zwischen Leugnen und Unglaube. Alles weitere musst Du mit Allah ausdiskutieren, wenn Du eines Tages vor ihm stehst. Vorher äußert er sich nicht mehr. Auch wenn jemand so tut, als hätte er gerade mit ihm telefoniert. Das leugne ich nämlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo im Quran steht denn, dass Jesus als Muslim geboren wurde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was ist nun Deine Sorge?

Gerade der Islam ist bezüglich Unwissenheit eine sehr tollerante Religion.

So ist z.B. Menschen welche nie kontakt mit dem Islam hatten (z.B. Indianer im alten Amerika) der Weg in den Himmle nicht automatisch verbaut. (andere Religionen haben da wesentlich mehr Probleme).

Das Du etwas "falsches" geglaubt hast als Du es noch nicht besser wustest ist also kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast doch den Koran gar nicht geleugnet, du wusstest es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hope99
05.06.2016, 01:04

Also hätte ich es gewusst wäre es dann eine sünde gewesen? 

0
Kommentar von hamza19
05.06.2016, 01:06

Dann ja. Dann wäre es ein Leugnen, weil du es ja weisst und trotzdem nicht anerkennst.

0

Unwissenheit ist im Islam keine Sünde. Erst wenn du etwas weißt und es dann leugnest, wird's zur Sünde. Also einfach weitermachen. Allah ist Barmherzigkeit und will es dir leicht machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch Unwissenheit schützt nicht vor dem Sündigen. Ebenso wie es nicht zählt, dass man ein Gesetz nicht kennt, so wird man trotzdem bestraft, wenn man es bricht.

In deinem speziellen Fall ist es jedoch so, dass du einfach nicht verstanden hast was ein Muslim überhaupt ist. Muslim sein, heißt sich den Geboten Gottes zu unterwerfen. Jemand im Dschungel, der nie von Islam gehört hat, aber trotzdem glaubt es gibt nur einen Gott und betet ihn an, der ist auch ein Muslim.

Jeder Mensch, der an den einen Gott glaubt und sich seinen Geboten unterwirft ist Muslim, egal zu welcher Zeit er lebte.

Und natürlich war der Messias (saw) ein Muslim, denn er hat Gott allein angebetet, aber er war im Prinzip auch von Bani Israel, also ein Jude, da Juden ja vom Stamme Israels sind und auch ein Evangelist, da er das Evangelium bestätigte. Die Dinge haben nicht unbedingt einen Widersprüchlichen Zusammenhang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wurzelstock
05.06.2016, 20:39

So einfach ist das mit der Unwissenheit nicht. Vor den Gerichten wird von Fall zu Fall festgestellt, obe eine leichtfertige Unwissenheit war. Nur dann schützt es nicht vor Strafe.

0

Ich hoffe, Du merkst, dass ANGST das allerwichtigste in Deiner Religion ist, lieber hope99 -

dass also schonmal Deine Religion Deinem GF-Namen widerspricht!

Du wirst  - wenn Du Dich noch mehr mit dem Islam beschäftigst, noch viel mehr Angst bekommen - vollkommen zu Recht!

Im Islam ist (fast) IMMER ALLES SÜNDE, lieber hope99!

Denn ohne Sünde hast Du keine Angst!

ANGST ist aber wichtig:

Wenn Du keine Angst hättest: Warum solltest Du irgendwem gehorchen?!?!

WEnn Du aber Angst hast (vor Allah und aus gutem Grund) .... dann wirst Du gehorchen, um der Strafe zu entgehen!

Nun muss Dir nur noch jemand sagen, WAS genau Du tun musst, um der Strafe zu entgehen - und fertig ist der Gute Hope99! -.... wenn er dann auch tut, was ihm befohlen wird.

Also: WEM, lieber hope 99 willst Du gehorchen?

ALLAH? - oder denen, die BEHAUPTEN, sie wüssten, was Allah will...?

...oder am Ende gar doch Dir selbst und Deinem Gewissen (autsch, das ist bekanntlich das Schwerste...!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hope99
05.06.2016, 01:21

Ach komm ich will jetzt nichts schlechtes sagen will nicht wissen was du bist 

1

Unwissenheit ist keine Sünde solange man sich darum kümmert das man Erfahrung sammelt auch der strengste Muslime der welt ist unwissend und die werden cahil genannt also keine Sorge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?